MyMz
Anzeige

Vergnügen

Zehn Blicke aufs Stadtfest

Am Wochenende herrscht das pralle Leben in Neustadts Altstadt. MZ-Reporter Jochen Dannenberg gibt einen Überblick.
Von Jochen Dannenberg

  • Am Freitag ab 21.30 Uhr legen Luis Trinker‘s Höhenrausch beim Stadtfest in Neustadt los. Foto: Dannenberg
  • Auch der Rossmarkt ist wieder beim Stadtfest dabei. Foto: Dannenberg

Neustadt.Am Wochenende regiert in Neustadt wieder das Stadtfest. Es gibt viel zu sehen und zu hören, auch der Gaumen hat seine Freude. Und spektakulär wird‘s auch. Und vor allem italienisch.

Viel Musik

Beim Stadtfest wird die Altstadt zur Partymeile und das Straßenpflaster zum Tanzboden. Foto: Dannenberg
Beim Stadtfest wird die Altstadt zur Partymeile und das Straßenpflaster zum Tanzboden. Foto: Dannenberg

Das Stadtfest startet zur Feier der Städtepartnerschaft mit Recoaro Terme (heuer 30 Jahre) mit einem Open Air. Musik gehört zu einem zünftigen Fest einfach dazu. Da bildet das Stadtfest in Neustadt keine Ausnahme. Im Gegenteil. Und so startet das Fest am Freitag, 6. Juli, (wie auch im vorigen Jahr beim Stadtfest-Jubiläum) mit einem Open Air. Los geht‘s neben der Pfarrkirche St. Laurentius um 19.30 Uhr mit der Blaskapelle Bad Gögging. Ab 21.30 Uhr legen Luis Trinker‘s Höhenrausch los. Eintritt frei, die Party beginnt. Mehr Musik gibt es an den folgenden Tagen.

Böllerschüsse und ein farbenprächtiger Festzug

Ziel des Festzuges ist der Stadtplatz. Foto: Dannenberg
Ziel des Festzuges ist der Stadtplatz. Foto: Dannenberg

Immer wieder gibt es Veränderungen beim Stadtfest, das auch in diesem Jahr von der IG Stadtfest und ihrem Vorsitzenden Werner Reichl mit Unterstützung der Stadt organisiert wird. Eine Tradition aber bleibt – der Einzug der Vereine, ein farbenprächtiges Schauspiel mit einem nicht enden wollenden Festzug. Los geht es (mit Musik) am Samstag um 18 Uhr nach dem Startschuss der Böllerschützen Mühlhausen, Ziel ist der Stadtplatz.

Italienische Nacht

Die Italienische Nacht ist gelebte Städtepartnerschaft. Foto: Dannenberg
Die Italienische Nacht ist gelebte Städtepartnerschaft. Foto: Dannenberg

Für viele ist es der Höhepunkt des gesamten Festes: die Italienische Nacht. Sie ist nicht nur Ausdruck der Städtepartnerschaft zwischen Neustadt und Recoaro Terme. Sie ist auch Ausdruck eines geradezu mediterranen Lebensgefühls mitten in der von den Wittelsbachern gegründeten Stadt. Wenn am Samstagabend die Italienische Nacht beginnt, ist das der Moment, in dem die Neustädter ihre schöne Altstadt feiern.

Martin Ott und sein Orchester

Beim Gottesdienst am Sonntag ist die Pfarrkirche St. Laurentius rappelvoll. Foto: Dannenberg
Beim Gottesdienst am Sonntag ist die Pfarrkirche St. Laurentius rappelvoll. Foto: Dannenberg

Für den IG Stadtfest-Vorsitzenden Werner Reichl ist der Gottesdienst „mit Martin Ott und seinem Orchester am Sonntagvormittag ein ’Super-Highlight‘.“ Das sehen auch die Neustädter und ihre Freunde aus Recoaro so, deren „Piccolo Coro“ die Messe musikalisch unterstützt. Wer zu spät zum Gottesdienst kommt, muss mit einem Stehplatz Vorlieb nehmen. Manche kommen gar nicht mehr in die Kirche hinein und verfolgen den Gottesdienst von den Eingangstüren.

Vielfältig und lebendig

Auch die Oldtimerrallye findet wieder statt. Foto: Dannenberg
Auch die Oldtimerrallye findet wieder statt. Foto: Dannenberg

Erst der Gottesdienst, dann das Fest. An dieser Programmfolge hält die IG Stadtfest für den Stadtfestsonntag fest. Und so startet es am Sonntag nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius ein buntes Treiben. Die Vereine bewirten die Besucher, es gibt eine Oldtimer- und Sportwagenschau, die Fotoausstellung „Recoaro früher und heute“ im Rathaus, den Kunst- und Handwerkermarkt „Charivari“ und den Rossmarkt. Er erinnert daran, dass Neustadt einst eine Stadt der Handwerker und Landwirte war.

Rock, Pop, Jazz und Blasmusik

Für jeden Musikgeschmack gib es das passende beim Stadtfest.  Foto: Dannenberg
Für jeden Musikgeschmack gib es das passende beim Stadtfest. Foto: Dannenberg

Die Vielfalt des Lebens der Neustädter spiegelt sich beim Stadtfest auch in der Musik wider. So gibt es Rock, Pop und echt bayerische Blasmusik bereits am Freitagabend. Beim Festzug sorgen gleich drei Kapellen für den richtigen Rhythmus und am Samstagabend sorgen zwei Bands für Stimmung – „Musica Musica“ aus Recoaro und „Onesee“ aus Abensberg, letztere wohl eher für ein jugendliches Publikum. Zünftig geht es am Sonntag weiter – ua. mit der Blaskapelle Mühlhausen, die immer wieder auch mit Jazz begeistert.

Keine Langeweile für die kleinen Gäste

Vor allem auch für Familien lohnt der Besuch des Stadtfestes.  Foto: Dannenberg
Vor allem auch für Familien lohnt der Besuch des Stadtfestes. Foto: Dannenberg

Das Stadtfest ist ein Fest für alle Altersgruppen. Vor allem auch Familien werden angesprochen. Für die jüngsten Besucher hat die IG Stadtfest mit ihrem Vorsitzenden Werner Reichl am Sonntag ab 13 Uhr ein Kinderprogramm auf dem Kirchplatz geplant. Was dort geboten ist? Hingehen und sich überraschen lassen.

Mitmachen und Zuschauen

Der „Charivari“ ist ein Klassiker. Foto: Dannenberg
Der „Charivari“ ist ein Klassiker. Foto: Dannenberg

Am Kirchplatz gibt es am Sonntag viel zu erleben: Die Besucher können sich beim Kunst- und Handwerkermarkt „Charivari“ umsehen, wo ab 10 Uhr traditionell auch altes Handwerk gezeigt wird. Der „Charivari“ ist ein Klassiker des Festes. Ihn gab es schon bei der Premiere, gegründet und organisiert hat ihn jahrzehntelang die Fotografin Inge Mayer. Ab 13 Uhr am Kirchplatz startet das Kinderprogramm und von 14 bis 18.30 Uhr spielen die „Ochsentreiber“ zum Tanz auf. Volkstanzfreunde sind dazu herzlich willkommen.

Bar schon am Freitag

Beim Stadtfest gibt es anlässlich des Jubiläums schon am Freitagabend die Prosecco- und Espresso-Bar. Foto: Dannenberg
Beim Stadtfest gibt es anlässlich des Jubiläums schon am Freitagabend die Prosecco- und Espresso-Bar. Foto: Dannenberg

Seit 30 Jahren gibt es die Städtepartnerschaft zwischen Neustadt und Recoaro, beim Stadtfest gibt es anlässlich des Jubiläums schon am Freitagabend die Prosecco- und Espresso-Bar. Und am Samstagabend steigt die Italienische Nacht mit italienischer Küche und Weinen aus der Partnerstadt. Natürlich werden die Pasta vor Ort zubereitet. Für weitere italienische Gefühle sorgen „Musica Musica“.

Oldtimerschau und Oldtimerrallye

Auch 2018 organisiert der MSC Neustadt beim Stadtfest am Sonntag wieder eine Oldtimerschau und um 13.30 Uhr eine Ausfahrt durch den Landkreis. Für die Ausfahrt sind zwei Strecken geplant (35 Kilometer mit Wegweisern, 75 Kilometer mit Bordbuch). Bei der Rückkehr zum Stadtplatz müssen alle Teilnehmer eine Sonderprüfung bewältigen. Anmeldungen ab 10 Uhr am Stadtplatz; Voranmeldung per Mail an stadtfestrallye@gmail.com.

Weitere Empfehlungen

Auch in diesem Jahr beteiligt sich der Schützenverein Mühlhausen mit der urigen Holzpergola am Neustädter Stadtfest. „In diesem Jahr findet Ihr uns auf dem gewohnten Standort, vorm Storchenwirt bei der Stadtplatzbühne“, teilt Schützenmeister Dirk Neitzert mit. „Für euer leibliches Wohl ist bestens gesorgt, denn neben unserem Standardangebot wie Käse, Steaks, Bratwürstl, Bratkartoffeln und gebratenen Forellen, gibt’s am Sonntagmittag nach dem großen Erfolg vom letzten Jahr wieder einen Ochsenbraten mit Reiberknödel. Als Nachspeise findet ihr in unserer Kühltheke frischen, selbstgebackenen Kuchen.“ Unter dem Motto „Boarisch, moderne Muse fia Jung und Oid“ sorgt am Sonntag die Heisl Muse aus Mühlhausen von 16 bis 20 Uhr für gute Stimmung auf der Stadtplatzbühne.

Der TSV Neustadt sorgt für Abwechslung beim Stadtfest und bietet heuer erstmals vegetarische Gerichte. Wie im vorigen Jahr hat der TSV seinen Stand am Eck von Kirchplatz und Herzog-Ludwig-Straße.

Am „Charivari“ sind beteiligt: Manuela Schmidhuber (Keramik), Andreas Landfried (selbst gemachtes aus Holz, Ton, Stein, gemalte Bilder), Ewelina Florkiewicz, ökologische und handgemachte Deko), Agnes Deschl (Schmuck und Taschen), Hildegard Polz (Heil- und Genussschnäpse, Hopfen- und Kräuteröle, Bio-Hopfenschnaps), Edith Einmann (Schmuck), Josef Palor (Holzspielzeug, Holzdekoration, Brotzzeitbrettl), Yvonne Harmuth (handbemalte Dachziegel) und Monika Sedlmayer (Floristik, Heubasteln, Hopfenkränze).

Einen Flohmarkt gibt es auch wieder. Er findet wie immer in der Rentamtstraße am Sonntag von sieben bis 16 Uhr statt. Der Flohmarkt wendet sich vor allem an Kinder und Jugendliche. Standgebürhen gibt es nicht, aber Anmeldung ist erforderlich (bei Luise Roßkopf, Tel. 094 45/8300).

Das Neustädter Stadtfest gibt es seit mehr als 40 Jahren.

Weitere Berichte aus Neustadt

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht