MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Die Heimat in voller Schönheit

Ein Kalender für 2020 gibt tolle Einblicke in den Landkreis Kelheim. Dieser ist kostenlos erhältlich. Wir zeigen die Fotos.
Von Heike Heindl

Für Mirjam Landfried ist die Essinger Waldkapelle etwas besonders, ihr „Lieblingsplatz im Landkreis Kelheim“. Dieses Motiv wählte die Jury auf Platz 1. Foto: Frank Krieger
Für Mirjam Landfried ist die Essinger Waldkapelle etwas besonders, ihr „Lieblingsplatz im Landkreis Kelheim“. Dieses Motiv wählte die Jury auf Platz 1. Foto: Frank Krieger

Abensberg.Dreizehn Lieblingsorte im Landkreis Kelheim sind im Bilderkalender 2020 zu sehen, den der Landkreis Kelheim, der Tourismusverband des Landkreises und die Raiffeisenbanken und Volksbanken im Landkreis Kelheim herausgeben. Bei einer Fotoausstellung, in der die 13 Motive zu sehen sind, wurde der Kalender nun in der Abensberger Filiale der Raiffeisenbank vorgestellt. In diesem Rahmen wurden auch die drei besten Bilder prämiert.

Alle 13 Gewinner des Fotowettbewerbes bei der Preisverleihung. Foto: Frank Krieger
Alle 13 Gewinner des Fotowettbewerbes bei der Preisverleihung. Foto: Frank Krieger

Mirjam Landfried aus Essing belegte mit der Waldkapelle bei Essing im Hienheimer Forst den ersten Platz. Ihren Sieg konnte sie kaum fassen: „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet. Eine Freundin hat mich erst dazu ermutigt mitzumachen“. Die Kapelle liegt ihr sehr am Herzen. Am meisten freute sie sich aber darüber, dass die Waldkapelle, die so unscheinbar mitten im Wald liegt, in diesem Wettbewerb weitaus bekanntere Motive überrundet hat.

Die Kapelle ist etwas Besonderes

Die Kapelle ist für die Hobbyfotografin und ihre Familie etwas ganz Besonderes: „Wir gehen da auch ganz oft hin“, sagte Landfried. Ihr Opa hat sie früher schon immer restauriert, auch viele Essinger, „aber er war immer dabei“. Heute kümmert sich ihr Schwiegervater. Das Bild der Essinger Waldkapelle ziert im Kalender den Monat November.

Heimat

Rätsel um Kapelle bleibt wohl ungelöst

Windschief steht sie im Hienheimer Forst – die Waldkapelle, von der wohl keiner weiß, warum sie hier steht.

Den zweiten Platz belegte Dr. Rainer Merkl aus Obertraubling mit einer Aufnahme von Schwänen in einem Altarm der Altmühl bei Prunn. Sein Bild ist der Monat Mai im Kalender. Ein Blick von der Burg Randeck über die Tatzlwurmbrücke ins Altmühltal findet sich auf der Seite des Septembers. Iwona Wolski aus Denkendorf erreichte damit den dritten Platz.

500 Einsendungen

  • Kalender:

    Dieser ist in allen Filialen der Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim kostenlos erhältlich.

  • Sieger:

    1. Mirjam Landfried, 2. Rainer Merkl, 3. Iwona Wolski

  • Weitere Gewinner:

    Rainer Wolfsfellner, Michael Glashauser, Felix Emersleben, Martha Ettengruber, Michael Seitz, Phillip Steiger, Matthias Brandmeier, Waltraud Ingerl Thomas Saller

Insgesamt waren 500 Fotos für den Kalenderwettbewerb eingesandt worden. „Ich bin begeistert, über die vielen Einsendungen. So vielfältig wie der Landkreis selbst, sind auch die Fotografien und Motive“, sagte Landrat Martin Neumeyer. „Aus 500 Bildern, 13 auszuwählen, war keine einfache Sache für die Jury.“

Fotografien

Leuchtende Werbung für die Heimat

Schöne Landschaften, kräftige Farben: So mag es Michael Glashauser aus Essing. Via Instagram ist das bis Bali durchgedrungen

Preisgelder bis zu 500 Euro

Bewertet wurden dabei Bildkomposition, Aufnahmetechnik, Motiv und Wirkung. „Ich persönlich habe nicht damit gerechnet, dass so viele schöne Motive eingesandt werden. Wir haben unsere Heimat ganz toll erhalten, und das ist auch auf den Bildern zu sehen. Ich freue mich, wenn der Kalender im Jahr 2020 in vielen Häusern des Landkreises hängt“, betonte Albert Lorenz, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank, die die Preisgelder in Höhe von 500, 300 und 150 Euro zur Verfügung gestellt hatte.

Die drei Erstplatzierten des Fotowettbewerbes bei der Preisverleihung. Von links: Landrat Martin Neumeyer, Albert Lorenz Vorsitzender der Raiba, Iwona Wolski, Dr. Rainer Merk, Mirjam Landfried, Tina Schefthaler Raiba und Florian Best Geschäftsführer des  Tourismusverbandes. Foto: Frank Krieger
Die drei Erstplatzierten des Fotowettbewerbes bei der Preisverleihung. Von links: Landrat Martin Neumeyer, Albert Lorenz Vorsitzender der Raiba, Iwona Wolski, Dr. Rainer Merk, Mirjam Landfried, Tina Schefthaler Raiba und Florian Best Geschäftsführer des Tourismusverbandes. Foto: Frank Krieger

Tina Schefthaler von der Raiffeisenbank enthüllte bei der Vernissage in Abensberg zusammen mit dem jeweiligen Autor die Bilder. Der Kalender wurde in einer Auflage von 8000 Stück produziert und ist in allen Filialen der Raiffeisenbanken im Landkreis kostenlos erhältlich. Die Bilder werden vom 4. Dezember bis 10. Januar im Landratsamt ausgestellt.

Hier sehen Sie alle Kalenderfotos:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht