MyMz
Anzeige

Kultur

Heitere Theater-Premiere in Bad Gögging

Die Landjugend bringt heuer das Stück „Der bayerische Protectulus“ auf die Bühne. Premiere für die Komödie ist am Samstag.
Von Margot Kirzinger

Die Theatergruppe der Landjugend Bad Gögging probt fleißig für ihr neues Stück „Der bayerische Protectulus“. Foto: Margot Kirzinger
Die Theatergruppe der Landjugend Bad Gögging probt fleißig für ihr neues Stück „Der bayerische Protectulus“. Foto: Margot Kirzinger

Bad Gögging.Auf vollen Touren laufen derzeit bei der Theatergruppe der Landjugend Bad Gögging die Proben unter der Regie von Monika Hierl für die Theateraufführung „Der bayerische Protectulus“ – eine Komödie in drei Akten von Peter Landstorfer.

Am 2. November ist Premiere. Seit Anfang September treffen sich die jungen Darsteller drei Mal pro Woche am Abend, um den Zuschauern bei der Premiere ein perfekt einstudiertes Theaterstück präsentieren zu können. Bis zu drei Stunden wird dann geübt, bis die einzelnen Szenen sitzen. Dass alle bereits einen anstrengenden Arbeits- oder Studientag hinter sich haben, merkt man ihnen bei den Proben nicht an.

Von links Stefan Listl, Bernhard Grimm und Stefan Liedl sorgen hier für ein turbulentes Schauspiel auf der Bühne. Foto: Kirzinger
Von links Stefan Listl, Bernhard Grimm und Stefan Liedl sorgen hier für ein turbulentes Schauspiel auf der Bühne. Foto: Kirzinger

„Die jungen Schauspieler kommen alle freiwillig und zeigen immer vollen Einsatz“, sagt Monika Hierl und ist stolz auf ihre junge engagierte Truppe. Auch wenn es von ihr hin und wieder Kritik gebe, die aber nur positiv aufgenommen werde, stehe der Spaßfaktor im Vordergrund. „Wir sind eine Gemeinschaft. Das Proben und Theaterspielen schweißt einfach zusammen“, meint Hierl lächelnd.

Die gute Seele des Hauses

Sie selbst hat dieses Jahr sogar eine Doppelbelastung, weil sie in Bad Gögging wieder Regie führt und gleichzeitig selbst in Biburg Theater spielt. Das sei zwar schon ziemlich stressig, aber es mache einfach unheimlich Spaß, auch einmal selbst auf der Bühne zu stehen. Und außerdem sei die Theaterzeit ja auch begrenzt. Anna-Lena Ostler, Landjugendvorsitzende und selbst Darstellerin, ist die gute Seele des Hauses, die immer an alles denkt. Sie ist der „alte Theater Hase“, der bereits seit 2015 dabei ist und schon bei mehreren Stücken mitgewirkt hat. So ist sie auch schon mal direkt nach dem Hopfenzupfen in ihren Arbeitsklamotten zur Theaterprobe gekommen, um ja nichts zu verpassen. „Die Theaterzeit ist zwar eine stressige Zeit, aber der Applaus, den wir nach den Aufführungen bekommen, ist die schönste Belohnung“, sagt Ostler und strahlt. Am Ende sagen immer alle: „Schod is, dass wor is, dass gor is!“ Die Bühne hat die Landjugend mit viel Fleiß und Einsatz neu gestaltet. Sie ist dieses Jahr größer und es gibt eine Türe mehr.

Aufführungen

  • Aufführungen:

    Premiere am 2. November. Weitere Aufführungen: 3., 9. und 10. November im Pfarrsaal unter der Sankt Andreas Kirche.

  • Karten:

    Vorverkauf bei Autohaus Koller Bad Gögging. 6 Euro (emk)

Auch ein „Neuling“ ist dieses Jahr dabei. Simone Karrer steht hier zum ersten Mal auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Dazugekommen ist sie durch ihre Schwester Anna Karrer, die bereits seit drei Jahren dabei ist. Für die Maske ist dieses Jahr Bianca Weidinger, eine Freundin von Monika Hierl, zuständig. Sie ist für die langjährige Maskenbildnerin Claudia Riegler eingesprungen, die dieses Jahr leider keine Zeit hatte.

Heuer sorgt sie dafür, dass die Akteure in ihren Rollen authentisch wirken. Gustl (Bernhard Grimm) und sein Freund Bartl (Stefan Liedl) gehen gerne zum Kartenspielen. Ihren Frauen gegenüber gebrauchen sie allerlei Ausreden, um von daheim fortzukommen. Pech hat Gustl als er mit dem Viehhändler Greimoser (Josef Stöhr) um einen Ochsen spielt und verliert. Um aber seiner Frau Vroni (Anna Karrer) den Verlust zu verheimlichen, spielt er gleich nochmal, verliert prompt auch den zweiten Ochsen und lässt sich bei einem Grundstücksverkauf vom reichen Viehhändler übers Ohr hauen. Jetzt steckt Gustl richtig in der Bredouille.

Schützling macht Blödsinn

Sein Freund Bartl weiß nur einen Rat: „Jetzt kann dir nur noch dein Schutzengel helfen!“ Gustls Schutzengel „Protectulus“ (Stefan Listl) hatte sich ein paar Tage Urlaub genommen, ohne zu ahnen, welchen Blödsinn sein Schützling in dieser kurzen Zeit anstellen würde. Was soll der unsichtbare Helfer des Bauern Gustl bloß anstellen, um seinem Schutzbefohlenen aus dieser Patsche zu helfen? Er muss nun einiges einstecken, um seiner Position als Schutzengel wieder gerecht zu werden. Ab jetzt lässt er den Gustl nicht mehr allein und alle Schläge, die an diesen ausgeteilt werden kassiert er. Gemeinsam versuchen Gustl und der „Protectulus“ die Angelegenheit wieder ins Lot zu bringen, doch eigentlich reiten sie sich immer tiefer ins Schlamassel…

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht