MyMz
Anzeige

Tradition

Stolz auf Geschichte und Turm

Der Heimat- und Kulturverein kann sich ein weiteres Heinrichsfest vorstellen. Er freut sich über die Öffnung des Turms.
Von Gabi Hueber-Lutz

Der Heimat- und Kulturverein stellte die Garde für das Kaiserpaar Heinrich und Kunigunde.  Fotos: Gabi Hueber-Lutz
Der Heimat- und Kulturverein stellte die Garde für das Kaiserpaar Heinrich und Kunigunde. Fotos: Gabi Hueber-Lutz

Bad Abbach.Der Heimat- und Kulturverein blickte bei seiner Jahresversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Der Verein war Mitveranstalter des Heinrichsfestes im vergangenen Sommer und das Resümee des Vorsitzenden Johann Brinsteiner fiel sehr positiv aus. Allein, wenn er auf die Anzahl der Turmführungen schaue, habe sich das Fest schon rentiert, sagte Brinsteiner.

Der Heinrichsturm war ja aus Sicherheitsgründen längere Zeit nicht mehr für Führungen geöffnet. Rechtzeitig zum Heinrichsfest wurde der Zugang so angepasst, dass Besucher bei Führungen wieder zum inneren Gewölbe hinaufsteigen dürfen. Die beiden Ehrenvorsitzenden des Vereins, Werner Sturm und Johann Auer, sollten beim Fest insgesamt fünf Führungen halten, schließlich wurden zwölf daraus, denn der Strom der Besucher riss nicht ab. Mehr als 800 Leute waren in diesen beiden Tagen am Turm, freute sich Brinsteiner. „Der Turm hat eine enorme Anziehungskraft“, stellte er fest.

Ein großes Lob hatte er für seine Vereinsmitglieder und besonders die jungen Leute, die einen großen Ansturm bei den Angeboten des Vereins bewältigten. Auch wenn es viel Arbeit war, bei entsprechender Unterstützung könnte er sich schon vorstellen, in ein paar Jahren wieder ein Heinrichsfest zu organisieren, sagte Brinsteiner.

Der Verein

  • Mitglieder:

    Die Anzahl bleibt relativ konstant. 579 Mitglieder zählt der Heimat- und Kulturverein aktuell.

  • Abteilungen:

    Unter dem Dach des Vereins ist die Mittelaltergruppe „Pavores“ organisiert, die von Gertrud Evrard geleitet wird, sowie die Volkstanzgruppe unter der Leitung von Renate Wanner und Prof. Dr. Hans Weigert. Auch das Archiv von Dr. Georg Köglmeier ist ihm angegliedert. (lhl)

Beim Festzug war natürlich auch die Volkstanzgruppe als Begleitung eines hohen Paares mit dabei. Die Gruppe pflegt ihre Freude am Volkstanz regelmäßig und trifft sich fast jeden Monat zu einem Übungsabend. Getanzt wird dann nicht nur zuhause in Bad Abbach, sondern auch bei Veranstaltungen außerhalb. Die Freude am Tanzen verbindet sie mit der Gruppe „Pavores“, die mittelalterliche Tänze pflegen. Seit 2002 gibt es sie. „Tanzen hält körperlich fit und geschmeidig“, sagte Gertrud Evrard, die Leiterin der Gruppe. Dabei gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. „Das Repertoire der letzten beiden Tanzwochenenden mit Tanzmeistern aus England ist sehr umfangreich gewesen“, berichtete Evrard.

Dr. Georg Köglmeier stellte die Arbeit des Archivs vor. Viele Bürger oder Vereine geben immer wieder Archivalien hier ab, die die Bestände ergänzen und hier gut verwahrt Geschichte dokumentieren. So liegen zum Beispiel nun die verschollenen großformatigen Chroniken des Spielmannszugs im Archiv. In Zusammenarbeit mit Schulen und der Universität entstehen Projekte und wissenschaftliche Arbeiten.

Auch über die alte Schmiede, die sich im Lindinger-Haus befand, wusste Dr. Köglmeier Bescheid. Sie musste ja ausziehen, und der Bauhof hat die komplette Schmiede kürzlich innerhalb eines Tages ausgeräumt. Später soll sie wieder aufgebaut werden. Zuerst muss sich dafür aber nun ein passender Platz finden.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht