MyMz
Anzeige

Polit-Abc

„Ohne Subsidiarität keine Zukunft“

Am 24.9. ist Bundestagswahl. Wir stellen die Direktkandidaten Kelheim-Landshut vor. Heute: Florian Geisenfelder, Bayernpartei

Florian Geisenfelder aus Rohr tritt für die Bayernpartei bei der Wahl an: als Direktkandidat im Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: Geisenfelder
Florian Geisenfelder aus Rohr tritt für die Bayernpartei bei der Wahl an: als Direktkandidat im Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: Geisenfelder

Kelheim.Neun Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich am 24. September um das Bundestags-Direktmandat für den Wahlkreis Kelheim - Landshut. Wir haben alle um Statements zu vorgegebenen Stichworten, von A bis Z, gebeten. Die Antworten veröffentlichen wir in ausgeloster Reihenfolge.

A 93 & Bundesstraßen:

Wo Straßen entstehen, da verschwinden immer auch große Teile des Bodens unter dem Asphalt. Die Versiegelung bringt eine Reihe an Umweltproblemen mit sich. So können Flächen, die luftdicht überdeckt wurden, kein Regenwasser mehr aufnehmen oder speichern. Dadurch steigt bei starken Regengüssen das Risiko für örtliche Überschwemmungen. Im Sommer heizen versiegelte Flächen die Luft in den Städten auf. Außerdem geht damit wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen verloren.

Breitband-Ausbau:

Breitbandausbau – auch im ländlichen Bereich

CO2/Energiewende:

Absehbarer Stopp des Braunkohleabbaus zum Schutz der Umwelt

Diesel-Affäre:

Zahlmeister ist die Industrie und nicht der Steuerzahler.

EU-Zukunft:

Ohne Verwirklichung des Subsidiaritätsprinzips wird es keine Zukunft für die EU geben.

Familienförderung:

Forderung nach einem Erziehungsgrundgehalt, damit die Erziehung von Kindern nicht zum Existenzrisiko wird.

Grenzen:

Der Schutz der Grenzen ist eine Kernaufgabe des Staates.

Homo-Ehe:

Homosexuelle dürfen nicht diskriminiert werden. Grundsätzlich steht die BP für ein christlich-humanistisches Familienbild.

Inklusion:

Inklusion ist ein Menschenrecht. Eine vollständige Inklusion in alle Teilsysteme der Gesellschaft (Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion oder Kunst) ist nicht möglich.

Jobs:

Die Förderung von dezentralen Arbeitsplätzen wird immer wichtiger. Sowohl für die Ballungsräume wie auch das Land! Wiederansiedlung traditioneller Berufe (wie Bäcker oder Schneider) in „ausgestorbenen“ Innenstädten.

Florian Geisenfelder aus Rohr tritt für die Bayernpartei bei der Wahl an: als Direktkandidat im Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: Geisenfelder
Florian Geisenfelder aus Rohr tritt für die Bayernpartei bei der Wahl an: als Direktkandidat im Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: Geisenfelder

Kluft Arm – Reich:

Besonders in Anbetracht der immer weiter anwachsenden Altersarmut tritt die Bayernpartei für eine steuerfinanzierte Grundrente ein.

Landwirtschaft & Landschaft:

Nein zur Gentechnik und zur Massentierhaltung. Ja zu bäuerlichen Familienbetrieben und zu einer finanziellen Förderung für kleine und mittelständische Bauernhöfe. Entrümpelung der Bürokratie hinsichtlich der Beschäftigung ausländischer Saisonarbeiter (im Hopfen- und Spargelbau). Fortbildung und Spezialisierung für die landwirtschaftlichen Betriebshelfer.

Migration:

Asylrecht ist Menschenrecht. Ein ungeregelter Zuzug wird aus wirtschaftlichen Gründen allerdings abgelehnt.

Nation:

Bayerischer Patriotismus ist kein Nationalismus. Das Königreich Bayern ist 1870 – ausgestattet mit Sonderrechten – freiwillig ins Deutsche Reich eingetreten. Seitdem (1919 – 1933 – 1949) wurde der Föderalismus immer mehr beschnitten. Aus diesem Grund hat 1949 der bayerische Landtag das Grundgesetz mit 101 Stimmen abgelehnt.

Der Freistaat Bayern beruft sich auf eine mehr als eintausendjährige Existenz mit eigener Kultur, eigenen Sitten und Bräuchen und eigenen Sprachen.

Ökonomie:

Wir treten für eine soziale Marktwirtschaft ein, in der besonders die klein- und mittelständische Wirtschaft gefördert wird.

Pflegenotstand:

Es gilt unter anderem, die Pflege zu Hause, durch Angehörige besser zu honorieren.

Rüstung:

Die europäische Verteidigungsbereitschaft muss angesichts der weltpolitischen Situation gewährleistet sein.

Sicherheit:

Beim Thema innere Sicherheit sollte der Schwerpunkt auf eine regionalen Präsenz der Polizei gelegt werden.

Zur Person

  • Persönliches:

    Florian Geisenfelder; geboren am 3. September 1991, lebt in Rohr in Niederbayern; ledig, von Beruf Bäcker

  • Parteizugehörigkeit:

    In der Bayernpartei seit 2014

  • Politische Ämter/ Funktionen:

    Ortsvorsitzender der BP Rohr i. NB; Mitglied der Kreisvorstandschaft Kelheim, Bezirksschatzmeister der BP Niederbayern, Bezirksvorsitzender des Jungbayernbundes, stellvertretender Schriftführer der Landesvorstandschaft des Jungbayernbundes

  • Öffentliche / Ehrenämter:

    Mitglied beim Imkerverein, des 1860-Fan-Clubs Rohr

  • Wichtigstes Ziel für den Wahlkreis:

    Förderung des Tourismus – auch abseits der ausgetretenen Touristenpfade; Schaffung von Arbeitsplätzen – auch im ländlichen Raum; Unterstützung kleinerer Gemeinden; Erarbeitung eines kreisweiten Schulkonzepts

  • Mögliche/r Koalitionspartner:

    Keine Festlegung, aber eine christlich-humanistische Ausrichtung

Trinkwasser:

Verhinderung weiterer Privatisierung

Ultras im Fußball:

Anwendung der Strenge des Gesetzes

Videoüberwachung:

Die Bayernpartei lehnt die völlige Überwachung aller Bürger ab.

Wahlmüdigkeit:

Fehlende Subsidiarität führt zur Wahlmüdigkeit. Stärkung der Länder, Bezirke, Kreise und Gemeinden. Der Aufbau der Demokratie erfolgt von unten und nicht von oben.

XXL: Bundes-Großprojekte (wie der neue Berliner Flughafen BER und andere):

Der Berliner Flughafen ist geradezu ein Paradebeispiel für staatliche Fehlplanung, bei dem zudem auch noch ein Großteil des Geldes aus Bayern kommt.

Zukunft:

Ohne Subsidiaritätsprinzip keine Zukunft, von Europa bis zur kleinsten Gemeinde: „Jede Gesellschaftstätigkeit ist ja ihrem Wesen und Begriff nach subsidiär“. (Zitat von Papst Pius XI.)

Viele weitere Berichte rund um die Bundestagswahl finden Sie hier in unserem Wahl-Spezial!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht