mz_logo

Region Kelheim
Samstag, 22. September 2018 19° 3

Nostalgie

Oldtimer brachten Zuschauer auf Touren

155 schmucke Gefährte legten bei der 15. Regensburger Classic Rallye auch in Abensberg einen Boxenstopp ein.
Von Hannah Prantl

  • Liebhaber und Besitzer von mehr als 30 Jahre alten Fahrzeugen tummelten sich in Abensberg. Die Zuschauer nahmen die Oldtimer genau unter die Lupe. Fotos: Hannah Prantl
  • Echt schmucker Oldtimer Fotos: Hannah Prantl

Abensberg.Schon um 11.30 Uhr standen die ersten Oldtimer-Fans am Regensburger Tor und warteten auf die Teilnehmer der „15. Regensburger Classic Rallye“. Die ließen auch nicht lange auf sich warten, nach und nach trafen die Wagen ein. Ehrenamtliche Helfer vom Organisator, dem Automobilclub Deuerling, wiesen die Fahrer ein und zeigten ihnen den Weg zum Jungbräu, wo die Fahrer ihre Mittagspause verbringen konnten.

Liebhaber und Besitzer von mehr als 30 Jahre alten Fahrzeugen tummelten sich in Abensberg. Die Zuschauer nahmen die Oldtimer genau unter die Lupe. Fotos: Hannah Prantl
Liebhaber und Besitzer von mehr als 30 Jahre alten Fahrzeugen tummelten sich in Abensberg. Die Zuschauer nahmen die Oldtimer genau unter die Lupe. Fotos: Hannah Prantl

Mit der Zeit kamen auch immer mehr Interessierte und bewunderten die Vielfalt, die die 155 Oldtimer ihnen boten. Vertreten waren die verschiedensten Altersgruppen sowohl bei den Fahrern und Beifahrern als auch bei den Zuschauern. Diese warteten gespannt auf den jeweils nächsten ankommenden Wagen. Den Insassen sah man bei der Ankunft die Freude über den großen Empfang an. Sobald das Auto geparkt war, wurde es von Leuten umringt und von allen Seiten begutachtet. Die Fahrer und Beifahrer nahmen sich viel Zeit für die interessierten Zuschauer, fachsimpelten gemeinsam mit ihnen und ließen sie unter die Motorhaube und in den Kofferraum ihrer Prachtstücke blicken. Stolz zeigten sich die Fahrer auch untereinander ihre Wägen und tauschten sich über die Route der Rallye aus.

Die richtige Ausrüstung ist das A und O für Oldtimerfans. Fotos: Hannah Prantl
Die richtige Ausrüstung ist das A und O für Oldtimerfans. Fotos: Hannah Prantl

Bei manchen dauerte es sehr lange, bis sie den Weg zum Mittagessen einschlugen, doch auch die Zuschauer konnten nicht genug vom Anblick der Oldtimer bekommen und gingen mehrmals durch die Reihen, um Fotos von ihren Lieblingsexemplaren zu machen. Auch die Fahrer waren ein Foto wert, denn manche waren im Stil des Baujahres ihres Wagens gekleidet.

So auch Adolf Tahedl, der mit seinem „Rolls Royce Habicht“ schon eine feste Konstante in der Teilnehmerliste ist: „Bei der Rallye bin ich jetzt schon zum achten Mal dabei, zum einen weil es Spaß macht, zum anderen auch wegen dem Wettbewerb.“

Bei dem Wettbewerb der Rallye geht es um die Gleichmäßigkeit des Fahrens, das heißt, dass man die einzelnen Etappen in einer bestimmten Zeit zurücklegen muss. „Also gewinnen können wir jetzt nicht mehr, aber dann können wir jetzt einfach die Rallye genießen, das ist auch nicht schlecht“, so eine Beifahrerin, die sich mit ihrem Partner in der letzten Etappe vor der Mittagspause verfahren hat.

Zwischen den Oldtimern und den teilweise lauten Motorengeräuschen verging die Zeit für die Zuschauer wie im Flug und kaum stand das letzte Auto auf dem Parkplatz, machten sich die ersten Startnummern schon wieder auf zur nächsten Station.

Eine Bildergalerie sehen Sie hier:

Classic Rallye: Präsentation der Fahrzeuge

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht