MyMz
Anzeige

Polit-Abc

„Pflegenotstand: eine Schande fürs Land“

Am 24.9. haben Sie die Wahl. Wir stellen die Bundestags-Direktkandidaten für Kelheim-Landshut vor. Heute: Hubert Aiwanger, FW

Hubert Aiwanger möchte für die Freien Wähler in den Bundestag einziehen, für den Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: FW
Hubert Aiwanger möchte für die Freien Wähler in den Bundestag einziehen, für den Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: FW

Kelheim.Neun Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich am 24. September um das Bundestags-Direktmandat für den Wahlkreis Kelheim - Landshut. Wir haben alle um Statements zu vorgegebenen Stichworten, von A bis Z, gebeten. Geantwortet haben uns, mit Ausnahme der AfD, alle Bewerber/innen. Deren Antworten veröffentlichen wir in ausgeloster Reihenfolge.

A93 & Bundesstraßen:

In gutem, teil besseren Zustand halten!

Breitband-Ausbau:

Glasfaser in jedes Haus ist dringend nötig!

CO2/Energiewende:

Regionale Energiewende mit Wertschöpfung vor Ort anstelle von Monster-Stromtrassen und Kohle-Import!

Diesel-Affäre:

Dieselfahrer dürfen nicht ausgesperrt werden! Nachrüstung durch Hersteller.

EU-Zukunft:

Für ein Europa der Bürger und Regionen, nicht der Bürokraten! Türkei nicht in die EU!

Familienförderung:

Muss deutlich verbessert werden! Kostenfreie Kinderbetreuung!

Grenzen:

Grenzkontrollen beibehalten und intensivieren! EU-Außengrenzen funktionieren nicht.

Homo-Ehe:

Würde mir wünschen, dass die Zukunft der Hebammen auch so viel politische und mediale Aufmerksamkeit bekommt!

Inklusion:

Soweit möglich ja, aber Förderschulen für besonderen Förderbedarf beibehalten!

Jobs:

Zeit- und Leiharbeit nur für wirkliche kurzfristige Arbeitsspitzen – und nicht, um feste Arbeitsplätze zu ersetzen!

Kluft Arm – Reich:

Wird leider immer größer, deshalb Mittelstand und Mittelschicht stärken! Freihandelsabkommen TTIP/ Ceta/ Tisa verhindern!

Landwirtschaft & Landschaft:

Bäuerliche Landwirtschaft und Kulturlandschaft erhalten durch mehr Marktmacht für Bauern, weniger für Handelsketten.

Zur Person

  • Persönliches:

    Hubert Aiwanger ist geboren am 26.1.1971. Er lebt in einer Beziehung, hat zwei Kinder und wohnt in Rottenburg. Er ist studierter Agraringenieur (FH).

  • Parteizugehörigkeit, seit:

    Er gehört seit 2002 den Freien Wählern an.

  • Politische Ämter/ Funktionen:

    Landtagsabgeordneter, Vorsitzender der Freien Wähler auf Landes- und Bundes-Ebene.

  • Öffentliche / Ehrenämter:

    Stadtrat, Kreisrat, Vorsitzender der Kreisgruppe Rottenburg des Bayerischen Jagdverbands.

  • Wichtigstes Ziel für den Wahlkreis:

    Erhalt der positiven Wirtschaftslage

  • Mögliche/r Koalitionspartner:

    Die Union, aber ohne Merkel.

Migration:

Illegale Zuwanderung muss verringert werden!

Nation:

Staat, Gesellschaft und Kultur dürfen der Globalisierung nicht geopfert werden!

Ökonomie:

Soziale Marktwirtschaft und Menschlichkeit kommen immer mehr unter die Räder der Macht des großen Geldes!

Pflegenotstand:

Ist eine Schande fürs ganze Land! Pflegepersonal besser bezahlen, weniger Bürokratie!

Rüstung:

Traurige Realität, dass wir auch heute noch Waffen brauchen. Wenn wir schon Soldaten in Auslandseinsätze schicken, dann wenigstens mit bester Ausrüstung!

Sicherheit:

Die Sicherheitslage in Deutschland ist in den letzten Jahren durch eine verfehlte Politik von CDU, CSU, SPD schlechter geworden! Korrektur tut not, kein „Weiter so!“.

Trinkwasser:

Eine gute Trinkwasserqualität ist möglich – trotz der Landbewirtschaftung!

Hubert Aiwanger möchte für die Freien Wähler in den Bundestag einziehen, für den Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: FW
Hubert Aiwanger möchte für die Freien Wähler in den Bundestag einziehen, für den Wahlkreis Kelheim-Landshut. Foto: FW

Ultras im Fußball:

Verrückte toben sich aus! Klare Grenzen setzen!

Videoüberwachung:

An gefährdeten Orten ja. Aber nicht als Ersatz für politische Versäumnisse an anderer Stelle, zu Lasten der unbescholtenen Bürger!

Wahlmüdigkeit:

Ist die falsche Antwort auf schlechte Politik – richtig wählen ist besser!

XXL:

Bundes-Großprojekte (wie der Berliner Flughafen BER etc):

Traurig, dass dieser Staat zeitnah nichts mehr auf die Reihe kriegt, das größer ist als ein Kinderspielplatz. Größenwahn-Projekte wie Stromtrassen SüdLink/ Südostlink sind allerdings unnötig!

Zukunft:

Die Weichen für die Zukunft werden heute gestellt!

Viele weitere Berichte rund um die Bundestagswahl finden Sie hier in unserem Wahl-Spezial!

Noch unschlüssig, wen Sie wählen wollen? Dann versuchen Sie es doch mal mit dem „Wahl-O-Mat“ der Bundeszentrale für politische Bildung, für den unser Medienhaus Medienpartner ist! .

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht