MyMz
Anzeige

Kelheim plant „Verkaufsoffene“ für 2021

Bummel-Sonntage wird es coronabedingt in diesem Jahr nicht geben. In der Kreisstadt schmiedet man aber schon Pläne für 2021.

Das Kelheimer Stadtwappen im Rathausaufgang
Das Kelheimer Stadtwappen im Rathausaufgang Foto: Beate Weigert

Kelheim.Wäre nicht Corona würden auch 2020 die traditionellen verkaufsoffenen Sonntage viele in die Kreisstadt ziehen. Daraus wird heuer wohl nichts. In der jüngsten Stadtratssitzung wurden indessen schon einmal die vom Verein „Zukunft Kelheim e.V. Stadtmarketing“ beantragten Termine für 2021 genehmigt. Geplant sind die Bummel-Sonntage zur Autoschau am 21. März, zum Kelheimer Fischerfest am 16. Mai, zu den Regional- und Umwelttagen am 26. September sowie zum Martinimarkt am 14. November.

Für einen direkteren Kontakt von Kelheimern und Stadtverwaltung gibt es die neue Facebookseite „Stadt Kelheim“, informierte Bürgermeister Christian Schweiger. Zudem genehmigten die Stadträte – unter Sitzungsleitung von 2. Bürgermeister Dennis Diermeier – jeweils einstimmig die Abstimmungen von Schweiger bei den Gesellschafterversammlungen der Stadtwerke Kelheim, der Stadtwerke Kelheim Beteiligungs GmbH sowie der Abens Donau Energie GmbH. Der Jahresüberschuss 2019 bei den Stadtwerken lag mit 2,002 Millionen Euro leicht über dem von 2018. Bilanzsumme: 30,26 Millionen Euro (2018: 30,14 Mio. Euro). 1,4 Mio. Euro des Bilanzgewinns wurden vertragsgemäß auf die Keldorado Bäderbetriebe (910 000 Euro) und die Thüga Aktiengesellschaft (490 000 Euro) aufgeteilt. Knapp 602 000 Euro werden zurückgelegt. (re)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht