MyMz
Anzeige

Kultur

Musiksonntage starten in Abensberg

Die Landshuter Hochzeit ist Thema in zwei Tagen im Kreuzgang. Es folgen im vierwöchigen Turnus weitere interessante Konzerte.

Musica Cumpaneia kommen am Sonntag in den Kreuzgang. Foto: Musikwerkstatt
Musica Cumpaneia kommen am Sonntag in den Kreuzgang. Foto: Musikwerkstatt

Abensberg.Mit einer musikalischen Pilgerreise durch Europa zur Zeit der Landshuter Hochzeit startet der neue Reigen der Veranstaltungsreihe Abensberger Musiksonntag am Sonntag. Bis in den Juni hinein gibt es wieder regelmäßige Veranstaltungen.

Das Vokalensemble „Ad Libitum“ und das Ensemble „Musica Cumpaneia“ geben mit diesem Konzert einen Rückblick auf die „Landshuter Hochzeit“ – und sind in gewisser Weise typisch für die Konzerte, die beim Abensberger Musiksonntag präsentiert werden: Es sind stets spannende musikalische Ausflüge, die von musikalischem Können, von Neugier und Spielfreude zeugen und die Zuhörer auf kleine Reisen mitnehmen.

Das Konzept des Abensberger Musiksonntags wurde einst von Katharina Keglmaier, Macherin der Musikwerkstatt, entwickelt und wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Abensberg und dem Kulturreferat umgesetzt. Einmal im Monat gibt es sonntags im Kreuzgang ab 17 Uhr ein eintrittsfreies Konzert – etwa eine Stunde lang. Die Organisatoren betonen die Zwanglosigkeit des Unterfangens – musikalisch ist alles möglich. Die Gäste sind, auch wenn mancher Klassik-Fan die Nase rümpfen möge, nicht an Kleiderordnung oder übertriebener Sitzkultur gebunden. Da können auch die Kinder mit. Und wenn man mal zu spät kommt oder früher weg muss, ist das kein Problem. Wie immer ist der Eintritt frei. Spenden sind deshalb gerngesehen. Deshalb sollte sich jeder Besucher fragen, ob und wie viel er spenden kann. Die Reihe lebt davon – inzwischen im 13. Jahr.

Die Veranstaltungsreihe existiert nicht zuletzt von den Kontakten von Keglmaier. Immer wieder schafft sie es, gute Musiker nach Abensberg zu lotsen. Und es kommt durchaus vor, dass sie selbst auf der Bühne steht.

Die weiteren Veranstaltungen bis in den Sommer hinein in der Kurzübersicht: „Eine musikalische Reise durch die Jazz- und Folkwelt“ der Band „Adabei“ (Blockflöte/Fagott, Akustikgitarre, Kontrabass) am 4. März im Kreuzgang. „Vielleicht morgen?“ fragt die Band „Flez Orange“ (Gesang, Klarinette, E-Gitarre, Geige, Akkordeon, E-Bass, Schlagzeug, Ukulele) am 15. April, ebenfalls im Kreuzgang. „Eine Hommage zum Debussyjahr 2018“ gibt es vom Duo Mattick/Huth mit Querflöte und Klavier am 6. Mai – ausnahmsweise im Aventinum. Und am 3. Juni gibt es „Traditionelle Musik aus aller Welt“ mit dem Duo Virtuoso (Nico Graz und Johannes Lechner, Akkordeon und Geige) im Kreuzgang. Für Herbst wird es ein neues Programm geben. (wo)

Hier finden Sie weitere Artikel über Abensberg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht