MyMz
Anzeige

Einsatz

Der Frauenbund bewegt Frauen

Bei der Bildungskonferenz in Neustadt rieten die Referentinnen den Zweigvereinen: Stellt Euer Licht nicht unter den Scheffel!

Das „Schatzbüchlein der Spiele“, ein Gemeinschaftsprojekt des Frauenbunds im Bistum Regensburg, wird auch im Landkreis Kelheim weiterhin zugunsten des Fonds „Frauen helfen Frauen in Not“ verkauft. Foto: Popp/Archiv
Das „Schatzbüchlein der Spiele“, ein Gemeinschaftsprojekt des Frauenbunds im Bistum Regensburg, wird auch im Landkreis Kelheim weiterhin zugunsten des Fonds „Frauen helfen Frauen in Not“ verkauft. Foto: Popp/Archiv

Neustadt a.d. Donau.Seit Frühjahr 2019 läuft beim Frauenbund die Kampagne „bewegen“. Nun gehe es darum, sie weiterzutragen, bekannt zu machen und die Ideen, Themen und Botschaften des KDFB vor Ort umzusetzen: Das sagte Bezirksvorsitzende Dagmar Kellner, die viele Vertreterinnen der Zweigvereine bei der Bildungskonferenz in Neustadt begrüßte. Mit dabei waren auch die stellvertretende Diözesanvorsitzende Monika Schmidpeter, Bildungsreferentin Katrin Madl sowie geistlicher Beirat Monsignore Johannes Hofmann.

Bezirksvorsitzende Dagmar Kellner begrüßte die Vertreterinnen der Zweigvereine in Neustadt.  Foto: Heike Heindl
Bezirksvorsitzende Dagmar Kellner begrüßte die Vertreterinnen der Zweigvereine in Neustadt. Foto: Heike Heindl

Von den Führungskräften des Diözesanverbandes gab es Impulse und Anregungen für das kommende Verbandsjahr. „Bewegte Frauen bewegen was!“ Damit verdeutlichten die Referentinnen, wie die Zweigvereine den Themen Frauensolidarität, Lohngerechtigkeit, Glaube, Verantwortung und Weihe Leben einhauchen könnten. „Es geht nicht darum, neue Veranstaltungen und Aktionen ins Jahresprogramm aufzunehmen, sondern die vielfältigen Angebote und das Engagement in Szene zu setzen, denn dem Frauenbund fehlt es nicht an Inhalten“, so Katrin Madl. Tue Gutes und rede darüber, lautete ihr Appell! Vielfalt, Zusammenhalt und Engagement des Frauenbundes in Politik, Gesellschaft und Kirche noch deutlicher zu präsentieren, sei das Ziel der Kampagne.

Das „Schatzbüchlein der Spiele“, ein Gemeinschaftsprojekt des Frauenbunds im Bistum Regensburg, wird auch im Landkreis Kelheim weiterhin zugunsten des Fonds „Frauen helfen Frauen in Not“ verkauft. Foto: Popp/Archiv
Das „Schatzbüchlein der Spiele“, ein Gemeinschaftsprojekt des Frauenbunds im Bistum Regensburg, wird auch im Landkreis Kelheim weiterhin zugunsten des Fonds „Frauen helfen Frauen in Not“ verkauft. Foto: Popp/Archiv

In Bewegung bleiben durch Bildung – körperlich und geistig, aber auch spirituell und kreativ: das KDFB-Bildungsprogramm biete vielerlei Angebote, so die Referentinnen. Höhepunkte sind Studien- und Pilgerreisen ins Heilige Land und ins Piemont sowie die Bildungsfahrt nach Bremerhaven. Ein „Tag der Achtsamkeit“, ein Tanzworkshop oder ein „Ausstieg aus dem Alltag, ein Aufstieg auf den Berg“ – eine Wanderung mit geistlichen Impulsen im Kaisertal – sind weitere Angebote. Wer kommunikativ an sich arbeiten will, findet das Seminar „Selbstbewusst und unverwundbar“ vor. Wochenenden für Paare und für Familien, außerdem der Elternkurs „KESS erziehen“, sind weitere Angebot. Sie sind jeweils offen für alle Frauen.

Hilfe für Andere

  • „Solibrot“:

    Die Aktion wird in der Fastenzeit 2020 wieder mit „Misereor“ durchgeführt. 2019 sammelten 123 KDFB-Ortsgruppen und viele Bäckereien knapp 31 000 Euro für Kinder-Hilfe in Indien.

  • „Schatzbüchlein der Spiele“:

    Das Buch von Frauenbund-Frauen im Bistum Regensburg wird weiter zugunsten des Fonds „Frauen helfen Frauen in Not“ verkauft (erhältlich in der KDFB Geschäftsstelle).

Im kommenden Jahr feiert der Diözesanverband 110 Jahre Frauenbund im Bistum Regensburg. Dazu sind Aktionen geplant wie der „Tag der Diakonin“ in Ihrlerstein und ein italienischer Abend mit Musik und Tanz.

Dagmar Kellner wies auf „Frauen helfen Frauen in Not“ hin: Falls jemand Hilfe benötige, solle man sich an die Vorsitzende wenden. Anliegen würden diskret behandelt und an den Diözesanverband weitergeleitet.

Am 4. Juli ist Ellen-Ammann-Wallfahrt in München, aus Anlass des 150. Geburtstags von Bayerns Frauenbund-Gründerin. Die Bezirkswallfahrt soll wieder durchgeführt werden; interessierte Zweigvereine können sich bei Dagmar Kellner melden. Bei der Frühjahrskonferenz am 20. April hat der Gottesdienst das Thema „bewegen“. Danach Vortrag zum Thema „Altersarmut: Frauen leben länger – aber wovon?“ Am 22. Juli ist ein Gottesdienst mit Projektchor, zu Ehren von Maria Magdalena. Beim geselligen Bezirkstag am 13. Juli ist die Ziel Befreiungshalle das Ziel, danach Einkehr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht