MyMz
Anzeige

Vereine

Neues Vereinsheim ist fertig

Der SV Tennis und die Schützen 1882 beziehen ihr neues Vereinsheim. Die ersten „Gäste“ waren schon da: Einbrecher.
Von Heike S. Heindl

  • Vorstand der Schützen 1882 Heinz Rechenberg (l.) und Sportleiter Christoph Rechenberg im neuen Schützenheim Foto: Heindl
  • Das neue Tennis- und Schützenheim hinter der Schule wird am 14. September eingeweiht.Foto: Heindl
  • Die neue Tennisanlage beim Tennis- und Schützenheim hinter der Schule ist gut ausgelastet.Foto: Heindl

Saal.Das neue Vereinsheim hinter der Schule ist bezugsfertig. Die Freude bei den Schützen und den Tennisspielern des SV ist groß, doch überschattet von dem Einbruch, in der Nacht von Sonntag auf Montag. „Zu holen gibt es hier nichts, aber ein Sachschaden ist entstanden und das ist sehr ärgerlich“, klagte Josef Simmerl, zweiter Abteilungsleiter der Tennisabteilung am Montagabend. Für Samstag ist die Einweihungsfeier geplant.

Hier sehen Sie eine 360 Grad Innenaufnahme vom Schießstand im Schützenheim

Das Schützenheim in Saal von innen - Spherical Image - RICOH THETA

Seit einem Jahr spielen die Mitglieder des SV Tennis schon auf den neuen Plätzen hinter der Schule. Nun wurde auch das Vereinsheim bezugsfertig. Die alten Tennisplätze, das Vereinsheim und die Schießstätte in der alten Turnhalle wurden abgerissen. Auf diesem Gelände entstanden nun 14 neue Bauplätze. Die Nachfrage nach Bauland in Saal ist sehr groß, sagt Saals Bürgermeister Christian Nerb.

Sportliche Zukunft gesichert

Die Gesamtkosten des Gebäudes betrugen laut Nerb rund 850 000 Euro, die Tennisplätze 220 000 Euro, die Erdarbeiten im Vorfeld 150 000 Euro und die Abschlussarbeiten mit Anlegen der Grünflächen nochmals 150 000 Euro.

Bürgermeister Christian Nerb bedeutet die Fertigstellung sehr viel: „Mit dem Abschluss dieses Projekts konnten wir den beiden Vereinen eine neue Bleibe bieten und zugleich mit dem Abriss der Ruine der alten Turnhalle einen Schandfleck in Saal beseitigen. Aus meiner Sicht haben wir das Problem auf ideale Weise gelöst.“

Hier sehen Sie eine 360 Grad Aufnahme von der Außenanlage

Das Tennis- und Schützenheim von außen - Spherical Image - RICOH THETA

Vereine und Bürgermeister sind überzeugt: Mit dem neuen sportlichen Bereich konnte dem Tennis und vor allem den Schützen, die Zukunft gesichert werden. Ein großes Problem hatten vor allem die Schützen, denn die alte Turnhalle zerfiel.

Heinz Rechenberg, Vorsitzender der Schützen 1882 sieht positiv in die Zukunft des Schützenvereins: „Wir haben hier in unserem neuen Vereinsheim in acht hochmoderne Schießplätze investiert. Das neue Heim ist für uns sehr wichtig, denn wir brauchen Nachwuchs. Und nur so können wir auch die Jugend locken.“ Rechenberg selbst ist mit 14 Jahren zum Verein gegangen, wird jetzt 65 Jahre alt und ist seit 1995 Vorstand. In einem Jahr sind Neuwahlen. Mittlerweile denkt Rechenberg übers Aufhören nach. „Vielleicht sagt ja der eine oder andere: ‚I‘ mach Dein Job‘. Ich hätt nichts dagegen.“

Die beiden Abteilungsleiter Josef Simmerl (l.) und Jürgen Sturm. Foto: Heindl
Die beiden Abteilungsleiter Josef Simmerl (l.) und Jürgen Sturm. Foto: Heindl

Mit dem Nachwuchs gibt es in der Tennisabteilung des SV Saal keine Probleme. „In der Hauptzeit sind wir mit den Plätzen schon an der Kapazitätsgrenze angelangt und haben auch vor kurzem wieder Neuzugänge bekommen“, sagt zweiter Abteilungsleiter Josef Simmerl. Was den gemeinsamen Neubau angeht, sagt er: „Es war ein guter Schachzug, gemeinsam ins Rennen zu gehen. Wir waren ja schon vorher zusammen und suchten beide nach einer neuen Bleibe.“

Jürgen Sturm, ebenfalls 2. Abteilungsleiter: „Dankbar sind wir auch dem TC Grün-Rot Kelheim. Sie haben uns ihre Plätze übergangsweise als Nachbarschaftshilfe zur Verfügung gestellt. Letzten Sommer hatten wir am Platz einen Container aufgestellt, der unter anderem auch als Aufenthaltsraum genutzt wurde.“

In den 1970er Jahren hatten sowohl die Schützen als auch die Tennisabteilung ihre jeweiligen Vereinsheime an auf eigene Kosten an die alte Turnhalle angebaut. Die alte Turnhalle stand nun seit 2009 leer und war auch nicht mehr sanierungsfähig. Und die Gemeinde wollte das Gelände für Bauplätze freimachen.

Abriss alte Turnhalle Schützen und Tennisheim mit Tennisplätzen Foto: Heindl
Abriss alte Turnhalle Schützen und Tennisheim mit Tennisplätzen Foto: Heindl

Auf der Suche nach einem möglichen neuen Standort stieß Bürgermeister Christian Nerb auf den Grund hinter der Schule. „Das war mehr eine Wildnis, die der Gemeinde gehörte. Darin befand sich allerdings noch ein kleineres Grundstück mit rund 800 Quadratmetern. Das mussten wir zuerst noch erwerben, denn es befand sich in der Mitte und so hätten wir nicht bauen können“, erinnert sich Bürgermeister Nerb.

2015 wurde dann mit der Planung begonnen, hinter der Schule die Tennisplätze zu errichten und in einem Gebäude die Schützen und den Tennisverein zu integrieren. Die eine Hälfte des Geländes ist nun für den Sportbereich und auf der andere Hälfte wurde der Bauhof ausgelagert, weil der aus allen Nähten platzte. 2016 wurde die Planung im Gemeinderat beschlossen und ein Jahr später begann man damit, das Gelände freizumachen.

Finanzielle Herausforderung

Bürgermeister Nerb lobte die Zusammenarbeit mit den Gemeinderatsmitgliedern und den zwei Vereinen. „Das war schon eine finanzielle Herausforderung für die beiden, aber dafür haben sie jetzt eine tolle und vor allem topmoderne Anlage“, erklärte er.

Das sehen auch Josef Simmerl und Heinz Rechenberg so: „Bei der Finanzierung waren sich die Vereinsmitglieder schnell einig, denn das neue Heim ist eine Investition in die Zukunft.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht