mz_logo

Region Kelheim
Montag, 18. Juni 2018 26° 2

Arbeit

Im Notfall musste ihr Mann ran

Nach 50 Jahren bei der Gemeinde Wildenberg geht Stefanie Bindorfer in Ruhestand. Über ihren Job könnte sie ein Buch schreiben

Mit Blumen und einem Wellness-Gutschein verabschiedete 2. Bürgermeister Winfried Roßbauer Stefanie Bindorfer.Foto: Priller
Mit Blumen und einem Wellness-Gutschein verabschiedete 2. Bürgermeister Winfried Roßbauer Stefanie Bindorfer.Foto: Priller

Wildenberg.1968 wurde Stefanie Bindorfer als Wildenberger Gemeindedienerin eingestellt. Nun wurde sie bei der jüngsten Gemeinderatssitzung von 2. Bürgermeister Winfried Roßbauer in den Ruhestand verabschiedet. Roßbauer lobte Bindorfers große Einsatzbereitschaft. „Sie haben ungefähr 150 000 Stunden für die Gemeinde gearbeitet, immer freundlich und voller Energie“, so Roßbauer. Als Bindorfer ihre Arbeit antrat, hätten die meisten Gemeinderäte im Ort noch kein Telefon gehabt. „Da mussten Ladungen noch persönlich zugestellt werden.“ In ihrem Arbeitsvertrag habe damals gestanden, dass „bei Schwangerschaft oder Krankheit Herr Bindorfer die anstehende Arbeit ausführen müsse.“ Stefanie Bindorfer sagte rückblickend, dass sie über ihre Tätigkeit leicht ein Buch schreiben könne. (drp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht