MyMz
Anzeige

Bildung

Der Mensch steht im Zentrum

Das Herbstprogramm der Volkshochschule Neustadt startet mit 450 Kursen. Für die Volkshochschule geht es jedoch um mehr.
Von Jochen Dannenberg

Auch einen Dirndlnähkurs wird es bei der Volkshochschule Neustadt im kommenden Semester wieder geben. Foto: Heindl
Auch einen Dirndlnähkurs wird es bei der Volkshochschule Neustadt im kommenden Semester wieder geben. Foto: Heindl

Neustadt. „Bildung beginnt dort, wo Menschen sich verbinden, austauschen und bereit sind, gemeinsam beziehungsweise voneinander zu lernen. Sie beginnt mit der Bereitschaft zum Blick über den Tellerrand und der Neugier auf Neues“, ist Andrea Holzapfel, Geschäftsleiterin der Volkshochschule Neustadt überzeugt. Deshalb haben sie und ihr Team für das kommende Semester über 450 Kurse aufgelegt, mit denen sich viel Neues wagen lässt.

Damit liegt die Volkshochschule mit ihrem Angebot deutlich höher als vor zwei, drei Jahren. Damals waren 300 Kurse die Obergrenze der Neustädter Bildungseinrichtung. Sie nähert sich auch dem Ziel, 30000 Doppelstunden Unterricht im Jahr zu leisten. Das ist eine Vorgabe des Landesverbandes der Volkshochschulen. Der fordert, die Volkshochschulen im Freistaat sollen professioneller arbeiten und ihr Angebot ausweiten. 30000 „Teilnehmer-Doppelstunden“ sind das Ziel für jede Einrichtung.

Probleme für kleine Gemeinden

Volkshochschulen in kleineren Orten stellt das vor Probleme. Neustadts Bürgermeister Thomas Reimer sagte deshalb zu Jahresbeginn zu der Forderung: „Ich sehe kritisch, was vom Verband her passiert.“ Neustadt sei mit keine kleine Gemeinde. „Aber hier werden Messlatten gesetzt, die man eher in größeren Einheiten ansetzt. Kleineren Gemeinden, die über die Jahre gute Arbeit geleistet haben, bereitet das gewisse Probleme.“
Inzwischen scheint die Volkshochschule Neustadt auf dem richtigen Weg zu sein, die ehrgeizige Vorgabe zu erfüllen. „Die 30000 Doppelstunden sind nicht von heute auf morgen zu erfüllen“, sagt der Bürgermeister, „aber wir sind auf einem guten Weg.“

Dazu trägt nicht nur die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Train bei, die von Gerhard Zeitler, Trains Bürgermeister, ausdrücklich gelobt wird. Man hat auch die Stellschrauben erkannt, über die sich die Teilnehmerzahlen der Volkshochschulkurse verbessern lassen. „Wichtig ist auch, dass man das Angebot an Kursen durchführen kann“, sagt Neustadts Bürgermeister. Deshalb arbeitet das Team der Volkshochschule daran, dass die Kurse zustande kommen. Insofern, betonte Reimer bei der Vorstellung des neuen Programms, gehe es auch um Werbung, „gezielte Werbung“. Möglicherweise bestünden auch noch Möglichkeiten, die Zusammenarbeit zum Beispiel mit anderen Einrichtungen auszubauen.

Um bayerische Lebensart geht es auch. Foto: Sebastian Pieknik
Um bayerische Lebensart geht es auch. Foto: Sebastian Pieknik

Das Prinzip der Kooperation ist deshalb nicht neu. Die Volkshochschule arbeitet seit langem mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. Zu ihnen zählt neben die Gemeinde Train, wo auch in diesem Semester wieder zahlreiche Kurse stattfinden werden – darunter auch so genannte „zertifizierte Kurse“ – Gesundheitskurse, bei denen die Kosten von den Krankenkassen übernommen werden können.

Darüber hinaus finden sich im neuen Programm der Volkshochschule wieder attraktive Kursangebote im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Tourist-Information Bad Gögging, wie beispielsweise Erlebnisführungen durch Bad Gögging oder im Kastell Abusina. „Auch mit der Limes-Therme Bad Gögging haben wir in diesem Semester wieder viele Kurse, zum Beispiel unsere Yoga-Kurse, aufeinander abgestimmt. Der Vorteil für die Teilnehmer: Kurse überschneiden sich nicht und fallen seltener aus. All unseren Partnern möchte ich auf diesem Wege auch noch einmal ganz herzlich für die sehr gute Zusammenarbeit danken“, sagt Andrea Holzapfel.

Die Familie ist ein Schwerpunkt

Möglicherweise liegen die Chancen aber nicht nur in der Ausweitung des Programms der Volkshochschule und der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, sondern auch im Programm selbst. Ein Schwerpunkt im neuen Herbst-Winter-Angebot liegt auf dem Thema „Familie“ – von der Geburtsvorbereitung bis hin zur frühkindlichen Förderung. Neu ist dabei auch die Kooperation mit der Koordinierten Kinderschutzstelle des Landkreises Kelheim. „Wir freuen uns, dass wir über diese Partnerschaft künftig einmal monatlich eine kostenfreie Sprechstunde für Eltern mit Kindern unter drei Jahren anbieten können“, sagt die Geschäftsführerin der Volkshochschule.

Familien sind ein Schwerpunkt in der Arbeit der Volkshochschule Neustadt.  Foto: Wolfram Steinberg, dpa
Familien sind ein Schwerpunkt in der Arbeit der Volkshochschule Neustadt. Foto: Wolfram Steinberg, dpa

„Bei diesen Terminen wird Kinderkrankenschwester Silvia Kiermeyer Eltern zu Fragen der Entwicklung, Förderung und Erziehung beratend zur Seite stehen – und zwar kostenfrei und ohne Anmeldung. Das Besondere dabei: Vor jeder Sprechstunde bieten wir eine kostenfreie Schnupperstunde für verschiedene Kurse an. Mit dabei sind Fitnesskurse für frischgebackene Mamas sowie musikalische Frühförderung.“ Aber auch die Stadtbücherei wird sich an dem Projekt beteiligen und unter anderem Bücher für Kleinkinder vorstellen. Mit diesem Konzept soll vor allem eines erreicht werden: „Frisch gebackenen, manchmal vielleicht verunsicherten Eltern Möglichkeiten bieten, sich unverbindlich mit kompetenten Ansprechpartnern auszutauschen und zu entdecken, welche tollen Möglichkeiten es hier vor Ort gibt, um mit Kind am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.“

Neu im Programm

  • Schwerpunkt:

    Ein Schwerpunkt im neuen Herbst-Winter-Angebot liegt auf dem Thema „Familie“ – von der Geburtsvorbereitung bis hin zur frühkindlichen Förderung. Neu ist dabei die Kooperation mit der Koordinierten Kinderschutzstelle des Landkreises.

  • Bayern:

    Die Volkshochschule widmet sich unter dem Schwerpunkt „Bayern“ auch Traditionellem. Das Lebensgefühl lässt sich zwar nicht erlernen, aber sich mit allen Sinnen erspüren – zum Beispiel beim Bierseminar.

  • Inklusion:

    Um das Thema Teilhabe geht es bei einem anderen Angebot der Volkshochschule, das sich ab sofort im Programm wiederfindet: ein Sprachkurs für Anfänger in der Deutschen Gebärdensprache – ein Einstieg zu einem barrierefreieren Miteinander.

  • Spaß:

    Ein echtes Highlight kommt unter dem Kurstitel „Bayerisch für Zuagroaste“ daher. Beim Bayerisch-Sprachkurs wird Kabarettist und Autor Thomas Mayer („Vogelmayer“) tiefe Einblicke in Dialekt und Sprache geben.

Das Thema Teilhabe schwingt auch bei einem anderen Angebot mit, das sich ab sofort im Programm wiederfindet: ein Sprachkurs für Anfänger in der Deutschen Gebärdensprache. „Egal, ob es im privaten Umfeld Gehörlose gibt, Firmen ihre Mitarbeiter weiterbilden bzw. Angebote Gehörlosen zugänglich machen wollen oder jemand einfach nur den eigenen Sprachschatz erweitern möchte. Dieser Kurs könnte der ideale Einstieg zu einem barrierefreieren Miteinander sein“, ist sich Holzapfel sicher.

Auch Gebärdensprache steht auf dem programm der Volkshochschule. Foto: Daniel Karmann, dpa
Auch Gebärdensprache steht auf dem programm der Volkshochschule. Foto: Daniel Karmann, dpa

Dass die Volkshochschule Neustadt bei vielem neue Wege geht, war bereits im Frühjahr zu beobachten. „Neues zu wagen bedeutet aber gleichzeitig, Altbewährtes nicht aus den Augen zu verlieren“, so Holzapfel. „In diesem Herbst widmen wir uns thematisch daher unter dem Schwerpunkt ‚Bayern‘ auch Traditionellem. Zugegeben, ein Lebensgefühl lässt sich nicht erlernen. Aber es lässt sich mit allen Sinnen erspüren: Beim Bierseminar den würzigen Geruch des Bieres riechen, gebraut aus Hallertauer Hopfen, im Advent dem Stadtheimatpfleger bei einer Lesung in bayerischer Mundart lauschen oder erleben, wie gut es sich anfühlt, ein selbst genähtes Dirndl auf der Haut zu tragen sind nur einige Beispiele dafür.“

„Bayerisch für Zuagroaste“

Ein echtes Highlight kommt dabei unter dem Kurstitel „Bayerisch für Zuagroaste“ daher. Bei dem Bayerisch-Sprachkurs am 30. November wird der Kabarettist und Autor Thomas Mayer (besser bekannt als Vogelmayer) tiefe Einblicke in Dialekt, Sprache und Kultur der Bayern gewähren – egal ob für Zuagroaste oder Bayern, deren Herz für die Heimat schlägt. Dabei werden interessante und wissenswerte Fakten rund um den Freistaat und die bayerische Geschichte vermittelt. Unterhaltsam und humoristisch führt das bayerische Original durch den Kurs, der mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück endet.

Auch der „Vogelmayer“ gehört zum neuen Programm der Volkshochschule. Foto: Bernd Schaffrath
Auch der „Vogelmayer“ gehört zum neuen Programm der Volkshochschule. Foto: Bernd Schaffrath

Unter dem Dach der Volkshochschule wird es ab September zudem immer dienstags eine Herzsportnachsorge-Gruppe geben. Ausschlaggebend ist eine Kooperation zwischen der Volkshochschule und artner.training aus Regensburg. „Die wohnortnahe Versorgung ist fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Daher freuen wir uns, dass wir in der Volkshochschule Neustadt einen Partner gefunden haben, mit dem wir gemeinsam die Herzsportnachsorge nach Neustadt bringen können“, so Markus Artner, Rehasporttherapeut und Inhaber von artner.training.

Weitere Berichte aus Neustadt und der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht