MyMz
Anzeige

Georgifeier

Gleichwertige Verhältnisse als Ziel

Bei der CSU Painten gab es einen Vortrag von Roland Spiller vom Amt für ländliche Entwicklung in Niederbayern.

Georgifeier des CSU Ortsverbandes Painten: Von links sind Michael Raßhofer (1. Bürgermeister), Roland Spiller (Amt für ländliche Entwicklung), Ludwig Geß (CSU-Ortsvorsitzender) und Bernhard Gabler (stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender) zu sehen. Foto: Gabler
Georgifeier des CSU Ortsverbandes Painten: Von links sind Michael Raßhofer (1. Bürgermeister), Roland Spiller (Amt für ländliche Entwicklung), Ludwig Geß (CSU-Ortsvorsitzender) und Bernhard Gabler (stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender) zu sehen. Foto: Gabler

Maierhofen. Im Gasthaus Eichenseher in Maierhofen fand die Georgifeier des CSU-Ortsverbandes Painten statt. Der Ortsverband lädt alljährlich zu Ehren des heiligen Georgs, des Patrons der Paintner Pfarrkirche, zu einer politischen Feier ein. Den politischen Teil gestaltete dieses Jahr Roland Spiller, Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung in Niederbayern.

Roland Spiller gelang es durch zahlreiche Praxisbeispiele, den 45 Besuchern die Arbeit seines Amtes näherzubringen. Wie der Name des Amtes schon sagt, liegt der Schwerpunkt der Arbeit von Roland Spiller und seinen 150 Mitarbeitern in der Förderung des ländlichen Raumes und der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse auf dem Land. Ländliche Entwicklung, so wie sie heute verstanden wird, soll zukunftsgerichtet sein und die Bedürfnisse aller Generationen berücksichtigen.

Der Staat hat hierbei die Rolle des Gewährleisters, der den Regionen als den Ausgestaltern der ländlichen Entwicklung den Rahmen vorgibt, innerhalb dessen das Leben auf dem Lande gestaltet werden kann. Entscheidend für den Erfolg der ländlichen Entwicklung sei hierbei die Bürgerbeteiligung von Anfang eines jeden Projektes, so Roland Spiller.

Dass dem Thema Dorfentwicklung auch in Painten große Bedeutung zugemessen wird, zeigte die anschließende Diskussion. Angeregt durch die gezeigten Beispiele von durchgeführten Dorferneuerungen wurden von einem Besucher gefragt, inwiefern ein Radweg zwischen Painten und Maierhofen gefördert werden könne. Der anwesende Bürgermeister Michael Raßhofer nahm diesen Wunsch auf, ebenso wie die Fragen zur Unterstützung beim Leerstandsmanagement von Gebäuden. Das Gemeindeoberhaupt selbst interessierte sich für Möglichkeiten der Förderung von Sanierungsmaßnahmen, welche die Gemeinde durchführt, z.B. des Löschweihers. Roland Spiller zeigte für alle aufgeworfenen Themen Fördermöglichkeiten auf, welche jedoch noch im Detail besprochen werden müssen. Der CSU-Ortsverband feierte nach dem politischen Teil bei zünftiger Musik den Patron der Paintner Pfarrkirche.

Weitere Berichte aus Painten

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht