MyMz
Anzeige

Schleusensperre

Immer mehr Schiffe liegen fest

Stau auf dem Main-Donau-Kanal: Defekte Schleuse in Riedenburg setzt mittlerweile 38 Schiffe auf der Wasserstraße fest.

Für dieses Hotelgastschiff war in der vergangenen Woche durch die Schleusensperre eine Weiterfahrt auf dem Main-Donau-Kanal nicht möglich. Foto: eb
Für dieses Hotelgastschiff war in der vergangenen Woche durch die Schleusensperre eine Weiterfahrt auf dem Main-Donau-Kanal nicht möglich. Foto: eb

Riedenburg. Mittlerweile 38 Schiffe, davon 10 Fahrgastkabinenschiffe liegen wegen der Schleusensperre in Riedenburg aufgrund des Schiffsunfalls vom vergangenen Mittwoch auf dem Main-Donau-Kanal fest. Laut einer am Dienstag veröffentlichen Pressemitteilung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes muss damit gerechnet werden, dass die Schleuse Riedenburg noch eine Woche, bis Mittwoch, 19. Juni, um 22 Uhr gesperrt bleiben muss.

Den senkrechten Kantenschutz der Schleuse hatte ein Fahrgastkabinenschiff am 5. Juni gegen 20.30 Uhr bei der Einfahrt in die Schleuse Riedenburg beschädigt. Da sich nach der Havarie das untere große Schleusentor nicht mehr schließen hatte lassen, musste die Schleuse gesperrt werden. Instandsetzungsarbeiten liefen über das Pfingst-Wochenende und waren auch am Dienstag, 11. Juni, wieder in Gang. Mittels Hochdruckwasserstrahl werden die gebrochenen Betonflächen gestrahlt, um alle Schäden, vor allem an der Bewehrung, festzustellen. Der Stahlkantenschutz ist eine Eckwinkelkonstruktion, die mit der Bewehrung der Betonschleusenwand zusammenhängt.

Sperre

Tausende Passagiere gestrandet

Fahrfehler eines Hotelschiffs sorgt für Durcheinander. Rund um die kaputte Kanal-Schleuse in Riedenburg stauen sich Schiffe.

Bereits Ende der vergangenen Woche war in einer Mitteilung des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Donau MDK die Rede, dass „umfangreiche und ingenieurtechnisch schwierig Instandsetzungsarbeiten notwendig sind“.

Nach Auskunft der Wasserschutzpolizei Beilngries werde der Schiffsunfall an der Schleuse Riedenburg an die Generaldirektion Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung in Würzburg weitergeleitet. Diese entscheide über die Ahndung. Vermutlich bekäme der Kapitän (39) eine Verwarnung – entweder mündlich oder ein Verwarngeld.

Die Schleuse Riedenburg ist im Zeitraum von 1977 bis 1982 gebaut und 1991 in Betrieb genommen worden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht