MyMz
Anzeige

Feste

Wehr Obereulenbach hat zweiten Paten

Die Feuerwehr Oberbuch übernimmt die Patenschaft zum 125. Jubiläum.

Eine ungewöhnliche „Saugleitung“ mussten die Vorstandschaften der Feuerwehren Obereulenbach und Oberbuch gemeinsam mit Festmutter Annemarie Kammermeier kuppeln – und dann darauf knien.  Foto: Christian Berger
Eine ungewöhnliche „Saugleitung“ mussten die Vorstandschaften der Feuerwehren Obereulenbach und Oberbuch gemeinsam mit Festmutter Annemarie Kammermeier kuppeln – und dann darauf knien. Foto: Christian Berger

Rohr.Am Samstag zog die Obereulenbacher Wehr mit der ganzen Dorfgemeinschaft nach Oberbuch, um dort die Nachbarwehr unter Leitung von 1. Vorstand Willi Retzer um die Übernahme der Patenschaft für das 125-jährige Gründungsfest im nächsten Jahr zu bitten. Nachdem bereits vor drei Wochen die FF Rohr als Patenverein gewonnen werden konnte, stand das Bitten um einen zweiten Patenverein an.

Die Verantwortlichen der Oberbucher Wehr hatten wegen der großen Anmeldezahl von Besuchern extra für das Patenbitten eine Halle zu einem Wirtshaus samt Bühne umfunktioniert. Vor der Halle wurde die Obereulenbacher Abordnung mit einem Triumphbogen willkommen geheißen und mit viel Beifall empfangen.

Nach einer kurzen „bierigen“ Begrüßung versammelten sich alle Besucher in der beheizten Festhalle und warteten auf den offiziellen Akt, zu dessen Beginn traditionell ein überdimensionales Holzscheitl in Form einer mehrteiligen Feuerwehrsaugleitung in die Halle gebracht wurde. Dieses musste von der Vorstandschaft zusammengekuppelt werden, da es wie eine Feuerwehrsaugleitung über entsprechende Kupplungen verfügte. Anschließend knieten die Obereulenbacher Bittsteller, Vorstand Manfred Schuster und Festmutter Annemarie Kammermeier trugen ihre Bitten vor. So schnell wollten die „Oberbucherer“ allerdings nicht „Ja“ sagen, da sie schon mit großem Interesse sehen wollten, ob sich die Obereulenbacher denn auch als Patenverein würdig erweisen sollten.

Als erste Aufgabe musste eine Maß Bier „mithilfe“ einer speziellen Halterung getrunken werden, dies wurde mit Bravour gemeistert. Auch die zweite Aufgabe hatte es in sich: Mithilfe von D-Strahlrohren musste von einem Dreier-Team ein Luftballon zum Platzen gebracht werden, der an einem Verteiler befestigt war. Hier durfte zusätzlich auf die Hilfe von weiteren Obereulenbachern zurückgegriffen werden.

Kommandant Manfred Höslmeier und zweiter Kommandant Markus Ostermeier meinten, nach Bewältigung dieser Aufgaben sollte eigentlich einer Zusage nichts mehr im Wege stehen, aber da hatten sie sich ziemlich getäuscht, denn es stand noch eine weitere Aufgabe an: Eine Fragerunde rund um Oberbuch. „Wann war der letzte Bittgang von Obereulenbach nach Oberbuch?“ oder wie viele Oberflurhydranten stehen in Oberbuch und Gressau?“ lauteten beispielsweise einige Fragen. War die Antwort falsch, gab es entweder Schnaps oder „Wüstenschnaps“ (Semmelbrösel) und zum krönenden Abschluss sogar Schnupftabak.

Nachdem auch diese Aufgabe bestanden wurde, sagte die „Oberbucherer“ Wehr endlich zu, die Patenschaft 2020 zu übernehmen, und alle Anwesenden feierten die Zusage bei Unterhaltung durch die Blaskapelle „Container-Blech“ bis spät in die Nacht.

Gründungsfest

  • Termin:

    Im kommenden Jahr, 2020, wird das 125-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr gefeiert. Das Fest findet von 12. bis 14. Juni statt.

  • Programm:

    Am Freitagabend ist eine Party mit Liveband geplant, am Samstag ein Bayerischer Abend, und am Sonntag findet ein Festgottesdienst mit Festumzug und Bierzeltgaudi statt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht