MyMz
Anzeige

Auszeichnung

Kelheim hat Bayerns erstes Naturmonument

Ministerpräsident Söder enthüllte in Weltenburg mit zwei Ministern das Signet zum 1. Nationalen Naturmonument im Freistaat.
Von Beate Weigert

Ministerpräsident Markus Söder (4.v.li.) enthüllte mit Umweltminister Thorsten Glauber (3.v.li.) und Landwirtschaftsministerin Manuela Kaniber (4.v.re.) das Emblem „Nationales Naturmonument“ am Kiesstrand vor Kloster Weltenburg. Mit im Bild Weltenburgs Abt, Kelheims Landrat Martin Neumeyer, Kelheims Bürgermeister Horst Hartmann, BN-Landesvorsitzender Richard Mergner und Peter-Michael Schmalz. Foto: Weigert
Ministerpräsident Markus Söder (4.v.li.) enthüllte mit Umweltminister Thorsten Glauber (3.v.li.) und Landwirtschaftsministerin Manuela Kaniber (4.v.re.) das Emblem „Nationales Naturmonument“ am Kiesstrand vor Kloster Weltenburg. Mit im Bild Weltenburgs Abt, Kelheims Landrat Martin Neumeyer, Kelheims Bürgermeister Horst Hartmann, BN-Landesvorsitzender Richard Mergner und Peter-Michael Schmalz. Foto: Weigert

Kelheim.Leicht frostig waren am Donnerstag, 13. Februar, nur die Temperaturen am Kiesstrand vor Kloster Weltenburg. Sonst war die Stimmung augenscheinlich gelöst. Mit viel politischer Prominenz wurde die Einweihung von Bayerns erstem Nationalen Naturmonument „als großer Tag“ für Kelheim gefeiert. Dazu reisten eigens Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU), Umweltminister Thorsten Glauber (FW) und Landwirtschaftsministerin Manuela Kaniber (CSU) an, um das Naturmonument-Signet zu enthüllen. Unter großem Medieninteresse ging der Akt über die Bühne.

Hier lesen Sie den ausführlichen Bericht:

Auszeichnung

Naturmonument: Nun ging‘s ganz schnell

Die offenen Fragen ums Naturmonument in der Weltenburger Enge scheinen urplötzlich gelöst. Unter Freude mischte sich Skepsis.

Für manchen in der Region kam die Einladung zwei Tage zuvor, reichlich überraschend. Noch nicht einmal vier Wochen ist es her, dass die öffentliche Auslegungsfrist der Naturmonuments-Verordnung endete. Erst in der vergangenen Woche war Umweltminister Glauber zu einem Wahlkampfauftritt in Kelheim zu Gast gewesen. Dabei hatten sich noch einige Fragezeichen ergeben. Die schienen sich nun urplötzlich - zumindest bei den Verantwortlichen - gelöst.

Debatte

Kelheim sieht Naturmonument zwiespältig

Begegnungszentrum ja, aber keine Nutzungseinschränkungen: Das bekam Umweltminister Thorsten Glauber als Botschaft mit.

Schutzgebiet

„Naturmonument“ ist erst 2020 in Sicht

Der neue Titel für den Kelheimer Donaudurchbruch verzögert sich. Nicht zuletzt wegen eines Altlasten-Verdachts.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht