MyMz
Anzeige

Verkehr

Hafenabfahrt der B16 bleibt schwierig

Dr. Hubert Faltermeier referierte beim ACE-Kreisverband. Die Straße nach Weltenburg wird ab Mitte März saniert.
Von Ferdinand Pledl

Keine Lösung ist für die verkehrstechnisch schwierige Situation an der Abfahrt von der B 16 in Richtung Hafen in Sicht.  Foto: Ferdinand Pledl
Keine Lösung ist für die verkehrstechnisch schwierige Situation an der Abfahrt von der B 16 in Richtung Hafen in Sicht. Foto: Ferdinand Pledl

Kelheim.Die schwierige Situation an der Bundesstraße 16 bei der Hafenabfahrt war eines der Schwerpunktthemen bei einer Infoveranstaltung des Auto-Clubs Europa (ACE), zu der dessen Kreisvorsitzender Werner Katschke 16 Vereinsangehörige und Interessierte im Gasthof „Weißes Lamm“ begrüßte. MdL Dr. Hubert Faltermeier referierte über „Eineinhalb Jahre in der Regierung – verkehrspolitischer Talk“.

„An der Situation bei der Abfahrt von der B16 in Richtung Hafen bzw. Richtung Kelheim wird sich vorerst nichts ändern; ist nicht prioritär“, sagte der Landtagsabgeordnete. Ein Minikreisel wie in Abensberg nütze nichts, da Lastkraftwagen große Schwierigkeiten hätten, den Kreisel zu befahren. Nach mehreren Vorstößen von Dr. Hubert Faltermeier sowohl beim Landkreis als auch beim Straßenbau ist mit einer baldigen Veränderung nicht zu rechnen. Der vorhandene Platz ist sehr beengt, so dass technische Erweiterungen erforderlich wären. Baulastträger ist der Staat für die Staatsstraße und der Kreis für die Kreisstraße, deren Zustimmung notwendig wäre. Der Anfrage von Werner Katschke wegen einer Anschnallpflicht für Kinder in den Schulbussen entgegnete Faltermeier, dass dies mit erheblichen Kosten – doppelte bis dreifache Anzahl an Bussen – verbunden wäre, weil jedes Kind einen Sitzplatz beanspruchen würde.

Zudem blickte der ehemalige Landrat des Landkreises Kelheim über den Tellerrand hinaus. Die Verkehrspolitik habe mehrere Aspekte – ökologische und ökonomische, wobei neben Straßen- und Schienenbauvorhaben auch die Flughäfen zu sehen seien.

„Der Run auf die Großstädte ist etwas vorbei, nicht weil die Leute dort nicht wohnen wollen, sondern weil sie es sich nicht leisten können“, meinte Dr. Hubert Faltermeier. Die Konsequenz sei ein leichter Trend zum Wegzug aus den Metropolen – das merke man auch in Bad Abbach und natürlich im Münchner Umfeld.

Kelheim ist von der Lage und der Struktur kein einfacher Landkreis wie Regensburg, Landshut oder Deggendorf. Verschiedene Baumaßnahmen im Straßenbau sind vorgesehen, unter anderem die B16 bei Bad Abbach sowie bei Münchsmünster, was der Freistaat Bayern abwickelt. Die Straße nach Weltenburg wird ab Mitte März saniert; dabei wird man eine Sonderregelung für die Anfahrt zum Waldfriedhof finden müssen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht