mz_logo

Region Kelheim
Freitag, 27. April 2018 16° 3

Pläne

Pecher gibt jetzt für den MSC Gas

Im 90. Jahr ändert sich einiges beim MSC Abensberg. Mit einem neuen Vorsitzenden und einer Rallye-Legende geht’s vorwärts.

Am Pfingstwochenende starten die Speedway-Fahrer letztmals auf der „Hofbräu“-Seite. Foto: MSC

Abensberg.Der Motorsportclub (MSC) Abensberg hat einen neuen Vorsitzenden – Dominic Pecher. Der bisherige Stellvertreter wurde bei der Jahresversammlung im Gasthaus Lauberger bei der Jahreshauptversammlung des Ortsclubs des ADAC gewählt.

Die bisherige 1. Vorsitzende Sabine Neppl begrüßte an diesem Abend 51 Mitglieder, von denen 49 stimmberechtigt waren. Ein besonderer Gruß galt neben dem Ehrenmitglied Wolfgang Glas auch Hans Paintl, in Vertretung der Josef-Stanglmeier-Stiftung.

Bauvorhaben zentrales Thema

Dieser ergriff sogleich das Wort und bedankte sich im Namen der Stiftung für die gute Jugendarbeit im Verein, insbesondere dem Bayerncup-Team des MSC Abensberg. Des Weiteren übermittelte er Grüße von Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, der sich aufgrund Terminüberschneidung entschuldigen ließ, und wünschte in dessen Namen eine gelungene Neuwahl der Vorstandschaft, die neben dem Bauvorhaben Stadionstraße das zentrale Thema der Jahresversammlung war.

Nach einem Rückblick auf die Aktivitäten des Vereins durch Neppl im vergangenem Jahr – hervorzuheben waren die der Speedway Grand Prix Qualifikation an Pfingsten, das U21-Team-Europameisterschaft-Halbfinale sowie der Bayern-Cup des ADAC Südbayern sowie die erstmalige Teilnahme mit einem Verkaufsstand am Faschingsgillamoos – stand die Information über das Bauvorhaben Stadionstraße auf der Agenda. Dominic Pecher erläuterte hier den Mitgliedern den aktuellen Stand.

Zuerst wurden die vertraglichen Vereinbarungen mit dem Bauherrn vorgestellt. Hier wurde besonders die verhandelte Grunddienstbarkeit hervorgehoben, welche zukünftige Speedway-Rennen sicherstellt. Des Weiteren stellt Pecher klar, dass sich durch den Baukörper die Situation hinsichtlich Lärmschutz für die umliegenden Anwohner verbessern werde und die Eigentümer sowie Mieter des Neubaus durch die Grunddienstbarkeit über die Lärmbelastung informiert seien.

Am Pfingstwochenende starten die Speedway-Fahrer letztmals auf der „Hofbräu“-Seite. Foto: MSC

Durch die Zustimmung des MSC zum Bauvorhaben konnte auch bewirkt werden, dass sich das Stadion baulich verändern wird. So wird die Startanlage von der „Hofbräu“-Seite auf die „Lehmann“-Seite verlagert, da die bisherige Tribüne dem Bauvorhaben weichen musste. Der Start wird bei den diesjährigen Pfingstrennen somit zum letzten Mal auf der „Hofbräu“-Seite durchgeführt. Allerdings wird in diesem Zuge auch eine neue Zuschauertribüne im Stadion gebaut werden sowie die Stehstufen entlang der „Hofbräu“-Wiese auf Kosten des Bauträgers neu gebaut.

Pläne für Tribünenneubau

Hier wurde ein Bauausschuss gegründet, um die Eckdaten für einen Tribünenneubau zu definieren, welcher nach Pfingsten angepackt werden soll. Des Weiteren führt Pecher aus, dass sich der TSV Abensberg Fußball eine neue Flutlichtanlage im Stadion installieren wird. Auch der Zaunbau, der gemeinsam mit dem TSV schon seit längerer Zeit geplant ist, soll im Zuge der Stadion-Modernisierung umgesetzt werden. Die Information wurde von den Mitgliedern wohlwollend aufgenommen.

Die neue Vorstandschaft des MSC Abensberg - 1. Vorsitzenderist nun Dominic Pecher (l.) Foto: Pecher

Hans Paintl führte im Anschluss aus, dass das aus seiner Sicht maximale und beste Ergebnis für den MSC herausgeholt wurde. Er dankte allen an den Ergebnissen Beteiligten für ihren Einsatz, insbesondere Pecher.

Speedway geballt

Die sportlichem Aktivitäten stellte Sascha Dörner als Rennleiter vor. Neben den Konditionscamps, die traditionell im Januar in der Stanglmeier-Halle durchgeführt werden, konnten in 2017 und auch bereits 2018 wieder der Speedway-Nachwuchs und auch die U21-Speedway-Nationalmannschaft unter Leitung von Jürgen Öchsner, TSV Abensberg Judo, trainieren. Das Speedway-Trainings-Camp für die Nachwuchsfahrer in Lonigo war 2017 ein toller Erfolg, hier galt der Dank insbesondere Speedway-Ass Martin Smolinski und Georg „Schorsch“ Hack für die Trainingsbetreuung.

Das Camp, das Anfang März 2018 stattfinden sollte, musste wegen schlechten Wetters aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Dörner berichtet, dass sich die Jugendarbeit auch auf Landkreisebene bemerkbar gemacht habe. Der MSC Abensberg gewann 2017 den Preis des Kreisjugendrings für das BayernCup-Team. Hier galt der Dank Stefan Ertl und Daniel Brunner für ihren Einsatz als Betreuer.

Ein geballtes Speedway-Wochenende erwartet die Fans an Pfingsten 2018. Seit Jahrzehnten gehört es zum Feiertagswochenende. Foto: MSC

Die veranstalteten Rennen in 2017, SGP Quali an Pfingsten, U21-Team-EM und BayernCup im August, waren ein voller Erfolg. Durch das Bauvorhaben wird sich der Rennkalender in 2018 etwas verändert darstellen, um ab Pfingsten Zeit für den Stadion-Umbau zu haben. Sascha Dörner verkündete, dass es an Pfingsten ein „geballtes“ Speedway-Wochenende geben werde. Neben der Grand-Prix Qualifikation am Pfingstmontag, 21. Mai, 14 Uhr, dem dazugehörigen Training am Sonntag, 20. Mai, 14 Uhr, wird am Pfingstsamstag der ADAC Bayern-Cup – Training 9 Uhr, Rennen 13 Uhr – ausgetragen. Dörner bedankt sich bei den Funktionären, der Vorstandschaft und dem Orga-Team und schloss seine Rede.

Hans Paintl geehrt

Hans Paintl wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft beim ADAC durch Sabine Neppl geehrt. Im Anschluss daran wurden die Neuwahlen der Vorstandschaft mit Beisitzern durchgeführt (s. Infokasten). Sabine Neppl trat nicht mehr zur Wahl als 1. Vorsitzende an. Auch Hans Holzner, der lange Zeit als Kassenprüfer fungierte, stellte seinen Posten zur Verfügung. Dominic Pecher bedankte sich bei beiden für die geleistete Arbeit.

Geehrter Hans Paintl und die scheidende Vorsitzende Sabine Neppl Foto: Pecher

Alle Funktionsträger einstimmig gewählt

  • Die Vorstandschaft

    des MSC Abensberg setzt sich zukünftig zusammen aus Dominic Pecher (1. Vorsitzender), Hans Paintl (stellv. Vorsitzender), Stefan Ertl (stellv. Vorsitzender), Sascha Dörner (Rennleiter), Karl Prohaska (Schatzmeister) und Dominik Epple (Schriftführer).
    wurden gewählt: Dr. Uwe Brandl (Rechtsberatung), Hans Glas (Kassenleitung), Mario Gleich (Verkehrsreferent), Dr. Günter Bertsch (Oldtimerreferent), Markus Oberhofer (Bahnwart), Michael Nier (Stadionbeauftragter), Bernhard Mittermeier (Funktionärssprecher). Kassenprüfer sind Bernward Oberhofer und Dr. Christoph Ries.

Zum Ausblick auf 2018 verriet Pecher noch zwei weitere Highlights. Beim Pfingstrennen wird Walter Röhrl, ehemaliger Rallye-Weltmeister und Virtuose am Lenkrad, im Rahmenprogramm auftreten. Wie schon vor fast 30 Jahren wird er sich mit einem deutschen Speedway-Fahrer auf der Bahn im Anschluss an das Rennen messen. Des Weiteren steht 2018 das 90-jährige Jubiläum des MSC Abensberg an. Hier wird es im Oktober einen Ehrenabend geben.

Mehr Aktuelles aus Abensberg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht