MyMz
Anzeige

Polit-Abc

„Ja zu Betreuungsgeld und Mütterrente“

Am 24.9. haben Sie die Wahl. Wir stellen die Bundestags-Direktkandidaten für Kelheim-Landshut vor. Heute: Florian Oßner, CSU.

Amtsinhaber Florian Oßner von der CSU bewirbt sich erneut ums Bundestags-Direktmandat für Kelheim-Landshut. Foto: Oßner
Amtsinhaber Florian Oßner von der CSU bewirbt sich erneut ums Bundestags-Direktmandat für Kelheim-Landshut. Foto: Oßner

Kelheim.Neun Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich am 24. September um das Bundestags-Direktmandat für den Wahlkreis Kelheim - Landshut. Wir haben alle um Statements zu vorgegebenen Stichworten, von A bis Z, gebeten. Geantwortet haben uns, mit Ausnahme der AfD, alle Bewerber/innen. Deren Antworten veröffentlichen wir in ausgeloster Reihenfolge.

A93 & Bundesstraßen:

Wir treiben die Deckensanierung sowie den Lärmschutz der „Buckelpiste“ A93 voran – die Dehnungsfugen jetzt sind nur eine Übergangslösung gegen die Aufplatzungen der letzten Jahre. Die B16 ist dreistreifig bei Neustadt und Bad Abbach im Ausbau geplant. Für Mainburg stehen über 21 Millionen Euro zur Umfahrung der B301 bereit.

Breitband-Ausbau:

Mit über vier Milliarden Euro unterstützt der Bund ein flächendeckendes schnelles Internet mit Glasfaser. Damit schaffen wir als Infrastrukturpolitiker auch gleichwertige Lebensverhältnisse in unserer ländlichen Heimat. Die Region Kelheim profitiert massiv von diesen Fördermaßnahmen.

Amtsinhaber Florian Oßner von der CSU bewirbt sich erneut ums Bundestags-Direktmandat für Kelheim-Landshut. Foto: Oßner
Amtsinhaber Florian Oßner von der CSU bewirbt sich erneut ums Bundestags-Direktmandat für Kelheim-Landshut. Foto: Oßner

CO2/Energiewende:

CO2-Reduktionsziele müssen so erreicht werden, dass die Wärme, der Strom sowie die Mobilität durch technische Erneuerungen noch bezahlbar bleiben.

Diesel-Affäre:

Schummeleien sind klar zu verurteilen. Die jetzige „Hexenjagd“ auf die hoch innovativen Automobilhersteller in Deutschland ist jedoch völlig überzogen und schadet unserem Wirtschaftsstandort.

EU-Zukunft:

Trotz Rückschlägen dürfen wir nicht vergessen, dass die EU für Bayern und Deutschland das erfolgreichste Friedensprojekt der Geschichte ist und wir als Exportnation großes Interesse an einem stabilen Europa haben.

Familienförderung:

Wir möchten das Kindergeld um 300 Euro pro Kind und Jahr erhöhen sowie ein Baukindergeld von 12 000 Euro pro Kind einführen, um den Wunsch vom Eigenheim leichter zu erfüllen. Ferner schaffen wir den Rechtsanspruch für die Betreuung von Grundschulkindern. Wir stehen weiterhin zum Betreuungsgeld sowie zur Mütterrente II für die volle Anrechnung von Erziehungszeiten. Zudem wollen wir den Solidaritätszuschlag abschaffen.

Grenzen:

Solange die EU-Außengrenze nicht lückenlos abgesichert ist, brauchen wir Kontrollen an der deutschen Grenze.

Homo-Ehe:

Wir sind ein freiheitliches Land. Diskussion sowie Art und Weise der Bundestags-Entscheidung zur „Ehe für alle“ ging jedoch zu weit und war völlig übertrieben.

Inklusion:

Jeder Mensch hat das Recht darauf – dies zeichnet auch eine moderne Gesellschaft aus. In der UN-Behindertenrechtskonvention ist Inklusion klar festgeschrieben.

Jobs:

Wir haben in den letzten 12 Jahren die Arbeitslosigkeit halbiert und sind gestärkt aus Wirtschaftskrisen gegangen. Dafür werden wir von vielen weltweit beneidet.

Zur Person

  • Persönliches:

    Florian Oßner, geboren am 5. Juli 1980, wohnt in Velden. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder: Elias (4) und Emilia (1). Der Diplom-Volkswirt (Univ.) ist Bundestagsabgeordneter (Mitglied im Ausschuss für Verkehr/digitale Infrastruktur, stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen Landwirtschaft, Bau, Umwelt

  • Parteizugehörigkeit:

    In der CSU seit dem Jahr 2001

  • Politische Ämter/ Funktionen:

    CSU-Kreisvorsitzender, stellv. CSU-Bezirksvorsitzender Niederbayern

  • Öffentliche / Ehrenämter:

    Kreisrat, Marktrat, Mitglied in Feuerwehr, THW, KSK, Sport- und weiteren Vereinen.

  • Wichtigstes Ziel für den Wahlkreis:

    Ich möchte als Infrastrukturpolitiker weiter dafür arbeiten, dass unsere Heimatregion die hohe Lebensqualität behält. Unter anderem ist die flächendeckende Mobilfunkversorgung erklärtes Ziel.

  • Mögliche/r Koalitionspartner:

    Erst muss gewählt werden. Die CSU ist die einzige bayerische Partei im Deutschen Bundestag – um weiter unsere Interessen vertreten zu können, brauchen wir mehr Bayern in Berlin. Dafür kämpfen wir bis zum 24.9.

Kluft Arm – Reich:

Jeder zweite Euro wird in Deutschland umverteilt. Unsere Sozialausgaben sind auf Rekordhöhe, jedoch müssen diese zielgerichteter eingesetzt werden.

Landwirtschaft & Landschaft:

Unsere Landwirte produzieren die qualitativ hochwertigsten Lebensmittel weltweit und leisten einen wertvollen Beitrag zur Kultur- und Landschaftspflege. Deshalb haben sie hohe Anerkennung verdient.

Migration:

Wir brauchen die klare Begrenzung der Zuwanderung, aber auch die gezielte Steuerung von Fachkräften in Mangelberufen.

Nation:

Bayern und Deutschland sind zu einem Stabilitätsanker in Europa und darüber hinaus geworden – darauf dürfen wir auch stolz sein.

Ökonomie:

Unsere Heimat im westlichen Niederbayern zählt mittlerweile zu den wirtschaftlich stärksten Regionen Deutschlands – wer hätte das vor 30 Jahren gedacht?

Pflegenotstand:

Wir haben mit den Pflegereformen der letzten Monate im Bundestag wichtige Schritte unternommen, um Linderung zu schaffen. Jedoch braucht es weitere Maßnahmen, um die Attraktivität des Pflegeberufs zu steigern.

Rüstung:

Die Debatte wird in Deutschland häufig sehr ideologisch geführt. Vielmehr muss diese an unseren Sicherheitsinteressen ausgerichtet sein.

Sicherheit:

Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit. Deshalb haben wir bei Wohnungseinbrüchen das Strafmaß sowie die Personal- und Sachausstattung der Polizei erhöht. Bei den Terrorlagen brauchen wir zur Verhinderung einen besseren Datenaustausch der Sicherheitsbehörden – auch international. Unsere Polizei hat die Rückendeckung der Politik verdient.

Trinkwasser:

Sauberes Trinkwasser ist für mich ein Grundrecht.

Ultras im Fußball:

Hemmungslose Gewalt hat in Fußballstadien nichts zu suchen – dies widerspricht dem Charakter des Sports und Fair Plays.

Videoüberwachung:

Zur Gefahrenabwehr sowie Abschreckung und Überführung von Straftätern hat sich diese als sehr effektiv in der Vergangenheit herausgestellt.

Wahlmüdigkeit:

Wer nicht möchte, dass andere über die eigene Zukunft bestimmen, muss wählen gehen.

XXL:

Bundes-Großprojekte (BER etc): Wir beweisen im Infrastrukturbereich sowie im Hochbau tagtäglich, dass auch vieles gelingt. Das zeichnet unseren Ingenieurstandort aus.

Zukunft:

Studien bescheinigen eine hervorragende Zukunftsperspektive für unsere Heimat. Jetzt gilt es, die richtigen Weichen ohne ideologische Scheuklappen zu stellen.

Viele weitere Berichte rund um die Bundestagswahl finden Sie hier in unserem Wahl-Spezial!

Noch unschlüssig, wen Sie wählen wollen? Dann versuchen Sie es doch mal mit dem „Wahl-O-Mat“ der Bundeszentrale für politische Bildung, für den unser Medienhaus Medienpartner ist! .

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht