mz_logo

Region Kelheim
Mittwoch, 22. August 2018 29° 2

Städtebau

Perlesreut als Vorbild für Siegenburg

Die neue Lenkungsgruppe unter Leitung von Architekt Roßbauer holt sich Anregungen im Bayernwald und gewann Überzeugungen.
Von Walter Dennstedt

So präsentiert sich der Marktplatz in Perlesreut nach dem Umbau 2012 Foto: Markt Perlesreut
So präsentiert sich der Marktplatz in Perlesreut nach dem Umbau 2012 Foto: Markt Perlesreut

Siegenburg.Die Sanierung des Marktplatzes Perlesreut im Bayerwald könnte zur Blaupause für die Sanierung des Siegenburger Marktplatzes werden. Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier ist sich sicher, dass die Lenkungsgruppe, die dafür eingesetzt ist und sich aus Vertretern aller Parteien, Institution, Kirchen etc., zusammensetzt auf einem guten Weg zu sein.

Glücksfall Professor

Weil mit dem Weggang von Stefanie Brixner die Führung der Lenkungsgruppe vakant wurde und ihre Nachfolgerin Karin Einsle nicht Vollzeitkraft ist, gelang es Dr. Bergermeier den renommierten Architekten Wolfgang Roßbauer als Leiter zu gewinnen.

Bilder vom Umbau des Marktplatzes Perlesreut sehen Sie in dieser Galerie

Marktplatz in Perlesreut - Vorbild für Siegenburg

Und der wiederum kennt den Bürgermeister von Perlesreut, Manfred Eibl. Den hat er bei einem Vortag kennengelernt, weil Eibl mit Perlesreut eine Vorzeigegemeinde hat, wenn es um die Sanierung von Dorf- oder Marktplätzen geht, weil das, was dort geschaffen wurde (siehe nebenstehende Interview) beispielgebend sein kann.

Die Ideen sprudeln nur so ...

Und so bewahrheitet sich, dass sich findet, was irgendwie zusammengehört. Das findet auch Dr. Bergermeier, der dem Gespräch mit unserer Zeitung voranschickt, dass die Lenkungsgruppe sehr gut funktioniere. Und es zudem als sehr positiv wertet, dass der Architekturprofessor, der ja ein Biburger ist, sich bereiterklärt hat, sie zu leiten. Da sei auch die Regierung von Niederbayern, die als Geldgeber via Städtebauförderung für das auf 2,3 Millionen Euro veranschlagte Sanierungsprojekt im Hintergrund mitspricht, begeistert gewesen. Und während Dr. Bergermeier die Vorgängergruppe denn eher als „Abnickgremium“ charakterisiert, sei man nun „breit aufgestellt“ – es gebe eine Vielzahl von Ideen, die einfließen.

Das Modell mit dem herausnehmbaren“ Areal zwischen Maibaum und Mariensäule Foto: Dennstedt
Das Modell mit dem herausnehmbaren“ Areal zwischen Maibaum und Mariensäule Foto: Dennstedt

Die jüngste davon ist, dass der Platz zwischen Maibaum und Mariensäule gestaltet werden soll. Dazu hat Roßbauer bei ihm Studierenden den Auftrag erteilt, ein Modell zu fertigen, das maßstabsgerecht den Marktplatz und die umliegenden Gebäude zeigt und dessen Clou ist, dass eben dieser Bereich im Modell herausnehmbar ist.

Künstler statt Architekt

Und so hat sich in der Lenkungsgruppe eine Mehrheit gefunden, genau diesen Bereich von Künstlern beplanen und gestalten zu lassen. Ein Wettbewerb ist ausgeschrieben, das Preisgeld mit 3600 Euro Entschädigung pro Team, das auch aus Landschaftsarchitekten bestehen darf, ausgelobt. Zwischen fünf bis zehn Entwürfe, die eben als Modell und nicht als reine Skizze eingereicht werden müssen, will dann die Lenkungsgruppe entscheiden und am 11. November die drei Preisträger küren. Zudem wird es im Vorfeld zwei öffentliche Zwischenpräsentationen geben. Abschließend entscheidet der Marktrat.

Freilich, damit sind die Pläne vom Tisch, dass bereits in diesem Jahr der Bau beginnen könnte und auch im kommenden Jahr will Dr. Bergermeier noch das Bürgerfest Mitte August am Marktplatz feiern. Allerdings, so sagt er, könnte man sich durchaus vorstellen, dass im Frühjahr und Frühsommer bereits das, was in der Erde verschwindet, also Wasser, Kanal und DSL erledigt wird. In Sachen Breitbandversorgung habe man sich, so merkt er an, zum neuen Förderprogramm des Bunds bereits angemeldet. Dann könnte ab dem September kommenden Jahres die „heiße Bauphase“ beginnen.

Der Marienplatz einst, als noch Pferdefuhrwerke unterwegs waren. Foto: Archiv
Der Marienplatz einst, als noch Pferdefuhrwerke unterwegs waren. Foto: Archiv

Zwar gibt Dr. Bergermeier sportlich eine Bauzeit von dann einem Jahr vor, allerdings sagen ihm die Baufachleute, dass zwei Jahre wohl realistischer seien. Indes, Dr. Bergermeier hofft darauf, dass so wie bei der Sanierung des Wittmannsaal es eine „Punktlandung“ wird und es vor allem keinerlei Streitereien gibt, so wie dies beim Wittmannsaal, wie er ausdrücklich betont, ebenso nicht der Fall gewesen sei.

Finanzierung steht

Die notwendigen Genehmigung und Förderzusagen vonseiten der Regierung von Niederbayern liegen nach Aussage Dr. Bergermeiers vor, das Raumkonzept ist genehmigt, ebenso wie die Platzgestaltung durch einen Künstler wohlwollend unterstützt werde. Zudem sei die Ausführung eine „reine Ingenieurleistung“, sagt Dr. Bergermeier. Und fügt auf Nachfrage an, dass ja dann genau zum Ende seiner Amtszeit und einer möglichen erneuten Kandidatur als Bürgermeister die Einweihung gefeiert werden könnte: „Das Amt macht mir Freude und ich bin da nicht abgeneigt“.

Denn Dr. Bergermeier ist mit seiner bisherigen Leistungsbilanz zufrieden. Das Wichtigste sei bislang gewesen, dass er Baugebiete habe gewinnen können. Zudem rechne er in zwei Wochen mitder Vertragsunterzeichnung für einen umfassenden Hochwasserschutz Siegenburgs, und auch in Sachen Industrie- und Gewerbegebiet, derzeit nicht verfügbar in Siegenburg, ergebe sich eine Lösung mit einem 1,8 Hektar großen Areal in Eglsee. Davon gehe er nach jetzigem Verhandlungsstand aus.

Im Jahr 2018 geht es los

So soll in Siegenburg im Jahr 2018 einiges passieren. Und spannender Termin wird der 11. 11.: Nicht nur, weil da die Siegonia, wie alle Jahre, die Rathausschlüssel an sich reißt, sondern weil an diesem Tag entschieden wird, welches Gestaltung das Areal bekommen soll.

Der Wettbewerb ist bayernweit ausgeschrieben, Dr. Bergermeier geht von einem regen Interesse und damit einer Vielzahl von Entwürfen aus, dessen gefälligster dann die Aufenthaltsqualität des Marktplatzes Siegenburg bestimmen soll. Und bis dahin werden die Siegenburger halt weiterhin mit dem Marktplatz leben müssen, so wie er bislang ist. Leider etwas trist und Parkplatz für Autos und Durchgangsstraße für den Verkehr.

Im Interview berichtet der Bürgermeister aus Perlesreut über seine Erfahrungen:

Am 26. Mai 2012 eröffnete Bürgermeister Manfred Eibl den neuen Marktplatz in Perlesreut. Foto: Markt Perlesreut
Am 26. Mai 2012 eröffnete Bürgermeister Manfred Eibl den neuen Marktplatz in Perlesreut. Foto: Markt Perlesreut

Herr Eibl, die Gäste aus Siegenburg waren ja begeistert von Ihrem Marktplatz.

Stimmt. Ich empfing es auch so, dass unser Marktplatz die Blaupause für den Siegenburger gegen könnte. Unser Marktplatz, seit 1972 die Entscheidung fiel, die Staatsstraße durchzubauen, genügte den Anforderungen nicht mehr. Wir haben da ein großes Sportgeschäft, einen Frequenzbringer. Das war die Ausgangssituation.

Wie hat sich das Ganze entwickelt?

Wir haben ein Innengestaltungskonzept, 2007 gab es erste Überlegungen zu sanieren, zwei Jahre haben wir fürs Vorbereiten gebraucht, dann einen Wettbewerb ausgeschrieben. Wir hatten über 120 Bewerber, 25 kamen in die Endauswahl, ein Landschaftsarchitekt hat das Rennen gemacht.

Wie lange dauerte der Bau?

Von 2011 mit einem Jahr Pause bis 2014. Wir haben in zwei Abschnitten gebaut, um die Beeinträchtigung für Anlieger und Geschäfte in Grenzen zu halten.

Ihr Rat an andere Kommunen?

Die Betroffenen einbinden. Das ist das Wichtigste. Bei uns hat sich in der Folge Einzelhandel angesiedelt, Fassaden wurden saniert, wir halten am Platz den „Feierabend“, wo die Blaskapelle spielt. Es hat sich gelohnt.

Der Zeitplan

  • 11. November:

    Entscheidung über das Modell für die Gestaltung des Marktplatzes zwischen Maibaum und Mariensäule;

  • Im Anschluss:

    Entscheidung und Beschluss im Marktrat;

  • Frühjahr/Frühsommer 2018:

    Eventuell Baubeginn von Kanal , Wasser, DSL etc.

  • August 2018:

    Pause fürs Bürgerfest;

  • September 2018:

    Baubeginn zur Neugestaltung des Platzes. (dt)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht