MyMz
Anzeige

Nur beim Baureferenten knirschte es

Georg Scheuerer ist neuer dritter Bürgermeister in Langquaid. Kritik gab es bei der Referentenbesetzung.
Von Edith Vetter

Bürgermeister Herbert Blascheck (li) vereidigt 3. Bürgermeister Georg Scheuerer.  Foto: Marina Doblinger
Bürgermeister Herbert Blascheck (li) vereidigt 3. Bürgermeister Georg Scheuerer. Foto: Marina Doblinger

Langquaid.Die politischen Machtverhältnisse im Rathaus bleiben nahezu unverändert, nicht nur im Gemeinderat, sondern auch in den Ausschüssen. Das zeigte die konstituierende Sitzung in der Schulturnhalle. Hermann Pritsch (FWG) bleibt Stellvertreter des Bürgermeisters. Der CSU gehört weiterhin das Amt des zweiten Stellvertreters. Georg Scheuerer (CSU) wurde zum dritten Bürgermeister nominiert, nachdem Margret Wermuth (CSU), die dieses Amt 24 Jahre ausgeübt hatte, sich nicht mehr zur Wahl stellte.

„Mit der heutigen Sitzung beginnen wir eine neue Legislaturperiode, in der wir sicherlich viele wegweisende Entscheidungen treffen werden“, begann Bürgermeister Herbert Blascheck. Für ihn sei es eine große Ehre, auch die nächsten sechs Jahre Rathauschef sein zu dürfen. Auch in Zukunft stehe für ihn eine Politik des Miteinanders an vorderster Stelle. Deshalb bot Blascheck auch für die neue Periode eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit ohne Parteidenken und ohne Parteigrenzen an.

Personalien

  • Neue Gemeinderäte:

    Alexander Bauer (CSU), Anita Berger (ÖDP) Andreas Danner (CSU), Michael Hübner (CSU), Ingolf Lugauer (FWG), Bernd Schmargendorf (SPD) und Lena Weber (FWG).

  • Ferienausschuss-Vertreter:

    Hermann Pritsch (FWG), Georg Scheuerer (CSU), Wilhelm Duschl (FWG), Robert Mehrl (SPD), Peter-Michael Schmalz (ÖDP) und Marion Südholt (CSU). (eav)

Anschließend wurden sieben neue Gemeinderatsmitglieder vereidigt. Die Wahl der Bürgermeistervertreter ging reibungslos über die Bühne. Der Vorschlag, für den zweiten Bürgermeister wieder Herrmann Pritsch zu nominieren, kam von CSU-Fraktionssprecherin Marion Südholt – Pritsch erhielt 14 Stimmen (6 ungültige Stimmzettel und 1 Stimme für Bernd Schmargendorf). Der Vorschlag von FWG-Fraktionssprecher Wilhelm Duschl, Marktrat Georg Scheuerer (CSU) zum dritten Bürgermeister zu wählen, wurde mit 17 Jastimmen bestätigt. Die Bürgermeister wurden in geheimer Wahl bestimmt.

Blascheck führte weiter aus, dass sich die Bestellung von Referenten in einzelnen Sachgebieten sehr bewährt hätte. Erstmals wurde daraufhin Kirsten Reiter (SPD) einstimmig als Behindertenbeauftragte für den Markt Langquaid benannt. Kirsten Reiter ist die Leiterin des inklusiven Kindergartens „Rappelkiste“. Einzig bei der Bestellung von Hermann Pritsch zum Baureferenten äußerte SPD-Fraktionssprecher Robert Mehrl seine Bedenken. Die SPD-Fraktion sehe durch die Personalie von Pritsch, ungeachtet der sicher sehr hohen fachlichen Qualifikation für diese Besetzung, trotzdem einen Interessenskonflikt, da dieser auch Bauunternehmer sei.

Blascheck führte dazu aus, dass die Vergabe von Bauaufträgen immer über das gemeindliche Bauamt oder das beauftragte Planungsbüro abgewickelt und nach den Vorgaben der VOB, Ausschreibungen erfolgen müssten. Wenn in diesem Wettbewerb eine ortsansässige Baufirma günstigster Bieter sei, sei das eine „Win-Win-Situation“. Der Markt erhalte einen günstigen Preis für seine Baumaßnahme, und Arbeitsplätze würden auch vor Ort gesichert. Mit drei Gegenstimmen wurde die Referentenstelle „Bauen“ wieder durch Hermann Pritsch besetzt. Beim Ferienausschuss einigten sich die Fraktionssprecher schon vorab darauf, diesen nicht nach Fraktionsstärke, sondern mit den stellvertretenden Bürgermeistern und den Fraktionssprechern zu besetzen.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht