MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Platz fünf in Bayern

Der Bayerischer Musikrat hat am Sonntag die Wolpis aus Abensberg gekürt. Der Chor setzte sich gegen die Cremé de la Cremé der Ensembles durch.

Die Wolpis (hier bei einem Konzert im Vinschgau) haben sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Foto: Chor/Archiv

Abensberg. Die Wolperdinger Singers nahmen am neunten Bayerischen Chorwettbewerb teil, der alle vier Jahre stattfindet. Dazu trafen sich die 53 bestehen Laien-Chöre Bayerns, mit insgesamt mehr als 1800 Sängerinnen und Sängern in verschiedenen Kategorien, um sich vor einer hochkarätigen Jury zu messen.

In der Kategorie „Populäre Chormusik“ nahmen zehn Jazz-, Pop-, Gospel- und Barbershop-Chöre teil, darunter die Wolperdinger Singers. Des weiteren namhafte Chöre wie der „Würzburger Jazz Chor“, der „Don Camillo Chor“ aus München sowie der „Miesbacher Jazz Chor“. Im großen Konzertsaal der Münchner Musikhochschule traten am Sonntag dann die die „besten Zehn“ gegeneinander an. Die Jazz-Jury setzte sich zusammen aus Dr. Matthias Beckert (Ober-Mörlen), Stefan Kalmer (München), Stefan Claas (Aschaffenburg), Jürgen Schumacher (Grünstadt) und Christof Haßler (Anweiler). Diese fünf Herren beurteilten nicht nur den guten Chorklang, sondern auch Rhythmik, Tontreue, Vortragsdauer (maximal 20 Min.) und vieles mehr. Die Chöre mussten mit den ausgewählten Stücken ihre Vielfältigkeit beweisen und das Pflichtstück „Good day sunshine“ vortragen um der Jury eine gute Vergleichsmöglichkeit zu bieten. Der Satz für dieses Stück stammt aus der Feder von Martin Carbow. Die Chorleiterin der Wolperdinger Singers, Vroni Bertsch, stellte ein anspruchsvolles und gleichzeitig ansprechendes Programm für diesen Wettbewerb zusammen. Den Opener bildete „Take on me“ von AHA. Die „Niederbayerntreue“ bestätigten sie mit Paula von Haindling. Für den Jazzteil stand der Klassiker „Big Spender“. Weiter ging es mit einem Stück aus der Popszene von „Revolverheld“. Der Arrangeur Patrik Prestel hat den Hit „Halt dich an mir fest“ exklusiv für die Wolpis in einen Chorsatz umgeschrieben. Den Abschluss bildete das Pflichtstück „Good day sunshine“.

Die Wolpis sind hochzufrieden. Die Jury bewertete die Leistung der Wolperdinger Singers mit 21 von 25 erreichbaren Punkten mit der Note „sehr gut“. Im Gesamtergebnis ist dies Platz 5 unter den zehn besten Chören Bayerns. Aber hier stemmt sich eben der David aus Abensberg kräftig gegen die Goliaths der semiprofessionellen Hochschul-Chöre aus den Universitäts-Städten.

Wer die Wolperdinger Singers zu Weihnachten hören möchte, kann das am zweiten Weihnachtsfeiertag um 9.30 Uhr in der Biburger Klosterkirche tun. Hier gestalten sie wieder einen Gottesdienst und geben Weihnachtslieder der anderen Art zum Besten. Der nächste Konzerttermin ist dann der 10. Januar 2014 . An diesem Tag treten die Wolpis im Mainburger Christlsaal auf.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht