MyMz
Anzeige

Schule

Neues Duo übernimmt Leitung der Schule

Franz Hottner ist Rektor an der Herzog-Albrecht-Schule, Brigitte Peckl neue Konrektorin. Eine „Schule mit Herz“ ist ihr Ziel.
von Roswitha Priller

Rektor Franz Hottner (Mitte) und Konrektorin Brigitte Peckl (2. v.links) bilden das neue Leitungsteam der Herzog-Albrecht-Schule. Daneben stehen Schulamtsdirektorin Nicola Moritz-Holzapfel (li.), Siegenburgs Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier sowie VG-Geschäftsleiter Georg Bergermeier. Foto: Roswitha Priller
Rektor Franz Hottner (Mitte) und Konrektorin Brigitte Peckl (2. v.links) bilden das neue Leitungsteam der Herzog-Albrecht-Schule. Daneben stehen Schulamtsdirektorin Nicola Moritz-Holzapfel (li.), Siegenburgs Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier sowie VG-Geschäftsleiter Georg Bergermeier. Foto: Roswitha Priller

Siegenburg.Franz Hottner übernimmt dieses Schuljahr als Rektor die Leitung der Herzog-Albrecht-Schule. Im letzten Schuljahr hatte Hottner bereits kommissarisch die Schulleitung wegen der Krankheit der Rektorin Renate Heinrich-Köppl geführt. Ihm steht Brigitte Peckl als Konrektorin zur Seite. Sie wechselt von der Grundschule Mainburg nach Siegenburg.

Idealbesetzung

„Die Konstellation ist für unsere Schule eine Idealbesetzung“, sagte Hottner im Gespräch. Er habe seinen Schwerpunkt im Bereich der Mittelschule und Peckl bringe ihre große Erfahrung aus dem Grundschulbereich mit. Auch Schulrätin Nicola Moritz-Holzapfel zeigte sich bei der Amtseinführung Anfang dieser Woche sehr glücklich über das neue Rektoren-Team. „Je eine Vertretung von Grundschule und Mittelschule in der Schulleitung waren ausdrücklich erwünscht“, betonte Moritz-Holzapfel. Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier dankte dem Schulamt für die schnelle Besetzung der Stelle. Hottner war zuvor drei Jahre als Konrektor an der Herzog-Albrecht-Schule tätig. Der Siegenburger ist jetzt Chef, wo er früher selbst die Schulbank gedrückt hat. „Ich bin hier in die Grundschule gegangen und mein Vater war hier Lehrer“, so Hottner. Das habe früh den Wunsch in ihm geweckt, ebenfalls den Lehrerberuf zu ergreifen. „Ich wollte immer eine Art Dorfschullehrer werden, das war mein Traum.“ Neben seinem Vater ist Heinrich-Köppl sein großes Vorbild.

Info-Box

  • Lehrplan:

    Fächerübergreifend finden Musik und musikalische Elemente an vielen Stellen im Lehrplan Platz.

Viele Projekte, die seine Amtsvorgängerin angeschoben hat, will Hottner weiter vertiefen. Sei es die offene Ganztagsbetreuung mit KAI e.V., die mittlerweile über 100 Kinder besuchen, die Etablierung der Deutschklasse oder der M-Zug. Ein besonderes Steckenpferd von Hottner bekommt heuer mit dem neuen Lehrplan Rückenwind. „Informationstechnologie und Medienkompetenz ist für die Mittelschule neu im Fächerkanon. Hier sind wir vom Schulverbund im Rahmen des ,digitalen Klassenzimmers‘ hervorragend ausgestattet“, erklärt Hottner.

Mensch im Mittelpunkt

Über allem steht für das neue Duo Hottner und Peckl das menschliche Miteinander. „Ich möchte dazu beitragen, dass es an unserer Schule für Lehrer und Schüler so optimal wie möglich ist, damit jeder gerne herkommt“, erklärt Peckl warum sie den Schritt in die Schulleitung unternommen hat. Sie freut sich sehr auf ihre neue Aufgabe, lässt aber die Mainburger Grundschule mit einem weinenden Auge zurück. „Ich war insgesamt 19 Jahre in Mainburg. Das war eine schöne Zeit, in der ich viel gelernt habe.“

Auch mal Fünfe gerade sein lassen, wenn es um das Wohl von Schülern oder Lehrern geht, will sie unter anderem aus dieser Zeit mitnehmen. Und trifft damit bei Franz Hottner auf offene Ohren. „Im Gespräch unter vier Augen kann man so gut wie alles klären“, meint der Rektor. Die Schulfamilie weiß, „da ist jemand, der mir zuhört“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht