MyMz
Anzeige

Kontroverse um Ludwigsplatz-Sperre

Die Grünen wollen an Wochenenden Kelheims „Wohnzimmer“ für den Verkehr dichtmachen. Die Idee kommt nicht bei jedem gut an.
von Beate Weigert

Blick auf den Kelheimer Ludwigsplatz mit dem Viktualienmarkt-Schild
Blick auf den Kelheimer Ludwigsplatz mit dem Viktualienmarkt-Schild Foto: Beate Weigert

Kelheim.Es war der meist diskutierteste Punkt der Kelheimer Stadtratssitzung am Montagabend, 29. Juni. So gut wie jeder Stadtrat hatte zum Antrag der Grünen-Fraktion eine Meinung. Am Ende bekam die Idee, über die Sommersaison an Wochenenden den Ludwigsplatz für motorisierte Fahrzeuge zu sperren, doch eine Mehrheit.

Geht es nach den Grünen, dann soll der Kelheimer Ludwigsplatz während der Schifffahrtssaison samstags und sonntags gesperrt werden. Dies würde die Aufenthaltsqualität für Einheimische und Touristen erhöhen. Ohne Motorlärm und Abgase könnten die Menschen in den Straßencafés sitzen. Vereine und andere Gruppen könnten sich mit Aktionen präsentieren.

Nach langer und sehr kontroverser Diskussion gab es eine knappe Mehrheit mit 12:10 Stimmen für den Antrag. (Ein weiterer Bericht folgt!)

Heiraten in Kelheim

  • Novität:

    Künftig können Paare sich auch im Innenhof des Archäologischen Museums, sowie im Erdgeschoss, in Ausstellungsräumen im ersten sowie im Vortragsraum im zweiten Stock das Ja-Wort geben.

Die Stadt entsendet einen neuen Verbandsrat zum Zweckverband Bayerischer Landschulheime. Nachfolger von Raimund Fries wird in der aktuellen Stadtratsperiode CSU-Rat Thomas Müller. Er ist von Beruf Studienrat.

Kämmerer „überstimmt“

Anders als von Stadtkämmerer Christian Rieger vorgeschlagen, werden im Corona-Jahr 2020 die Zuschüsse für die Kelheimer Sportvereine und die Schützen nicht „der Situation angepasst“. Einstimmig votierten alle Stadträte dafür, auch 2020 37 000 Euro an Zuschüssen zu gewähren. Sie folgten damit der Empfehlung des Finanzausschusses. Wegen der „erheblichen Außenwirkung“ des Themas wurde die Entscheidung letztlich im Stadtrat getroffen.

Sportreferent und 2. Bürgermeister Dennis Diermeier informierte bezüglich der Vereinsförderung 2021, dass in Kürze Schreiben an alle Vereine im Stadtgebiet verschickt würden. Mit einem Fragebogen will man sich auf den aktuellen Stand bringen bezüglich Mitgliederzahlen, Satzungen und einigem mehr.

Fischer wettert gegen PV-Pläne

Mit vier Gegenstimmen erhielt der Vorentwurf für eine weitere Freiflächenphotovoltaikanlage an der Bahnlinie bei Gundelshausen grünes Licht. Bernhard Fischer (CSU), der Stadtrat und frühere Ortssprecher von Lohstadt-Gundelshausen, wetterte dagegen. Das Vorhaben der „D’Sun scheint schee GmbH & Co. KG“ trage zur weiteren „Verschandelung“ Gundelshausens bei. Ein „Filetstück“ werde mit den Anlagen zugedeckt. Man beraube den Ortsteil künftiger Entwicklungsmöglichkeiten. „Wir werden keine Baugebiete mehr erschließen können. In zehn Jahren sind wir machtlos.“ Bereits beim jüngsten Baugebiet seien die Parzellen binnen kürzester Zeit verkauft gewesen. Fischer witterte zudem Unterstützung von Lobbyisten. Davon könne keine Rede sein, konterte Bürgermeister Schweiger.

Mehr Aktuelles aus der Kreisstadt Kelheim lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht