mz_logo

Region Kelheim
Donnerstag, 16. August 2018 30° 1

Auftakt

In Kelheim wird wieder Schiff gefahren

Mit einem Gottesdienst und dem kirchlichen Segen startete auch heuer Kelheims „Weiße Flotte“ in die Sommersaison.
Von Evi Schmidl

  • Pfarrer Armin Kübler erbittet Gottes Segen für Menschen und Schiffe. Foto: Schmidl
  • Kelheims „Weiße Flotte“ wartet an der Anlegestelle Altmühl auf die erste Fahrt dieser Saison. Foto: Schmidl
  • Ariane Braum (vorne) begrüßt die Besucher. Foto: Schmidl

Kelheim.Für Eigner und Personal der „Vereinigten Schifffahrtunternehmen Kelheim“ ist der Saisonsauftakt etwas ganz Besonderes. Mit einem Bordgottesdienst beginnt der ereignisreiche Tag. Heuer zelebrierte Kelheims evangelischer Pfarrherr Armin Kübler, begleitet vom Kirchenchor, die Heilige Messe auf der neuen MFS „Kelheim“. Für ihn sind persönliche Krisen eine Aufforderung Gottes, mit ihm in Kontakt zu treten. „Den Herrn suchen und auf andere Menschen zu gehen ist die Chance in schwierigen Zeiten“, so Pfarrer Kübler.

In den Führbitten baten die Schifffahrtsmitglieder um allzeit gesunde Heimkehr, die Bewahrung vor Katastrophen und immer ein handbreit Wasser unterm Kiel. Auch den verstorbenen Schiffsleuten galten ihre Gebete.

Nach dem Gottesdienst begrüßte Ariane Braun von der „Personenschifffahrt in Donau- und Altmühltal“ die Besucher auf den Schiffen und an Land. Ihre Einladung galt allen, zur kostenfreien Fahrt von der Anlege Altmühl zur Anlege Donau an Bord zu kommen. Der „Seemannschor Nürnberg“ hatte schon, wie auch in den vergangen Jahren, an der Anlege Altmühl Aufstellung genommen.

Schutz Gottes erbeten

Pfarrer Kübler wusste: „Gott hat nicht nur das trockene Land, sondern auch Meere, Flüsse und Seen geschaffen“. Er möge den Menschen Freude an der Schönheit seiner Schöpfung geben und allen am Ziel der Lebensfahrt eine Heimstatt bei ihm. Abschließend erbat er den Schutz Gottes für Menschen und Schiffe. Klaus Blümlhuber, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Kelheim fand die Schifffahrtseröffnung „eine für uns alle wichtige Veranstaltung“. Schließlich beginne damit die Sommersaison im Landkreis.

Schiffseignerin Renate Schweiger hoffte im Gespräch „auf eine gute Saison, in der sich die Schiffsbesatzungen der Verantwortung bewusst sind, die angebracht ist bei der Beförderung von Menschen“. Sicherlich gäbe es in den vergangenen Jahren vermehrt Winterfahrten. „Aber Weltenburg-Kelheim ist unsere Stammstrecke und der Gottesdienst zur Eröffnung eine für uns alle wichtige Tradition“.

Das übliche Schnapserl für Mandatsträger, Touristiker und Seemannschor-Mitglieder brachte sie anschließend an Land. MdL Martin Neumeyer bedauerte, „privat hab ich kaum Zeit, mal mit der Familie eine Schifffahrt zu machen“. Landrat Dr. Hubert Faltermeier meinte, „die Schifffahrt ist der Inbegriff des Tourismus im Landkreis und auch eines der ältesten Angebote für Urlauber“. Alljährlich werde viel von den Unternehmern investiert, wusste er und hoffte, „dass in dieser Saison die Fahrten nicht mehr zu 100 Prozent von den Pegelständen abhängig sind“.

Kelheims Vize-Bürgermeister Christian Prasch wünschte „viele Gäste in der Kreisstadt, die auf den tollen Schiffen ihren Urlaub genießen“. Renate Schweiger hob, mit Seemannschor, Mandatsträgern und Touristikern ihr Glas und meinte: „Wir starten mit frischem Mut in die Saison. Auf eine stets glückliche Heimkehr!“.

„Endlich ist der Winterschlaf vorbei“

Mit „Nimm mich mit Kapitän auf die Reise…“ begann der gesellschaftliche Teil der Saisoneröffnung. Christian Huber, Kapitän der „Maximilian II“, freute sich, „endlich ist der Winterschlaf vorbei und es geht wieder los“.

Hartmut Friesel fährt gerne „hin und wieder nach Weltenburg oder auch ins Altmühltal“. Wenn er Besuch von auswärts habe, würde immer ein Schiffsausflug gemacht. Emmi Brunner bedient die Kassen der Firma Steibl. „Da fahr ich öfter mal nach Weltenburg und wieder zurück“. Immer würde sie diese Fahrten genießen.

Johann Bauer aus Barbing kommt „im Jahr so zwei oder drei mal nach Kelheim“. Im Ausflugsprogramm verankert sei dann eine Schifffahrt.

Sabine Roithmeier genießt am liebsten „eine Strecke als Wanderung und die Rückkehr nach Kelheim auf einem Schiff“.

Mehr Nachrichten aus Kelheim lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht