MyMz
Anzeige

Qualität

Staatsehrenpreis für Bäcker Frank

Der Riedenburger wurde in München ausgezeichnet.

Ministerin Kaniber (links) sowie Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann (re) gratulieren Daniel Frank und seiner Gattin zum Staatsehrenpreis. Foto: Baumgart
Ministerin Kaniber (links) sowie Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann (re) gratulieren Daniel Frank und seiner Gattin zum Staatsehrenpreis. Foto: Baumgart

Riedenburg.„Ich kann auf sehr viele Dinge verzichten. Aber ein Leben ohne Brot – das würde ich nicht überstehen.“ Mit diesen ganz persönlichen Worten eröffnete Michaela Kaniber, bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, ihre Festrede zur Verleihung des Staatsehrenpreises für das bayerische Bäckerhandwerk.

Im Max-Joseph-Saal der Residenz kamen am Montag, 3. Dezember die besten bayerischen Bäcker zusammen. Dazu gehört auch Daniel Frank. „Alle unsere Backwaren entstehen in Handarbeit. So haben wir immer die volle Kontrolle über alle Zutaten und können selbst feinste Geschmacksnuancen perfekt regulieren – Handwerk pur eben!“ Mit dieser Aussage bringt Daniel Frank es auf den Punkt. Er ist tief in seinem Handwerk verankert. Kein Wunder, dass der Betrieb schon mehrfach mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnet wurde. Die Qualität der Backwaren spricht für sich. So überreichte Ministerin Kaniber den beiden zum dritten Mal Medaille und Urkunde. Geehrt wurden insgesamt zwanzig Handwerksbäcker. Mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk zeichnet die Ministerin Betriebe aus, die über fünf Jahre in den Brotprüfungen des Deutschen Brotinstitutes kontinuierlich Spitzenqualität bewiesen haben.

„Brot ist für viele Menschen fast eine Selbstverständlichkeit. Es ergänzt nahezu alle Mahlzeiten“, erklärt Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann. „Keine Selbstverständlichkeit sind jedoch die hohe Qualität und Vielfalt. Dies verdanken wir dem Bäckerhandwerk. Es macht Deutschland zu dem Land mit der weltweit größten Brotkultur.“ Die jährliche Brotprüfung des Deutschen Brotinstitutes ist ein Angebot an die Handwerksbäcker. Sachverständige prüfen die Produkte. Dabei berücksichtigen sie zahlreiche Aspekte wie Form und Optik, Oberflächen und Kruste, Krumenbild, Struktur und Elastizität, aber natürlich auch den Duft eines Brotes und sein geschmackliches Aroma. Alleine die Aufzählung der vielen Bewertungspunkte zeigt, was ein gutes Brot ausmacht und was ein guter Handwerksbäcker können muss. Backen ist ein Handwerk, das Kompetenz, Wissen, Herz und Gespür vereint. Die zwanzig ausgezeichneten Bäcker sind im wahrsten Sinne des Wortes Meister ihres Fachs.

„Sie, liebe Preisträger, können heute einen Erfolg feiern, der für Ihr Können und Ihren Fleiß steht“, würdigte die Ministerin die ausgezeichneten Betriebe und verwies auf die strengen Prüfkriterien bei der Bewertung der einzelnen Bäckereien. „Sie zählen ab sofort zu den besten Bäckern in Bayern. Herzlichen Glückwunsch!“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht