mz_logo

Region Kelheim
Donnerstag, 24. Mai 2018 26° 8

Versammlung

Goldberg-Klinik beim VdK Saal

Geschäftsführerin Reich und Chefarzt Dr. Benseler geben einen Einblick – und Vorsitzender Nerb zieht Bilanz.

553 Mitarbeiter sind an der Goldberg-Klinik in Kelheim beschäftigt. Foto: Hutzler/Archiv

Saal.Kürzlich hielt der VdK-Ortsverband Saal im Gasthaus in der Heide seine Frühjahrsversammlung. Geschäftsführerin Dagmar Reich und Dr. Volker Benseler informierten über den Tagesablauf und die Versorgungsmöglichkeiten in der Goldberg-Klinik Kelheim. Vorsitzender Christian Nerb sowie Kassier Horst Gruber gaben ihre Halbjahresberichte ab. In der Versammlung stellte Christian Nerb das Jahresprogramm des VdK vor und Horst Gruber berichtete über den im Herbst geplanten Zwei-Tages-Ausflug.

Stammtische gefragt

Christian Nerb freute sich, dass trotz des schönen Wetters 50 Mitglieder zur Versammlung gekommen waren. Nerb begrüßte auch die Vertreter der Goldberg-Klinik. Nach dem Gedenken der im vergangenen halben Jahr verstorbenen neun Mitglieder zeigte Nerb auf, dass der VdK seit der Oktoberversammlung wieder sehr aktiv war. Es wurde der Pressemitteilung zufolge die Haussammlung „Helft Wunden“ von sieben Mitgliedern wieder ehrenamtlich im Gemeindegebiet von Saal und in Unterwendling und Thaldorf sehr erfolgreich durchgeführt. Drei Stammtische, welche immer beliebter werden, sowie eine Vorstandssitzung wurden abgehalten. In Saal organisierte der VdK wieder den Volkstrauertag. Nerb stellte fest, dass die Entscheidung, den Volkstrauertag nach der Abendmesse am Samstag abzuhalten, richtig gewesen sei und sich die Vereine und Bürger wieder mehr beteiligten. Sehr schön war die Weihnachtsfeier, die Veronika und Robert Tognotti organisiert hatten. Der VdK Saal hat jetzt 395 Mitglieder. Horst Guber berichtete über eine ausgeglichene Vereinskasse und stellte fest, dass sich die Ausgaben mit den Einnahmen 2017 gedeckt hatten.

Beim Hauptthema der Versammlung „Aktuelles aus der Goldberg-Klinik“ berichtete Geschäftsführerin Dagmar Reich, dass die Goldberg-Klinik ein Krankenhaus der Versorgungsstufe 1 mit derzeit 200 Planbetten und auch akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg sei. Grund und Gebäude der Goldberg-Klinik gehörten dem Landkreis Kelheim und die Klinik ist eine hundertprozentige Tochter des Landkreises.

An die 600 Geburten jährlich

Jährlich betreute man circa 10 700 stationäre und 18 000 ambulante Patienten. Davon seien circa 7000 stationäre und 8000 ambulante Notfallpatienten. In der Goldberg-Klinik gebe es jedes Jahr circa 600 Geburten. In der Klinik seien 553 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Leiter der chirurgischen Klinik, Dr. Volker Benseler, ging in seinem Vortrag auf seine Arbeit als Facharzt für allgemeine und spezielle Viszeralchirurgie ein. Er erklärte, dass im Bereich der Chirurgie Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie sowie Orthopädie abgedeckt werde. Die medizinische Klinik bemühe sich im Bereich der Kardiologie, Angiologie und Schlaganfalleinheit sowie der Palliativmedizin um das Wohl der Patienten. In der medizinischen Klinik II werden Patienten in der Gastroenterologie, Infektiologie und insbesondere Notfallmedizin versorgt. Frauenheilkunde und Anästie, Intensivmedizin sowie Schmerztherapien rundeten das reichhaltige Angebot der Goldbergklinik ab.

Horst Gruber stellte das Programm für den Zwei-Tages-Ausflug am 29./30. September nach Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber vor. Die Reise startet am Samstag um 7 Uhr und geht zunächst an den Brombachstausee. Nach einer Seerundfahrt geht es weiter nach Dinkelsbühl und am nächsten Tag nach Rothenburg o.d. Tauber.

Weitere Berichte aus Saal lesen Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht