MyMz
Anzeige

Musical

Mit Donikkl Energiesparen lernen

Der Kindermusik-Star war mit dem Musiktheater „Energie“ zu Gast im Kelheimer Donau-Gymnasium. Knapp 400 Besucher wollten sich das nicht entgehen lassen.
Von Verena Gabler, MZ

Schritt für Schritt erklärt Donikkl Lido und Bassa, wie Stromsparen funktioniert. Fotos: Gabler

Kelheim. Kinder fürs Energiesparen zu sensibilisieren ist ein schwieriges Thema. Doch für den Kinder-Klima-Botschafter des bayerischen Umweltministeriums Donikkl alias Andreas Donauer ist das kein Problem. Mit seinem Musiktheater „Energie“ war er am Sonntagnachmittag zu Gast in der Turnhalle des Kelheimer Donau-Gymnasiums. Knapp 400 Besucher wollten sich die Energiespartipps des Ihrlersteiner Kindermusik-Stars nicht entgehen lassen.

Energiesparen leicht gemacht

Sie lassen die Kühlschranktür offen, der Fernseher läuft rund um die Uhr und sie fahren wegen jeder Kleinigkeit mit dem Auto: Die kleinen Monster, die seit neuestem bei Donikkl im Baumhaus wohnen, haben mit Energiesparen wahrlich nichts am Hut. Für all ihre Tätigkeiten verbrauchen sie kostbare Energie, die Donikkl mit Hilfe von Solarzellen und eines eigenen Windrads gewinnt. Durch ihren übermäßigen Stromkonsum haben sie alle Energie aufgebraucht. Deshalb bleiben die Frühstückseier roh und der E-Gitarren-Verstärker aus. Eine Katastrophe, wie die beiden Rockmusik-Monster Bassa (Anne Clausen) und Lido (Tobias Ostermeier) finden. Denn am Abend soll ihr großes Konzert-Debüt auf dem Planeten Erde steigen. Doch ohne Strom keine Musik! Höchste Zeit für Donikkl, den kleinen Monstern das Energiesparen beizubringen. Die Heizung bleibt deshalb aus, wenn gelüftet wird und die Kühlschranktüre wird ebenfalls zu gemacht. Außerdem lernt er Lido und Bassa, dass sie Lebensmittel aus der Region essen sollen und nicht mit viel Energieaufwand Erdbeeren aus Spanien beschaffen sollen. Mit Musik und Tanz zeigt Donikkl, dass Energie kostbar ist und man sie deshalb gemäßigt einsetzen sollte. Natürlich ist Donikkl’s Musiktheater keine reine Bühnenshow sondern für alle zum Mitmachen. Jedes Lied hat einen eigenen Tanz, die Texte können von allen mitgesungen werden. Den Kindern gefällt das. Beim abschließenden Monstertanz singen auch die Mamis und Papis leise mit, die Kinder stampfen und klatschen begeistert im Rhythmus. „Das ist super, dass man da auch mittanzen kann“, freut sich Amy.

Kelheim was besonderes

Obwohl Donikkl das Musiktheater „Energie“ insgesamt rund 40 Mal dieses Jahr in Bayern aufführt, war er am Sonntag ganz schön nervös. Es sei etwas besonders, in der Heimat zu spielen. „So viele Leute die man kennt, ich war total aufgeregt“, sagte er. Der Großteil seiner Auftritte ist in Schulen oder Kindergärten. Dort sind zudem die Eltern nicht dabei. „Das merkt man gscheid, da gehen die Kinder gar nicht so aus sich raus wenn Mami und Papi mit dabei sind“, so Donikkl. Lediglich fünf Mal ist er mit „Energie“ öffentlich zu sehen, einmal davon in Kelheim. Organisiert wurde die Veranstaltung am Sonntag vom Regionalmanagement und vom VöF. „Wir haben uns bei einer Ausschreibung des Umweltministeriums um das Musical beworben und prompt den Zuschlag erhalten“, erinnert sich Organisatorin Barbara Mayrhofer vom Regionalmanagement. Finanziert wird das Musical vom Umweltministerium, alle Karten sind Freikarten. Große Unterstützung erhielt Donikkl außerdem vom Donau-Gymnasium. Schulleiter Raimund Fries stellte spontan die Schulturnhalle zur Verfügung, die AG Licht & Ton um Lehrer Thomas Mehringer kümmerte sich um den Bühnenaufbau und die Technik.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht