mz_logo

Region Kelheim
Samstag, 22. September 2018 19° 3

Verein

Rochade bei der KAB Weltenburg

Die Ortsgruppe im Kelheimer Ortsteil wählte eine neue Führung. Emma Schweiger und Walter Schmid traten nicht mehr an.

Von links nach rechts: Pater Stephan Honikel, Peter Ferstl, Emma Schweiger, Walburga Stark, Diözesanvorsitzende Gerlinde Bayer, Irmgard Gardik, Mariele Küffner, Walter Schmid und Robert Gardik Foto: Stephan Schweiger
Von links nach rechts: Pater Stephan Honikel, Peter Ferstl, Emma Schweiger, Walburga Stark, Diözesanvorsitzende Gerlinde Bayer, Irmgard Gardik, Mariele Küffner, Walter Schmid und Robert Gardik Foto: Stephan Schweiger

Kelheim.Bei der Jahresversammlung der KAB-Ortsgruppe Weltenburg standen Neuwahlen im Mittelpunkt. Die Veranstaltung startete traditionsgemäß mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche. Anschließend traf man sich im „Stodl-Cafe“ Türk.

Als besonderen Gast konnte Vorsitzender Walter Schmid die Diözesanvorsitzende Gerlinde Bayer begrüßen, die auch bei den anstehenden Neuwahlen den Vorsitz des Wahlausschusses übernahm.

Die beiden Vorsitzenden, Emma Schweiger und Walter Schmid stellten sich nicht zur Wiederwahl. Beide übten seit der Gründung des KAB-Ortsverbandes Weltenburg St. Georg, am 28. April 1997, also seit 21 Jahren dieses Amt aus.

Satzungsgemäß ist bei der KAB der Vorstand paritätisch besetzt, ergänzt mit einem Priester, dem Präses. Bei der anschließenden Wahl wurde Pater Stephan Honikel als Präses bestätigt.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Peter Ferstl gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Stellvertreterin Walburga Stark, Schriftführerin Irmgard Gardik und Kassier Robert Gardik. Walter Schmid, der auch Kreisvorsitzender der KAB ist, wird in Zukunft als stellvertretender Vorsitzender mitarbeiten. Für das Amt der Vorsitzenden stellte sich leider niemand zu Verfügung, so dass die Stelle zunächst vakant bleibt.

Zur Verstärkung des Vorstands wurden Mariele Küffner und Renate Seisenberger ins Führungsteam gewählt.

Mit großem Bedauern, einem Blumenstrauß und einem kleinen Geschenk verabschiedete der neue Vorsitzende Peter Ferstl seine Vorgängerin Emma Schweiger aus der Vorstandschaft, aber auch mit ihrer Zusicherung, dass die KAB Weltenburg St. Georg auch in Zukunft auf ihre Unterstützung hoffen kann.

Anschließend berichtete Gerlinde Bayer aus dem KAB-Diözesanverband Regensburg. So will der Diözesanverband seine Ersthelferstruktur im sozialen Bereich flächendeckend ausbauen. Dazu trafen sich im Januar 27 Frauen und Männer in Schwarzenfeld zu einem Info- und Schulungstag für ehrenamtliche Sozialberater.

Aus dem KAB-Kreisverband Kelheim nahmen Hans Huber und Paul Karl aus Ihrlerstein, Wolfgang Felski aus Offenstetten und Peter Ferstl aus Staubing daran teil.

Abschließend stellte der neue Vorsitzende fest, dass durch den aktuellen Koalitionsvertrag der GroKo die Kampagnen der KAB, wie zum Beispiel „Sie planen deine Armut“ oder „Erschöpfende Arbeit Pflege“ ihre Brisanz nicht verlieren, sondern noch wichtiger werden, als dies ohnehin schon der Fall ist.

So ist zwar in der Rente das 3. Erziehungsjahr für Kinder, die vor 1992 geboren sind, geplant, aber das Rentenniveau soll auf dem niedrigen Stand von heute „abgesichert“ werden. Für die Zeit nach 2025 gibt es noch keinen Plan. In der Pflege sollen 8000 Stellen für ganz Deutschland geschaffen werden, aber es gebe keinen Plan, wie diese Stellen besetzt werden sollen und vor allem, woher die Pflegekräfte nehmen? Hier sei endlich mit einer leistungsgerechten Bezahlung die Situation zu verbessern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht