MyMz
Anzeige

Viele Jahre im Einsatz für Gemeinwohl

Markt Langquaid verabschiedet in der Schulturnhalle Gemeinderäte – Schweigeminute für Gertraud Böschl, die im April starb.
Von Edith Vetter

Markträte wurden aus dem Gremium verabschiedet. Foto: Edith Vetter
Markträte wurden aus dem Gremium verabschiedet. Foto: Edith Vetter

Langquaid.Social distancing war auch bei der letzten Sitzung des Gemeinderats in der zu Ende gehenden Legislaturperiode angesagt. Es war alles anders als sonst: Der Tagungsort war die Schulturnhalle mit Sitzordnung in gebührendem Corona-Abstand, Händedesinfektion am Eingang sowie Communitymasken in Griffweite. Auf Händeschütteln und herzliche Umarmungen zum Abschied mussten die scheidenden Frauen und Männer aus dem Gremium bei ihrer Verabschiedung verzichten. Aber für alle gab es ein Geschenk und persönliche Abschiedsworte durch Bürgermeister Herbert Blascheck. Sieben Räte werden dem neuen Marktgemeinderat nicht mehr angehören.

Verabschiedung

  • Johann Ettengruber (CSU):

    von 2002 bis 2020 im Marktrat

  • Anton Frauenhofer (FWG):

    von 1996 bis 2020 im Marktrat

  • Christa Meyerhofer (CSU):

    von 2008 bis 2020 im Marktrat

  • Jürgen Schmid (FWG):

    von 2002 bis 2020 im Marktrat

  • Erwin Schwarz (CSU):

    von 1996 bis 2020 im Marktrat

  • Johann Wocheslander (CSU):

    2014 bis 2020 im Marktrat

Eine Schweigeminute für die am vergangenen Samstag verstorbene Marktgemeinderätin Gertraud Böschl, die ebenfalls verabschiedet werden sollte, eröffnete die Sitzung. „Wir trauern um unsere Kollegin, die seit 1996 ein fester Bestandteil unseres Marktratsteams war. Ihre politischen Weggefährten kannten sie als sachkundige und begeisterte Politikerin. Sie war eine engagierte und kompetente Stimme, deren Anregungen immer wertvoll waren. Heute eint uns alle die Trauer um Gertraud Böschl“, waren die teils bewegenden Worte von Bürgermeister Blascheck.

Zum Ende dieser Legislaturperiode gelte es wieder, Mitglieder des Marktrates zu verabschieden, die sich in diesem Gremium über viele Jahre hinweg für das Gemeinwohl engagiert hätten. „Kommunalpolitik, das ist die wichtigste politische Ebene in unserem Land, denn was wir beschließen, das ist unmittelbar sichtbar und spürbar“, betonte der Rathauschef.

Novum

Blascheck stellt historischen Rekord auf

Der amtierende Langquaider Rathauschef glänzt bei der Bürgermeisterwahl mit Topwert – und ragt unter allen Vorgängern heraus.

Für jeden scheidenden Marktrat hatte Blascheck lobende Worte parat. So würdigte er beispielsweise Anton Frauenhofer (FWG), der 24 Jahre Gemeinderat war, für seine unermüdlichen Bemühungen für die Landwirtschaft und die Regionalvermarktung. Die Familie Frauenhofer ist federführend beim Langquaider Bauernmarkt. Johann Ettengruber (CSU) habe in seiner 18-jährigen Tätigkeit als Marktrat und Kulturreferent den Langquaider Faschingszug, nach 25-jähriger Pause, wieder belebt. Als dienstältester CSU-Fraktionssprecher wurde Erwin Schwarz verabschiedet. Blascheck würdigte die gute Zusammenarbeit, die offen, ehrlich und respektvoll gewesen sei. Schwarz hätte die Belange der Bürger beständig, zielstrebig und mit deutlichen Worten vertreten – auch als Wirtschaftsreferent. Das soziale Gewissen von Langquaid sei auch Christa Meyerhofer (CSU) gewesen, so Blascheck, die zwölf Jahre Ratsmitglied war. Meyerhofer ist Mitbegründerin der Nachbarschaftshilfe.

Schwarz sowie Meyerhofer bedankten sich beim Bürgermeister und den Kollegen für die harmonische Amtszeit. Es sei ihnen eine Ehre gewesen, dem Gremium anzugehören.

Weitere Berichte aus der Region Kelheim lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht