MyMz
Anzeige

Abenteurer

„Sir Vival“ stellt wichtiges Projekt vor

Überlebenskünstler Rüdiger Nehberg ist durch verrückte Touren bekannt. In Kelheim berichtet er über einen besonderen Kampf.

Mit einer großen Boa Constrictor um den Hals und einer Vogelspinne auf dem Kopf erscheint der Überlebenskünstler Rüdiger Nehberg. Mittlerweile ist aus seiner Abenteuerlust ein Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung geworden. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Mit einer großen Boa Constrictor um den Hals und einer Vogelspinne auf dem Kopf erscheint der Überlebenskünstler Rüdiger Nehberg. Mittlerweile ist aus seiner Abenteuerlust ein Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung geworden. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Kelheim.Er bereiste entlegenste Winkel dieser Welt, oft nur ausgestattet mit dem Nötigsten. Rüdiger Nehberg ist als Extrem-Abenteurer bekannt. Genannt wird er auch „Sir Vival“ (nach „Survival“ für Überleben) – er überstand 26 Überfälle oder schlug sich 25 Tage nur mit einem Messer durch Brasiliens Urwald. Mittlerweile ist Nehberg 84 Jahre alt und treibt ein Projekt unermüdlich voran: „Target“.

Darin geht Nehberg mit seiner Frau Annette Weber gegen die weibliche Genitalverstümmelung vor. Bei der grausamen Tradition werden bei Frauen Schamlippen und Klitoris zum Teil oder ganz mit Messern, aber auch Rasierklingen und Glasscherben beschnitten. Weltweit sind rund 150 Millionen Frauen betroffen, hauptsächlich in Afrika, aber auch im Mittleren Osten und Teilen Asiens. Selbst in Deutschland geht man von bis zu 50.000 Fällen aus, es sind meist Migrantinnen, die unter anderem bei Heimaturlauben das Ritual erdulden müssen.,

Am 23. März, 19 Uhr, kommt Rüdiger Nehberg ins Weisse Brauhaus nach Kelheim, um über seine Abenteuer und sein Projekt zu berichten. Der Kelheimer Mediziner Dr. Karlheinz Warnick, von 1975 bis 2003 Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Goldberg-Klinik, erlebte selbst drei Entbindungen, wo nur mehr eine handflächengroße Narbenstruktur anstelle eines Genitalbereichs zu sehen war. Er stieß auf Nehbergs Initiative und holt den Abenteurer mit den Rotariern Kelheim in die Kreisstadt. Die Rotarier überreichen dem Gast eine Spende von 10.000 Euro, auch alle Eintrittsgelder des Abends gehen an „Target“.

Tickets für den Vortragsabend am Montag, 23. März, 19 Uhr, im Weissen Brauhaus in Kelheim kosten 20 Euro. Darin enthalten ist ein Pausensnack mit Getränk und Brezen. Im Vorverkauf erhält man Karten über die MZ-Geschäftsstelle Kelheim (Donaustraße 4) sowie im Internet über www.eventim.de. (mar)

Eine ausführliche Geschichte über Nehberg, seine waghalsigen Touren und „Target“ lesen Sie hier in unserer M-Plus-Story.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht