MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

„Parteilose“ nominieren Andreas Busch

Die Parteilosen Bürger Hausen nominieren Andreas Busch für die Kommunalwahl. Auf der Liste stehen sieben Männer und eine Frau
von Edith Vetter

Bürgermeisterkandidat Andreas Busch (Mitte) mit den Listenkandidaten der Parteilosen Bürger.  Foto: Edith Vetter
Bürgermeisterkandidat Andreas Busch (Mitte) mit den Listenkandidaten der Parteilosen Bürger. Foto: Edith Vetter

Hausen.„Wir sind eine Wählergruppe und wollen Politik für alle machen und nicht für einzelne, die nur ihre Interessen durchsetzen wollen“, sagt Andreas Busch, der Bürgermeisterkandidat der Parteilosen Bürger Hausen.

In seiner Vorstellung bei der Aufstellungsversammlung im Gasthaus Prüglmeier stellte der 36-Jährige, der von den 15 Stimmberechtigten einstimmig nominiert wurde, sich und seine Kandidaten vor.

Unterschriften sind nötig

Um an der Wahl teilzunehmen benötige die neugegründete Wählergruppe allerdings noch die Unterstützung der Bürger, erklärte der Bürgermeisterkandidat in der Versammlung. Da sie zum ersten Mal an einer Kommunalwahl teilnehmen wollen, sehe der Gesetzgeber vor, 60 Unterstützerunterschriften nachzuweisen. Das sei eine einmalige Aktion. Die Unterschriften müssten vom 17. Dezember 2019 bis 3. Februar 2020 auf einer Liste im Bürgerbüro im Rathaus Langquaid abgegeben werden. Er bat die Besucher um Unterstützung und darum, der neuen Gruppe eine Chance zu geben.

Busch wünscht sich dritte Kraft

Zu Beginn der Nominierung des Bürgermeisterkandidaten schlug Versammlungsleiter Hubert Schantz den Justizvollzugsbeamten Busch vor, der bereits auf eine mehrjährige Erfahrung als Gemeinderat blicken könne. Busch bedauerte, dass es im Gemeinderat nur zwei Fraktionen gebe, mit einem „Schwarz-weiß-Denken“. Deshalb sei eine dritte Kraft im Gemeinderat dringend notwendig. In der Kommunalpolitik seien „dafür aber keine Parteien notwendig. Wir sind alle Bürger dieser Gemeinde und wollen für alle das Beste. Es braucht Menschen, die mit Herz und Verstand an die Sache rangehen, ohne dass ein Strippenzieher im Hintergrund die Meinung vorgibt“, erläuterte Busch seien Gedanken. Deshalb hatte sich die Wählergruppe im Mai gegründet. Für die Kommunalwahl 2020 haben sich acht Gemeindebürger bereit erklärt, auf der Liste zu kandidieren. Es seien hauptsächlich junge, qualifizierte Menschen aus allen Ortsteilen und Berufsgruppen auf der Liste vertreten, mit einer „Dreifach-Nennung“.

Die Bürger mitnehmen

„Wir wollen die Gemeinde fit machen“, hat sich Busch auf die Fahnen geschrieben. Bei allen Maßnahmen solle der Bürger mitgenommen werden beispielsweise durch Infoversammlungen mit Meinungsaustausch.

Kandidat und Liste

  • Andreas Busch:

    Andreas Busch ist 36 Jahre, verheiratet, hat zwei Kinder. Von Beruf ist er Justizvollzugsbeamter in der JVA Landshut. Er ist Mitglied bei der KLJB Hausen, FFW Hausen, OGV Hausen, KSK Hausen, FC Hausen und TV Herrnwahlthann. Seit 2014 ist er Mitglied im Hausener Gemeinderat.

  • Listenvorschläge:

    1. Andreas Busch, 2. Daniela Thaller, 3. Maximilian Heidingsfelder, 4. Christian Niedermeier, 5. Maximilian Deufel jun., 6. Franz Reichl, 7. Tobias Mehrl, 8. Lukas Uretschläger. (eav)

Der Öffentliche Personennahverkehr liege der Gruppe besonders am Herzen. Hier hätten die Parteilosen bereits ein Konzept erarbeitet, wie dieser in den Dörfern besser installiert werden könnte, erklärte Busch der Mittelbayerischen Zeitung. Die Förderung der Kultur, der Jugend oder das altersgerechte Wohnen ebenso wie die Leerstandsbekämpfung in der Dörfern, Baulandausweisung oder die Digitalisierung seien weitere Themen im Wahlprogramm. Einzelheiten werde man bei den Wahlversammlungen vorstellen, so Busch. Er wolle sich mit viel Herzblut und ganzer Kraft für die Zukunft der Gemeinde einsetzen.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Kelheim finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht