MyMz
Anzeige

Neuwahlen

Riedenburger CSU verjüngt sich

Mehrere Nachwuchskräfte mischen sich unter die „alten Hasen“ im Vorstand des Ortsverbands. Dessen Mitgliederzahl ist beachtlich gewachsen.
Von Petra Kolbinger, MZ

Der Vorstand des CSU Ortsverbandes Riedenburg sowie Bezirkstagskandidat Reichl. Fotos: epk

Riedenburg. Der Ortsverband Riedenburg der CSU hat Siegfried Lösch als Ortsvorsitzenden bestätigt. Bei der Wahl im Gasthof Zur Post stellte Lösch mit geübtem Blick in die Runde hocherfreut fest, dass „die Hütte selten so voll“ gewesen sei wie bei dieser Jahreshauptversammlung, zu der er neben Kreisvorsitzendem Martin Neumeyer über 30 Mitglieder begrüßte.

Lösch hatte Erfreuliches zu berichten: Der Ortsverband der Christsozialen sei seit 2011 von 60 auf aktuell 80 Mitglieder gewachsen. Lag der Altersdurchschnitt 2011 noch bei 58 Jahren, ist er mittlerweile auf 52 gesunken. Im selben Zeitraum wurde die CSU auch weiblicher: Der Frauenanteil stieg von 14 auf 19 Prozent. „Darauf sind wir stolz!“ merkte Lösch an und ergänzte: „Wir brauchen keine Frauenquote“.

Langjährige Funktionäre danken ab

Der Trend setzte sich bei der Wahl vorstandsintern fort, in der Siegfried Lösch einstimmig als Ortsvorsitzender bestätigt wurde: Als Stellvertreterin folgt die 31-jährige Riedenburgerin Andrea Dietz auf Annemarie Amann, die nicht mehr zur Wahl antrat. Nach eigenem Bekunden wollte sie den Weg für den anstehenden Generationenwechsel frei machen.

Der vollzog sich im Anschluss gleich ein weiteres Mal: Auch der langjährige Schatzmeister, Johann Bachhuber, stellte sich nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Die Anforderungen an den Kassenwart würden immer komplexer; daher halte er einen Banker für den geeignetsten Nachfolger, so Bachhuber. Und auch er wolle den Weg frei machen für einen jüngeren Nachfolger. Der wurde gefunden in Maximilian Sedlmeier.

Auch bei der Wahl der Beisitzer kamen die Jungen zum Zug: Hier bekommen die langjährigen CSU-Männer Adalbert Buchtelik und Josef Petz Unterstützung von Robert Egerer, Corinna Sollinger und Matthias Schels. Das von Lösch formulierte Ziel – „den Vorstand umstrukturieren und Jüngeren eine Chance geben“ – scheint damit erfüllt. Auch unter den neu gewählten Delegierten und Ersatzdelegierten in die Kreisvertreterversammlung finden sich junge CSU-Mitglieder.

Auszeichnung für treue Mitglieder

Doch auch die Urgesteine kamen an diesem Abend zu Ehren: Etliche langjährige Mitglieder des Ortsverbands wurden geehrt.

Löschs Tätigkeitsbericht, der Tätigkeitsbericht des Stadtrates von CSU-Fraktionssprecher Wolfgang Langer und die Vorstellung des Bezirkstagskandidaten der CSU, Werner Reichl, rundeten das umfangreiche Programm des Abends ab.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht