mz_logo

Region Kelheim
Samstag, 22. September 2018 19° 3

Valentinsaktion

Rosen statt Knöllchen – noch

Zum Start der Verkehrsüberwachung wurden im Langquaider Ortskern Blümchen verteilt. In zwei Wochen wird’s Ernst.
Von Alexander Roloff

Reimund Vogl (l.) vom Zweckverband KVS Oberpfalz verteilte am ersten Tag der Verkehrsüberwachung gelbe Rosen und grüne Karten an vorbildliche Parker. Bürgermeister Herbert Blascheck (2.v.r.) und Hauptamtsleiter Hans Wachter (r.) begrüßten die Aktion. Foto: Roloff
Reimund Vogl (l.) vom Zweckverband KVS Oberpfalz verteilte am ersten Tag der Verkehrsüberwachung gelbe Rosen und grüne Karten an vorbildliche Parker. Bürgermeister Herbert Blascheck (2.v.r.) und Hauptamtsleiter Hans Wachter (r.) begrüßten die Aktion. Foto: Roloff

Langquaid.Parkplätze im Langquaider Ortskern sind bei Autofahrten heiß begehrt. Immerhin garantieren sie kurze Fußwege ins Geschäft oder für den Arztbesuch. Allerdings übertreibt es so mancher mit der Parkdauer.

Diese scheint mit drei Stunden bei Nachweis durch eine Parkscheibe ausreichend bemessen. Dennoch überziehen viel Dauerparker ihr Kontingent oder stellen ihr Fahrzeug unsachgemäß ab – teils sogar auf Gehwegen.

Die immer wieder auftretenden Einschränkungen für weitere Parkplatzsuchende, Radfahrer und Fußgänger veranlasste die Marktgemeinde dazu, den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit (ZV-KVS) Oberpfalz mit der Überwachung der Parkplatzsituation zu beauftragen.

Am Valentinstag startete Reimund Vogl von der ZV-KVS Oberpfalz das Projekt in Langquaid. Allerdings machte sich Vogl zunächst nicht mit Bußgeldbescheiden auf die Suche nach den Parksündern – er verteilte gelbe Rosen. In den Genuss dieser besonderen Aufmerksamkeit kamen Autofahrer und Autofahrerinnen, die ihr Gefährt vorschriftsmäßig abstellten. Ebenso wurden „grüne Karten“ an Scheibenwischer gesteckt, um rücksichtsvolles Parken zu honorieren.

Nicht aus reiner Nächstenliebe

Diese Aktion mag so mancher Autofahrerin am Valentinstag in Langquaid eine unerwartete Rose beschert haben. Aus reiner Nächstenliebe wurden die Blümchen aber nicht verteilt: „Bei aller Gaudi möchten wir mit dieser Aktion natürlich auch etwas vermitteln: Unser Verband kann seinen Zweck nur erfüllen, wenn die Menschen im Verkehr Rücksicht aufeinander nehmen“, erklärt der Amberger Geschäftsstellenleiter vom ZV-KVS Oberpfalz Maximilian Köckritz in einer Pressemitteilung.

Vor-Arbeiten

  • Vor dem Start der

    Verkehrsüberwachung wurden an alle Geschäfte, Banken, Praxen und Dienstleister in der Kurzparkzone vom Markt Plakate ausgegeben, die an das Einlegen einer Parkscheibe erinnert wird.

  • Der Markt Langquaid

    hatte immer wieder mit Informationszetteln und Schreiben darauf hingewiesen, dass das Parken auf den Gehwegen und Dauerparken in der Kurzparkzone nicht erlaubt ist.

  • Dauerparkern im Bereich

    des Marktplatzes stehen die öffentlichen, kostenlosen Parkplätze am Bahnhof, in der Leierndorfer Straße und am Hinteren Markt zur Verfügung. (ear)

„Als kommunale Behörde arbeiten wir nicht gewinnorientiert und haben daher kein Interesse daran, möglichst viele Sanktionen auszusprechen und Strafzettel zu verteilen. Daher war eine solche Aktion eigentlich längst überfällig, um mal ,Danke’ zu sagen, um zu zeigen, dass wir uns für die Menschen bei uns engagieren und nicht gegen sie.“ Ein großes „Danke“ war auch auf der „grünen Karte“ zu lesen. Diese Geste betont, dass Richtigparker eben Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer, auf Rettungsfahrzeuge, Kinderwagen und öffentliche Verkehrsmittel nehmen.

Regeln werden ignoriert

In Langquaid zählte diese Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer nicht mehr zu den Selbstverständlichkeiten. Entsprechende Regeln oder Verkehrsschilder wurden ignoriert. „Da es leider immer mehr zugenommen hat, dass Gehwege zugeparkt und damit die Sicherheit der Fußgänger vor allem auch die Sicherheit von Kindern gefährdet wird und auch Parkplätze am Marktplatz regelmäßig von Dauerparkern belegt werden, war der Markt Langquaid leider gezwungen, den Verkehr durch Kontrollen überwachen zu lassen und Fehlverhalten mit Bußgeldern zu ahnden“, sagt Langquaids Bürgermeister Herbert Blascheck.

Mit dem ZV-KVS Oberpfalz wurde eine entsprechende Vereinbarung für tägliche Kontrollen geschlossen. In den ersten beiden Wochen sollen keine Bußgelder erhoben werden. Vielmehr werden Falschparker mit einer Gelben Karte auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Die Überwachung des fließenden Straßenverkehrs nimmt der Zweckverband zunächst nicht vor.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht