MyMz
Anzeige

Ida Hirthammer wurde vereidigt

Josef Ebenslander bleibt Herrngiersdorfs zweiter Bürgermeister. Einstimmig wurde er vom Gemeinderat als Vize gewählt.
Von Edith Vetter

Herrngiersdorfs neue Bürgermeisterin Ida Hirthammer wurde von Gemeinderat Johann Brunner vereidigt.  Foto: EDITH VETTER
Herrngiersdorfs neue Bürgermeisterin Ida Hirthammer wurde von Gemeinderat Johann Brunner vereidigt. Foto: EDITH VETTER

Herrngiersdorf.Die Arbeit kann beginnen: Im Gasthaus Haslbeck in Semerskirchen traf sich die neugewählte Bürgermeisterin Ida Hirthammer (CSU) mit dem neuen Gemeinderat, um in der gut vorbereiteten und harmonisch verlaufenden konstituierenden Sitzung die Basis für die nächsten sechs Jahre zu schaffen.

Als lebensältester Gemeinderat nahm Johann Brunner (Bürgerliste) der neuen Bürgermeisterin den Eid ab. Besiegelt durch einen „Ellbogenstupser“ wünschte Brunner der neuen Herrngiersdorfer Gemeindechefin viel Kraft, Ausdauer und Mut für ihre künftigen Amtsgeschäfte. Um die Entwicklung der Gemeinde weiter voranzubringen, müssten alle gemeinsam daran arbeiten, schwor Bürgermeisterin Hirthammer das Gremium ein.

Es folgte die Vereidigung der sieben neuen Gemeinderäte Anton Mayer (WG/FW), Johann Kaufmann (WG/FW), Claus Janker (WG/FW), Matthias Pritsch (WG/FW), Michael Brunner (WG/FW), Claudia Steger (WG/FW) und Johannes Rockermeier (Bürgerliste).

Über die Wahl des zweiten Bürgermeisters war sich das Gremium schnell einig: Josef Bischof schlug Josef Ebenslander (WG/FW) als Stellvertreter vor, der bereits sechs Jahre dieses Amt innehatte und sich als loyale und kompetente Vertretung auszeichnete. Einstimmig wurde Ebenslander in der geheimen Wahl zum Vize gewählt. Als dienstältester Gemeinderat wurde Georg Blümel (Bürgerliste) als Vertretung der Bürgermeister nominiert.

Eine Neuerung gab es bei den Ausschüssen, wobei der in Krisenzeiten einberufene Ferienausschuss als sinnvoll erachtet und als „Kann-Bestimmung“ beibehalten wurde. In Herrngiersdorf besteht er aus fünf Mitgliedern des Gemeinderates.

Keinerlei Debatten gab es bei der Besetzung der weiteren Ausschüsse und bei der Geschäftsordnung für den Herrngiersdorfer Gemeinderat, was den zuvor stattgefundenen Sondierungsgesprächen der Parteien geschuldet war. Die Gemeinderatssitzung finden wie bisher jeweils am dritten Donnerstag im Monat statt. Das Sitzungsgeld beträgt weiterhin 40 Euro. Die nächste Sitzung findet am Donnerstag, 28. Mai, statt.

Mehr Aktuelles aus Herrngiersdorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht