mz_logo

Region Kelheim
Mittwoch, 20. Juni 2018 26° 4

Baustellen

Sanierung von zwei Brücken ab Juni

Erst in Staubing, dann in der Hemauer Straße in Kelheim müssen Verkehrsteilnehmer mit Umleitungen rechnen.

Mit Behinderungen müssen Autofahrer ab Anfang Juni an zwei Brücken-Baustellen im Raum Kelheim rechnen. Foto: re / Archiv
Mit Behinderungen müssen Autofahrer ab Anfang Juni an zwei Brücken-Baustellen im Raum Kelheim rechnen. Foto: re / Archiv

Kelheim. Am Montag beginnt die Sanierung von zwei Brücken im Raum Kelheim: die Brücke, die die Hemauer Straße über die Staatsstraße 2230 führt (beim Kelheimer Feuerwehrzentrum) und die Brücke der Staatsstraße 2233 in Staubing, die über den Holzharlandener Weg führt. Das teilt das Staatliche Bauamt Landshut mit.

Die Arbeiten an den beiden Brücken werden nacheinander ausgeführt und dauern voraussichtlich bis Ende Oktober. Sowohl die Hemauer Straße in Kelheim als auch die St 2233 in Staubing müssen im Brückenbereich vollständig für den Verkehr gesperrt werden, so die Behörde.

Erneuert werden in beiden Fällen die Brückenrandbereiche, Brückenabdichtung und Fahrbahnbelag. Zusätzliche werden in Kelheim die Auflager der Brücke saniert. Die Arbeiten starten am 4. Juni in Staubing und dauern hier voraussichtlich bis Mitte August. Dann folgen die Arbeiten an der Brücke in Kelheim, bis Ende Oktober.

In Staubing wird für die Bauarbeiten die St 2233 gesperrt; die Umleitung führt ab Eining über die Kreisstraße KEH 7 zur Ortschaft Sandharlanden, weiter über die KEH 21 und KEH 18 zurück auf die Staatsstraße 2233. Die Umleitung ist in beide Richtungen ausgeschildert, so das Bauamt. Außerdem wird für die Dauer der Arbeiten in Staubing unter der Brücke der Holzharlandener Weg gesperrt; umgeleitet wird innerörtlich.

In Kelheim wird für die Arbeiten die Brücke über die St 2230 nahe der Feuerwehr gesperrt. Die Umleitung führt über die Holzgasse/Kelheimwinzerstraße und die St 2233 in die Hemauer Straße und umgekehrt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Auf der St 2230 gilt im Brückenbereich ein Tempolimit; tageweise muss die St 2230 halbseitig gesperrt werden, heißt es ergänzend. Beauftragt mit den Arbeiten ist die Firma Fahrner aus Mallersdorf; sie kosten den Freistaat rund 740 000 Euro.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht