MyMz
Anzeige

Stadtrat

Kelheim: Name Dr.-Harster-Straße bleibt

Der Stadtrat entscheidet einstimmig. Das Gremium distanziert sich aber von Theodor Harsters Sohn, einem Kriegsverbrecher.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

In Kelheim wird es auch in Zukunft eine Dr.-Harster-Straße geben, die nach dem Gründer des Archäologischen Museums der Stadt benannt ist.
In Kelheim wird es auch in Zukunft eine Dr.-Harster-Straße geben, die nach dem Gründer des Archäologischen Museums der Stadt benannt ist. Foto: Bachmeier-Fausten

Kelheim.Einstimmig beschloss der Stadtrat anlässlich seiner Sitzung am Montagabend im Deutschen Hof, Alleestraße 21, den Namen der Dr.-Harster-Straße nicht zu ändern. Das Gremium hielt das „nicht für angebracht und auch nicht für erforderlich, da die Straße nicht nach dem Naziverbrecher Wilhelm Harster, sondern nach seinem Vater Theodor Harster benannt wurde. An dem vorhandenen Straßennamensschild soll aber ein Zusatzschild angebracht werden. Auf diesem soll auf Theodor Harster und seine Verdienste um die Kelheimer Heimatgeschichte hingewiesen werden. In dem gefassten Beschluss distanziert sich der Kelheimer Stadtrat „ausdrücklich von dem Kriegsverbrecher Wilhelm Harster und dessen Verbrechen“.

Bürger Horst Bohn hatte eine Änderung des Straßennamens Dr.-Harster-Straße beantragt. In seiner Begründung, über die der Stadtrat von Geschäftsleiter Georg Sinzenhauser informiert wurde, hatte Bohn unter anderem angeführt: „Eine Straße nach dem Namen oder der Person einer Familie, egal ob durch Namensgleichheit oder Titel von Vater und Sohn, wobei der Sohn unzweifelhaft zu den damaligen Schergen der SS-Truppen in gehobener Position gehörte, in der Namensgebung der Straßen unserer Heimat, der Stadt Kelheim, zu finden, ist unverantwortlich, moralisch und ethisch absolut untragbar.“ Bohn hatte auch geschrieben, dass „die Verbindung beziehungsweise mit der Person des Nazi-behafteten Mannes immer im Vordergrund stehen wird“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht