MyMz
Anzeige

Polit-Abc

„Demokratischer Sozialismus ist nötig“

Am 24.9. haben Sie die Wahl. Wir stellen die Bundestags-Direktkandidaten für Kelheim-Landshut vor. Heute: Erkan Dinar, Linke

Erkan Dinar will für die Partei Die Linke in den Bundestag einziehen, als Direktkandidat für Kelheim-Landshut. Foto: Dinar
Erkan Dinar will für die Partei Die Linke in den Bundestag einziehen, als Direktkandidat für Kelheim-Landshut. Foto: Dinar

Kelheim.Neun Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich am 24. September um das Bundestags-Direktmandat für den Wahlkreis Kelheim - Landshut. Wir haben alle um Statements zu vorgegebenen Stichworten, von A bis Z, gebeten. Geantwortet haben uns, mit Ausnahme der AfD, alle Bewerber/innen. Deren Antworten veröffentlichen wir in ausgeloster Reihenfolge.

A93 & Bundesstraßen:

Der Güterverkehr gehört auf die Schiene. Nach Augenmaß gehören die Bundesstraßen ausgebaut/saniert. Die PKW-Maut abgeschafft! Straßen-Privatisierungen verboten!

Breitband-Ausbau:

Er zeugt von einer digitalen Spaltung zwischen ländlichen und städtischen Gebieten. Wir brauchen Weichenstellungen für den Glasfaserausbau. Die Netze gehören in öffentliche Hand und diskriminierungsfrei vermietet.

Erkan Dinar will für die Partei Die Linke in den Bundestag einziehen, als Direktkandidat für Kelheim-Landshut. Foto: Dinar
Erkan Dinar will für die Partei Die Linke in den Bundestag einziehen, als Direktkandidat für Kelheim-Landshut. Foto: Dinar

CO2/Energiewende:

Wir wollen die Energiewende mit Sozialsiegel. Die Kosten zur Erreichung der Klimaschutzziele müssen gerecht verteilt und die Marktmacht der großen Energiekonzerne gebrochen werden.

Diesel-Affäre:

Die Konzerne müssen die Umrüstungen bezahlen. Konzernspenden an die Parteien sind zu verbieten, um demokratische Grundprinzipien und Verbraucherrechte zu schützen.

EU-Zukunft:

Wir wollen Mindestregelungen für ein europäisches Tarif- und Sozialsystem und die Möglichkeit grenzüberschreitender Tarifverträge verbessern.

Familienförderung:

Zur gezielten Förderung von Familien mit Kindern brauchen wir eine Anhebung des Kindergelds von aktuell 192 Euro pro Monat für das erste Kind auf 328 Euro pro Kind und Monat.

Grenzen:

Angesichts humanitärer Katastrophen gebietet es die Moral, mit der Zuwanderung nach Europa auf menschlichere Weise umzugehen. Statt einer „Welt ohne Grenzen“ oder Komplettabschottung brauchen wir eine Welt, in der die Grenzen so offen wie möglich sind, aber gleichzeitig so geschlossen wie notwendig.

Homo-Ehe:

Ja, zu Liebe und Ehe! :)

Inklusion:

Alle Gesetze und Verordnungen sind anzupassen. Kommunen brauchen Fördertöpfe für Infrastrukturmaßnahmen.

Jobs:

Weg mit der derzeitigen Leih- und Zeitarbeit sowie Hartz IV! Erhöhung des Mindestlohns! Reduzierung der Wochen- und Lebensarbeitszeit bei vollem Lohnausgleich!

Kluft Arm – Reich:

Den Armen zu geben bedeutet, den Reichen zu nehmen! Wir wollen die steuerliche Entlastung aller Einkommen bis 7100 Euro. Dafür soll ab 86 000 Euro Jahreseinkommen ein Steuersatz von 53 Prozent gelten, ab 260 000 € 60%, ab einer Million 75%. Zudem soll eine Vermögensteuer von fünf Prozent ab einer Million € eingeführt werden.

Zur Person

  • Persönliches:

    Erkan Dinar ist geboren am 5. Oktober 1980. Er wohnt in Weißenburg und ist Schichtarbeiter.

  • Parteizugehörigkeit:

    Seit 2002 gehört er der Partei Die Linke an.

  • Politische Ämter/ Funktionen:

    Erkan Dinar ist als Stadt- und Kreisrat tätig.

  • Öffentliche / Ehrenämter:

    keine Angaben

  • Wichtigstes Ziel für den Wahlkreis:

    Für die Wählerinnen und Wähler in der Region möchte ich mich besonders für die Themen Strukturpolitik auf dem Land sowie Fördergelder für den sozialen Wohnungsbau stark machen. Im Laufe des Wahlkampfes wird es Gelegenheit geben, meine persönliche Agenda kennenzulernen. Sie ist stark auf die Lösung der sozialen Probleme in unserem Land ausgerichtet.

  • Mögliche/r Koalitionspartner:

    keine Angaben

Landwirtschaft & Landschaft:

Die Weltmarktorientierung muss zu Gunsten einer regional orientierten Politik verändert werden. Regionale Erzeugung und Vermarktung schafft regionale Wertschöpfung und sichert damit Arbeit und Einkommen.

Migration:

Für eine rechtliche Gleichstellung und gleichberechtigte soziale Partizipation von Migrantinnen und Migranten.

Nation:

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Wir brauchen ein aktives und passives Wahlrecht für alle hier lebenden Menschen. Einbürgerungen gehören erleichtert, doppelte Staatsbürgerschaften ermöglicht.

Ökonomie:

Die Menschheit muss die barbarischen Zustände der Ausbeutung von Menschen, Natur, Tieren hinter sich lassen. Wir brauchen den demokratischen Sozialismus!

Pflegenotstand:

Wir fordern eine Pflegevollversicherung, die alle pflegebedingten Leistungen umfasst. Eine solidarische Pflegeversicherung, in die auch Reiche einzahlen. Mindestens 100 000 Pflegekräfte mehr in Krankenhäusern und einen Pflegemindestlohn von 14,50 Euro.

Rüstung:

Die NATO-Politik befördert kriegerische Konflikte. Statt auf die NATO und auf Geld für Aufrüstung muss Deutschland auf Abrüstung, Diplomatie und globalen sozialen Ausgleich setzen.

Sicherheit:

Es gibt keine Sicherheit ohne soziale Sicherheit. Perspektivlosigkeit ist einer von vielen Nährboden für Kriminalität wie Terrorismus. Wir stehen deshalb für Ursachenbekämpfung.

Trinkwasser:

Trinkwasser ist keine Geldquelle. Gewinneinnahmen daraus gehören gesetzlich verboten.

Ultras im Fußball:

Wir fordern ein Ende der Gewalt in und vor den Stadien sowie der staatlichen Repression gegen Fangruppen. Auch bei der Kommerzialisierung des Fußballs muss es ethische Grenzen geben.

Videoüberwachung:

Videoüberwachung des öffentlichen Raumes führt nur zu mehr Bespitzelung.

Wahlmüdigkeit:

Wir brauchen eine Vereinfachungen des Wahlrechts und verstärkte Werbung für Demokratie. Migranten müssen mindestens ein kommunales Wahlrecht bekommen.

XXL:

Bundes-Großprojekte (BER etc): Die Mächtigen schaffen sich gerne Monumente. Die einfachen Leute müssen dafür bluten. Früher wortwörtlich mit ihrem Blut, heutzutage mit ihren Steuergeldern. Wir brauchen Volksentscheide!

Zukunft:

Die Menschheit hat ihre eigene Geschichte in der Hand. Wir brauchen bewusst handelnde Menschen, keine Marionetten und Sklaven. Entweder wir leben weiterhin in einer Welt voller Kriege und Ausbeutung oder wir entscheiden uns die Ketten des Kapitalismus zu zersprengen.

Viele weitere Berichte rund um die Bundestagswahl finden Sie hier in unserem Wahl-Spezial!

Noch unschlüssig, wen Sie wählen wollen? Dann versuchen Sie es doch mal mit dem „Wahl-O-Mat“ der Bundeszentrale für politische Bildung, für den unser Medienhaus Medienpartner ist! .

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht