mz_logo

Region Kelheim
Dienstag, 25. September 2018 15° 1

Tiere

Igel mit der Grillzange gerettet

Eine schwierige Aktion: Das stachelige Tier steckte in einer Bodenhülse auf dem Gelände des Lengfelder Kindergartens fest.
Von Gabi Hueber-Lutz

Da steckte er fest! Vier der Retter mit dem befreiten Igel. Foto: Höttges
Da steckte er fest! Vier der Retter mit dem befreiten Igel. Foto: Höttges

Bad Abbach.Einen tierischen Einsatz hatten Kinder und Erwachsene im Lengfelder Kindergarten Sankt Maria: Ein Igel steckte in misslicher Lagefest. Im Wortsinne schnell wie die Feuerwehr war Rettung zur Stelle.

„Angriffstrupp zum Retten des Igels mit Grillzange zur Bodenhülse über den Hof vor!“ So könnte der Einsatzbefehl lauten, wäre die Feuerwehr „in echt“ alarmiert worden, heißt es im Bericht der Kita. Dort hatten Kindern und Gruppenleiterin Anneliese Höttges den Igel in Not entdeckt: Er war aus unerklärlichen Gründen in ein im Boden versenktes Rohr geraten – darin werden ansonsten eigentlich Fahnenmasten und auch der Weihnachtsbaum befestigt. Jetzt steckte der Igel in etwa 20 Zentimetern Tiefe so fest, dass Anneliese und die Kinder ihn einfach nicht losbekamen: Weder mit bloßen Händen noch mit Stöcken konnte dem kleinen Stachelritter geholfen werden.

Mittlerweile war auch ein Papa – Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Regensburg – der seine Tochter zum Kindergarten brachte, hinzugekommen. Der Rettungseinsatz wurde professioneller, aber auch der Versuch, eine Schlinge um den Igel zu platzieren, scheiterte. Als letztes Rettungsmittel kam nun die Grillzange einer Anwohnerin zum Einsatz. „Ein beherzter Zugriff, eine zügige Bewegung nach oben und schon war der Igel befreit… vollkommen unversehrt!“ Nach ausgiebiger Betrachtung durch die Kinder und kurzer Ruhepause entschwand das Tierchen in die neu erlangte Freiheit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht