mz_logo

Region Kelheim
Freitag, 25. Mai 2018 24° 8

Sport

Gute Stimmung beim TSV Rohr

Der größte Rohrer Verein hielt seine Mitgliederversammlung und ehrte dabei zahlreiche Mitglieder für sportliche Leistungen.

Beim TSV Rohr wurden Mitglieder für sportliche Erfolge geehrt. Foto: Huber/TSV Rohr

Rohr.Der TSV Rohr lud zu seiner ersten Mitgliederversammlung unter der neuen Vereinsführung ein. Sehr zufrieden zeigte sich die Vorsitzende Maria Huber in ihrem Bericht über das erste Jahr. „Wir haben acht Abteilungen, in denen aktiv Sport gemacht wird. Es gibt knapp 30 verschiedene Trainingsgruppen. Der TSV Rohr ist ein Breitensportverein, der für alle etwas zu bieten hat. Darauf sind wir stolz.“

Mit 831 Mitgliedern ist der TSV Rohr der größte Rohrer Verein. Für die neue Vorstandschaft ist es vor allem der große Rückhalt innerhalb des Vereins, der die Herausforderungen des ersten Jahres deutlich verkleinerte. Aber auch die gute Zusammenarbeit mit Gemeinde, Kloster, BLSV, Trainer, Betreuer, Helfern und Freunden des Sportvereins sorgt dafür, dass der Sportbetrieb so gut funktioniert.

Mit gleich drei Meistermannschaften war die Abteilung Kegeln die sportlich erfolgreichste Abteilung. Über den Titel in der Bezirksliga Süd freuten sich die Herren 1. Die gemischte Rohrer Mannschaft wurde Meister in der Kreisklasse B und die TSV-Keglerinnen setzten sich in der Kreisklasse C gegen alle Konkurrentinnen durch.

Bei der Neuwahl der Vereinsführung 2017 hatte sich die neue Vorstandschaft drei Ziele gesetzt: Förderung der Jugendarbeit, Stärkung der Kommunikation und mehr Vereinsveranstaltungen. Man sei auf einem guten Weg, die gesetzten Ziele zu erreichen. Mit dem Weinfest, der Kinderwaldweihnacht und dem Sportlerball konnten bereits im ersten Jahr drei neue Akzente im gesellschaftlichen Leben in Rohr gesetzt werden. Diese fanden zusätzlich zu den bereits etablierten Veranstaltungen wie dem Kinderfasching, dem Christkindlmarkt, dem Steckerlfischverkauf und dem Angebot beim Kinderferienprogramm statt. Bei der Kommunikation legte man im vergangenen Jahr den Fokus auf die sozialen Medien, was der Vereinsführung zufolge sehr gut funktioniere. Und auch die Förderung der Jugendarbeit laufe gut an. Mit Sophie und Mirjam Lausser konnten für die Kleinsten im TSV Fußball engagierte Trainerinnen gewonnen werden. Erfreulicherweise bieten Doris Kilger und Peggy Fritzlar ab 25. April eine Sportgruppe speziell für Mädchen zwischen 6 und 12 Jahren an, was eine tolle Erweiterung des Sportprogramms darstellt.

Auch Kassier Martin Fischer hatte Positives zu berichten. So konnte im Jahr 2017 ein Überschuss erwirtschaftet werden. Dieser sei „auch dringend notwendig für die anstehenden Investitionen“ im laufenden Jahr. Um den Fußballplatz wird der Zaun erneuert und die Bandenwerbung neu angebracht, ebenso an den Stockbahnen. Am Trainingsplatz investiert der TSV in eine Beregnungs- und im Sportheim in eine Entkalkungsanlage – sofern man sich mit der Gemeinde über die Kostenteilung einig wird. Außerdem stehen Anschaffungen für den Hallensport in der Grundschule an. Über die künftige Nutzung des Stockbahnen-Areals will sich der TSV weiter beraten. Auch dafür sind Investitionen nötig.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht