MyMz
Anzeige

Marktrat Rohr startet mit neuer Spitze

In der Gemeinde Rohr hat eine neue politische Ära begonnen. Die Bürgerliste 2020 stellt nun den Vize-Rathauschef.
Von Edith Vetter

Georg Riedl nimmt der neuen Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer den Amtseid ab.  Foto: EDITH VETTER
Georg Riedl nimmt der neuen Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer den Amtseid ab. Foto: EDITH VETTER

Rohr.Bei seiner konstituierenden Sitzung hat der neue Marktgemeinderat im Sportheim Rohr Matthias Hermann (Bürgerliste) zum Stellvertreter von Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer (CSU) bestimmt. Nachdem die neue Rathauschefin vom ältesten Gemeinderat Georg Riedl (SPD) vereidigt worden war, folgte die Vereidigung der neun neuen Gremiumsmitglieder.

Birgit Steinsdorfer gratulierte den Mitgliedern des Rates zum Wahlerfolg und wünschte sich eine gut funktionierende und vertrauensvolle Zusammenarbeit: „Wir sollten uns alle als Team sehen.“ Im Vorfeld der Sitzung habe sie sich über die guten Gespräche mit den Fraktionen gefreut. Besonders wichtig sei es für die Gemeinde zwar, die Finanzen im Auge zu behalten, aber auch das Gemeinwohl zu sichern. Der Zusammenhalt und der Fortschritt hätten Priorität. „Ich bin davon überzeugt, wenn man in die konstituierende Sitzung einvernehmlich startet, ist das ein positives Signal in der Öffentlichkeit und auch ein Zeichen des Miteinanders“, sagte Steinsdorfer in ihrer Begrüßungsrede. Sie freue sich auf die nächsten sechs Jahre, die das Gremium sicher mit Kraft, Wissen und Einsatzbereitschaft meistern werde.

Die erste einstimmige Änderung mündete in der Streichung des Postens des dritten Bürgermeisters, den Matthias Hermann innehatte. Gemeinderat Gottfried Rieger (Bürgerliste) schlug ihn als zweiten Bürgermeister vor, da er engagiert und kompetent in vielen Vereinen vertreten sei. Bei der geheimen Wahl fielen 16 Ja-Stimmen auf Hermann und eine Stimme auf den nicht kandidierenden Karl Obermeier junior (FW). Als eine Person, in „hohem Maße qualifiziert und Mitglied in fast allen Vereinen“, bezeichnete Dr. Walter Fuchs (CSU) seinen Parteikollegen Anton Bernpaintner (CSU) und plädierte dafür, ihn als weiteren Stellvertreter zu nominieren als auch Karl Obermeier junior (FW) und Gottfried Rieger (Bürgerliste).

Die Besetzung der Ausschüsse, Zweckverbände und Verbandsräte erfolgte ohne Zwischenfälle. Als Verbandsräte wurden Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer, Anton Bernpaintneer sowie Matthias Hermann bestimmt. Neben dem Marktgemeinderat bestehen nun noch vier Ausschüsse, die nicht beschließend, sondern vorberatend tätig sind. Alle Gemeinderäte sollten schließlich mitreden können, bekräftigte Dr. Walter Fuchs die Entscheidung.

Besetzung der Ämter

  • Neumitglieder:

    Stefan Bösl, Franz Zieglmeier junior, Siegfried Steinberger, Johannes Hermann, Konrad Lausser, Dr. Petra Lütz , Bernhard Hoffmann , Christoph Obermeier und Dagmar Günther

  • Referenten

    : Feuerwehr: Anton Bernpaintner, Johannes Hermann. Personal: Gottfried Rieger. Kinder: Siegfried Steinberger, Bildung: Konrad Lausser, Jugend/Verkehr: Bernhard Hoffmann. Senioren, Inklusion/Gesundheit: Dr. Petra Lütz

Die erste Bürgermeisterin Steinsdorfer wurde anschließend zur Standesbeamtin (Stellvertreter Matthias Hermann) für den Standesamtsbezirk Langquaid bestimmt. Dabei kam es zu einem Antrag von Georg Riedl (SPD), der fordert, das Standesamt wieder nach Rohr zurückzuholen. Viele Rohrer Bürger würden sich das wünschen, argumentierte er. Geschäftsstellenleiter Bernhard Loibl entgegnete, dass eine solche Rückführung unmöglich sei, da sich Rohr die Besetzung eines Standesamtsleiters im gehobenen Dienst nicht leisten könne. Ihm seien bisher keine Bürgerbeschwerden bekannt und für die Gemeinde Rohr sehe er in Langquaid keinerlei Nachteile.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht