MyMz
Anzeige

Lockdown verzögert Schulbaustelle

Bis Februar soll Bauabschnitt I an Abbachs Schule nutzbar sein. Mit dem Haushalt 2020 will der Bürgermeister „Impulse“ setzen
Von Josef Eder

Blick auf die Bad Abbacher Grundschule mit verbindendem Mittelbau Foto: Josef Eder
Blick auf die Bad Abbacher Grundschule mit verbindendem Mittelbau Foto: Josef Eder Foto: Josef Eder

Bad Abbach.Die Schulbaustelle, die Finanzen Bad Abbachs, aber auch sozialer Wohnungsbau beschäftigten Bad Abbachs Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Der Gesamthaushalt des Markts für 2020 beträgt 37,3 Millionen Euro (2019: 35,8). Er schließt im Verwaltungshaushalt mit 23 Millionen (2019: 24) und im Vermögenshaushalt mit 14,2 (2019: 11,8). Eine Kreditaufnahme von vier Millionen ist vorgesehen. Dies wurde in der jüngsten Sitzung einstimmig verabschiedet. Der Bau- und Investitionsplan mit 23:1. Siegfried Schneider votierte mit Nein.

Die Gewerbesteuer wird mit 1,8 Millionen Euro und die Einkommensteuerbeteiligung mit 9,0 veranschlagt. Die Schlüsselzuweisungen steigen auf 3,2 Millionen. Die Steuerkraft pro Einwohner beträgt 890,96 Euro. Die Personalausgaben werden mit 5,4 Millionen beziffert. Die Kreisumlage mit 5,8.

Infrastruktur

Wieder Ärger mit der Parkerei in Abbach

Im Bad Abbacher Siedlungsgebiet gibt es Beschwerden über Parkplätze. Große Veränderungen wird es aber nicht geben.

Dem Vermögenshaushalt werden zwei Millionen zugeführt. Der Schuldenstand beträgt 7,7 Millionen. Die Pro-Kopf-Verschuldung 627,87 (12.396 Einwohner). Zinsaufwendung 190 000 Euro. Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald verdeutlichte: „Wir wollen in schweren Zeiten Impulse setzen. Es ist ein Haushalt mit dem Mut der Verzweiflung. Nicht dringliche Sachen wurden gestrichen. Wir wollen trotz allem Signale setzen. Vor allem realistische, bezahlbare und hochgeförderte Projekte verfolgen. Maßhalten ist in den nächsten Jahren angesagt“.

Besonders lobte das neue Marktoberhaupt die konstruktive Zusammenarbeit mit der Kommunalaufsicht im Landratsamt. „Wir präsentierten keine Fantasiezahlen“, schloss er.

Erster Abschnitt bis Februar

Das Ende des I. Bauabschnittes der Erweiterung und Generalsanierung der Angrüner-Mittelschule mit Anbindung an die Grundschule gab Bauleiter Josef Hartl vom Büro Joachim Gutthann mit Februar 2021 an. Dann kann der Betrieb aufgenommen werden. Im Kommunalhaushalt sind sieben Millionen Euro eingestellt. In der Summe 5,8 Millionen Euro beglichen und Aufträge mit Nachträgen für 12,8 vergeben. Die abweichenden Mehrkosten gab der Rathauschef mit 0,8 Millionen an. Die baulichen Verzögerungen begründete Hartl mit dem Lockdown. Auf Nachfrage von Hubert Krammel sagte Dr. Grünewald, dass die Gesamtbaumaßnahme mit circa 5,3 Millionen gefördert wird. Zwei Millionen der schon bewilligten 2,2 flossen auf das Konto.

47 Sozialwohnungen entstehen

Gebilligt (24:0 Stimmen) wurde die erstellte Planung des Architekturbüros Bloch im Baugebiet „Neue wirtschaftliche Mitte“ zum staatlich geförderten Wohnungsbau durch das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH. Es sollen 47 Einheiten mit 68 Stellplätzen teils in Tiefgaragen errichtet werden. Ebenso wurden einstimmig die notwendigen Befreiungen für den reduzierten Stellplatznachweis und das Untergeschoss des Hauses III mit dem Bau einer Fünf-Zimmer-Wohnung im Hanggeschoss in Aussicht gestellt. Es entstehen keine Garagenhöfe im Innenbereich, sondern viel Grün sowie ein Spielplatz. Das Grundstück gehört der katholischen Kirchenstiftung. Josef Meier betonte: „Die Gemeinde sollte das Erbpachtrecht nicht aufgeben. Nach der 25-jährigen Bindungsfrist muss ein weiteres Mitspracherecht beim nachgeordneten Pächter, dem Siedlungswerk, gegeben sein.“ Weitere Wohnungen für Kinderreiche wurden von mehreren Fraktionen gefordert.

Das Gremium beschloss einstimmig, dass vor Einleitung des Bauleitverfahrens zur Änderung des Bebauungsplans „Raiffeisenstraße“ ein Erschließungs- und Folgekostenvertrag abzuschließen ist.

Nach Wassereinbruch sind Abdichtungsmaßnahmen für den Bereich des Kurhausfoyers und des Tanzcafés nötig. Im Haushalt sind 110 000 Euro dafür eingestellt. Aktuell werde nur das Café instandgesetzt, da im Foyer kein Wasser mehr eintrat. Die Außenanlagen werden mit verbessert, eine Feuerwehrzufahrt hergestellt.

Vandalismus in Kurpark, Heidfeld und Burgberg prangerte Marktrat Meier an. „Eine Videoüberwachung hat hohe rechtliche Hürden, sodass es einen besseren Ansatz mit physischer Überwachung durch den Zweckverband Oberpfalz gibt“, antwortete Bürgermeister Grünewald.

Er gab auch noch die Höhe der Dienstaufwandsentschädigungen bekannt: Der erste Bürgermeister erhält monatlich 700 Euro; der zweite 800 und der dritte 400.

Mehr Aktuelles aus Bad Abbach lesen Sie hier.

Weitere Themen

  • Haus:

    Für die Sanierungsphase des Dorfgemeinschaftshauses in Dünzling sind zwei Container auf der Wiese angedacht. Sie sollen gekauft werden, dies sei wirtschaftlicher, so der Bürgermeister.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht