MyMz
Anzeige

Sitzung

Unwetter: Schäden an der Kläranlage

Das Wasser flutete den Technikraum. Geräte und Ersatzteile für mehrere Tausend Euro wurden dabei zerstört.
Von Gabi Hueber-Lutz

Die Kläranlage in Lengfeld wurde bei dem Unwetter in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Gabi Hueber-Lutz
Die Kläranlage in Lengfeld wurde bei dem Unwetter in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Gabi Hueber-Lutz

Teugn.Das Unwetter, das am 1. Juli in der Region niederging, hat auch bei der Kläranlage des Abwasserzweckverbands Bad Abbach/Teugn seine Spuren hinterlassen. Bei der Anlage an der B16 zwischen Lengfeld und Bad Abbach hat das Wasser den Keller über die außenliegende Treppe komplett geflutet. Das Wasser sei wie ein reißender Bach gekommen und habe die Tür zum Technikraum aufgedrückt, sagte Teugns Bürgermeister Manfred Jackermeier, der Vorsitzende des Zweckverbands, bei der jüngsten Sitzung.

Tausende Euro Schaden

Nun werde man zum einen überlegen, wie man den Raum baulich vor derartigen Ereignissen schützen kann, zum andern muss ein neuer Verdichter für gut 7000 Euro angeschafft werden. Auch Ersatzteile im Wert von mehreren tausend Euro sind kaputt. Man habe den Schaden der Versicherung gemeldet, sagte Jackermeier.

Handlungsbedarf besteht auch wegen einer Überschreitung bestimmter Parameter. Die Werte für den biologischen Sauerstoffbedarf und den Stickstoff sind überschritten, da die Anlage temporär überfahren wird. Im Moment könne man das technisch nicht steuern, deshalb wurden die Parameterwerte nach oben gesetzt. Das heißt, dass der Zweckverband nun für das Einleiten des Wassers aus der Kläranlage in die Donau etwas mehr zahlen muss. Je geringer die Belastung, desto weniger muss für die Einleitung bezahlt werden. Wie Klärwärter Markus Eisenreich sagte, liege der Zweckverband mit seinen Werten sowieso besser, als er liegen müsste.

Pumpwerk wird nachgerüstet

Die Verbandsversammlung genehmigte die Nachrüstung der Pumpwerke in der Saalhaupter Straße und Am Pfaffenberg in Teugn mit einer Summe von 13 519 Euro. Auch diese Pumpwerke können nun mobil gesteuert und überwacht werden. Dies vereinfacht den Bereitschaftsdienst. Vorsitzender Jackermeier wurde außerdem ermächtigt, eine Aktualisierung der Explosionsschutzdokumente bis zu einer Summe von 5500 Euro in Auftrag zu geben.

Der Zweckverband

  • Verbandsgebiet:

    Es ist gut 27 Quadratkilometer groß und umfasst die Orte Teugn, Lengfeld und Bad Abbach Mühlberg. Das Industriegebiet Lengfeld ist Gasteinleiter.

  • Abwasser:

    Insgesamt wurden 2018 gut 150 000 Kubikmeter Abwasser eingeleitet. Teugn hat mit 17 Quadratkilometer zwar das deutlich größere Entsorgungsgebiet, leitete im letzten Jahr aber nur 64 580 Kubikmeter Abwasser ein. (lhl)

Sie müssen bei einigen Pumpwerken erneuert werden. Das ist notwendig, weil in den Anlagen immer wieder einmal explosive Gase entstehen können. Bei der Sitzung verabschiedeten die Verbandsräte auch den Haushaltsplan für das laufende Jahr. Er umfasst je 982 700 Euro in den Einnahmen und den Ausgaben.

Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt ist sehr gering, aber man habe eine gute Rücklagensituation, sagte der kaufmännische Geschäftsleiter Andreas Gimmel. Der Verband ist schuldenfrei.

Der größte Posten bei den Ausgaben im Vermögenshaushalt sind 120 000 Euro für die Kosten der Erstellung des Abwasserkatasters mit Dichtigkeitsprüfung und TV-Befahrung des Kanalnetzes. 50 000 Euro sind eingeplant, falls die gerade laufende Kamerabefahrung Schäden zu Tage fördern sollte, die sofort behoben werden müssen.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht