MyMz
Anzeige

Ehre

Lena greift nach dem Diadem

Die 17-jährige Lena Thalmair hat das Herz am rechten Fleck und von der Mutter auch das Festköniginnen-Gen im Blut.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Lena Thalmair greift nach dem Diadem. Foto: Bachmeier-Fausten
Lena Thalmair greift nach dem Diadem. Foto: Bachmeier-Fausten

Kelheim. Ein Teenager mit Herz für das Volksfest mit Herz – das ist die Kelheimer Festkönigin in spe, Lena Thalmair. „Ich habe ein großes Helfersyndrom“, sagt die 17-Jährige und erzählt, wie sie mit Hilfe ihrer Eltern ein Kind bei gesundheitlichen Problemen unterstützte. Die junge, freundliche Großberghofenerin hat derzeit aber auch noch aus einem anderen Grund zur Freude: Am Mittwoch, 14. August, ist ihre Inthronisation. Vor 30 Jahren war das bei ihrer Mutter Heike der Fall.

Das Königinnen-Gen hat sich vererbt. Heike Thalmair, eine geborene Volkmann, ist von ihrer einstigen Zeit als Repräsentantin der Stadt Kelheim noch heute begeistert: „Das war auf alle Fälle eine schöne Zeit!“ Heike Thalmair pflegt nach wie vor Freundschaften mit Hoheiten von damals, der ehemaligen Hopfenkönigin aus Wolnzach, der Paarfestkönigin aus Reichertshofen und der Königin der Märkte von Oberstimm.

Lena Talmair und ihre Mutter Heike. Foto: Bachmeier-Fausten
Lena Talmair und ihre Mutter Heike. Foto: Bachmeier-Fausten

Viele schöne Erinnerungen hat Heike Thalmair auch im Album von der Festköniginnen-Zeit. Ihre Begeisterung weckte auch das Interesse bei Tochter Lena für die Repräsentationsaufgabe. Die 17-Jährige bewarb sich dafür bei der Stadt Kelheim. Lenas Vorstellung im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur im März war von Erfolg gekrönt. In einigen Tagen ist es nun soweit: die 17-Jährige bekommt am Eröffnungsabend des Volksfestes „Donau-Wiesn“ Schärpe und Diadem.

Ein Rat fürs Anzapfen

Auf die Frage, wie sie sich vorbereitet hat, antwortet die 17-Jährige: „Ich lasse alles auf mich zukommen und freue mich – am meisten auf die Festlichkeiten, die ich besuchen darf.“ Und auch darauf, „neue Menschen kennenzulernen und die Stadt repräsentieren zu dürfen“. In ihrer Mutter hat Lena eine gute Ratgeberin. Klar gebe sie der Tochter Tipps. „Jede Mama gibt seinem Kind Tipps und will nur das Beste für ihre Kinder“, so Heike Thalmair.

Und was rät sie Lena, sollte an diese einmal der Bitte, ein Fass anzuzapfen, herangetragen werden? „Einfach drauf mit Schmackes.“ Wenn gegenüber der jungen Großberghofenerin mal der Wunsch, eine Kapelle zu dirigieren, geäußert wird, dann ist das für sie auch kein Problem. Die Teenagerin verfügt über Taktgefühl. Das kommt von der Tanzleidenschaft. Eine Lieblingsmusik hat Lena nicht. „Ich höre die neuesten Hits“, sagt sie.

Lena Thalmair wird die 52. Kelheimer Festkönigin.

Vorbereitet auf ihre Aufgabe als Kelheimer Repräsentantin ist die sehr schlanke junge Frau mit der Körpergröße 1,74 Metern und den langen Haaren auf alle Fälle in Sachen Outfit. Sie besitzt sechs Dirndl und auch eine Lederhose. Für die Inthronisation legte sie sich ein chices Dirndl in der Farbe Türkis zu. „Ich bin auf jeden Fall ein Volksfest-Fan. Drum hab‘ ich auch mehrere Dirndl.“ Die Lieblings-Volksfestschmankerl von Lena sind Forelle und Erdbeer-Schoko-Spieß.

Die Donau-Wiesn

  • Auftakt:

    Am 14. August beginnt die „Donau-Wiesn“ um 17 Uhr mit einem Standkonzert auf dem Stadtplatz, einem Festzug zum Festplatz am Pflegerspitz, dem Anzapfen des ersten Fasses durch den Bürgermeister und der Inthronisation der neuen Festkönigin.

Sechs Volksfesttage stehen der 52. Kelheimer Festkönigin bevor, zwei weniger als es noch zur Festköniginnen-Zeit ihrer Mutter Heike der Fall war. Im Laufe der Jahrzehnte ist die Festdauer kürzer geworden, aber ein Highlight ist all die Jahrzehnte auf dem Programm geblieben: das große Festköniginnen-Treffen. Für 17. August werden zahlreiche Hoheiten erwartet. Das wird auch ein besonderes Ereignis für Kelheims neue Festkönigin werden.

Urlaubsregion ist ihre Heimat

Sie schwärmt von ihrer Heimatstadt „mit den tollen Sehenswürdigkeiten Befreiungshalle, Donaudurchbruch, Kloster Weltenburg“. Die Königinnen, die in der nächsten Wochen in Kelheim zu Gast sein werden, sehen dann, in welcher schönen Region Lena lebt. Sie ist seit drei Jahren in der Freizeit eine begeisterte Fotografin. Tierfreundin Lena spielt gerne mit Charly, dem Vierbeiner der Familie, und unternimmt mit ihm Spaziergänge. Die Familie ist der jungen Frau wichtig. Gleich am Tag nach dem Volksfestende kam sie ihren 18. Geburtstag feiern. Lena Thalmair hat Pläne für ihre private Zukunft. Um sich beruflich zu orientieren, ist sie ab September als Bufti an der Eduard-Staudt-Schule in Thaldorf über die Arbeiterwohlfahrt (sie ist die Maßnahmen-Trägerin) im Einsatz.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht