mz_logo

Region Kelheim
Montag, 21. Mai 2018 25° 2

Sport

Niemand für den Vorsitz bereit

Der TV Oberndorf ist gut aufgestellt, aber bei der Jahresversammlung wollte niemand als Vorsitzender kandidieren.
Von Josef Eder

Der TV Oberndorf spielt in der Bezirksliga. Foto: Brüssel

Oberndorf.Der TV Oberndorf (TVO) hat bei seiner Jahresversammlung in der Vereinsgaststätte keinen neuen ersten Vorsitzenden gefunden. Niemand aus den Reihen der 51 Anwesenden des 360 Mitglieder zählenden Vereines war auf mehrmalige Nachfrage des Wahlleiters Georg Brunner, Verwaltungsleiter der Marktgemeinde Bad Abbach, bereit für das Amt zu kandieren.

Der bisherige Vorsitzende Manfred Hartl stellte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Hartl war acht Jahre erster Vorsitzender. Er führt mit seiner Vorstandschaft den TVO kommissarisch bis zu den nächsten Neuwahlen, zu der eine außerordentliche Versammlung einberufen werden muss. „Sollte sich auch dann kein Vorsitzender oder eine andere Art der Führungsspitze (Präsidium) finden, dann wäre der nächste Schritt nach weiteren Versuchen, die Auflösung des Sportvereins“, erklärte Brunner. Mehr als zwanzig Minuten versuchte der Verwaltungsbeamte ohne Erfolg, einen Kandidaten bzw. eine Kandidatin aus der Versammlungsrunde zu finden.

Peter Reil, er ist erster Vorsitzender der JFG Donautal, lehnte ab. Er begründete es damit, dass er vor sechs Jahren, eigentlich nur für zwei Jahre antrat, die JFG zu führen. „Was soll es bringen, wenn ein Sechzigjähriger einen 67-jährigen beerbt? Ich kann mit vorstellen, im Vorstand auch als Stellvertreter mit zuarbeiten. Aber der Chef kann und will ich nicht sein. Ich bin bei Vertragsverhandlungen zu weich“, betonte er.

Nur Ablehnungen

Auch alle weiteren Angesprochenen lehnten ab. Einige sind Vorsitzende anderer Vereine oder fühlten sich der Aufgabe nicht oder noch nicht gewachsen. Mit Engelszungen versuchte Brunner, jüngere Frauen oder Männer im Alter zwischen zwanzig und fünfzig Jahren zu bewegen, doch zu kandieren. Der TVO bräuchte einen Generationswechsel, damit der Verein für die Zukunft bestens aufgestellt ist. Der Wahlleiter verzichtete dann auch darauf, die weiteren Personen des Führungsgremiums zu wählen. In seinen Augen hatte es keinen Sinn, alle weiteren Führungspositionen vom Stellvertreter bis zum Schatzmeister und den Abteilungsleitern zu bestimmen, wenn niemand die erste Position, die den Verein nach Außen vertritt, wahrnimmt.

Wichtig

  • Das Totopokalfinale

    ist am 1. Mai um 17 Uhr in Oberndorf (Anstoß: Bürgermeister Ludwig Wachs und Spielleiter Rupert Karl, Halbzeit mit Prominenten-Elfmeterschießen, Pressekonferenz moderiert DJ Bybo).

  • Für die Spielgemeinschaft

    TVO II mit SC Matting I liegt eine Anfrage vor.

  • Der TVO hat

    zwei Herren- und drei Damenmannschaften im Einsatz, die C2 und C3 der JFG Donautal sind in Oberndorf beheimatet.

  • Das Vatertagsfest

    findet wieder im Hanslbergstadl statt.

Hartl appellierte an die Anwesenden, sich wählen zu lassen und sagte: „Wir haben vor zwei Jahren das 90-jährige Gründungsfest gefeiert. Die Finanzen sind solide. Die erste Mannschaft spielt Bezirksliga und aktuell Platz fünf inne. Unsere Zweite wird die Kreisklasse aufsteigen. Eine Anfrage zwecks Spielgemeinschaft TVO II mit dem benachbarten SC Matting I liegt vor.“

Der Breitensport habe regen Zulauf. Vor Kurzem wurde der Hallenboden im Untergeschoss des Vereinsheimes erneuert. „Wollt ihr, dass alles aufgeben?“ fragte Hartl. „Die Kinder, die im TVO eine Zukunft sehen, sind dann heimatlos und werden sich anderen Sportvereinen anschließen.“

In seinem Rechenschaftsbericht vermeldete Hartl, dass der TV 3000 Euro für Sportplatzrenovierung investierte. Des Weiteren ist der Pumpencontainer für die Platzbewässerung überdacht. Um die Jugend, sie ist in der JFG Donautal angesiedelt, ist es gut bestellt.

Wieder imTotopokalfinale

Trainer Zani wollte es, wie so manche Anwesende nicht wahrhaben, dass kein Vorsitzender gefunden wurde. Josef Knittl berichtete, dass sich der TVO bereits in der dritten Saison in der Bezirksliga Süd behauptet. „Zum zweiten Male haben wir uns für das Totopokalfinale qualifiziert.“

Weitere Berichte aus Bad Abbach und Umgebung

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht