MyMz
Anzeige

Tagebuch

Die SPD besiegt, aber von der FDP geschlagen

Beim Torwandschießen setzt Dr. Peter Kroiss für die FDP den „Lucky Punch“. Florian Pronold (SPD) zieht allerdings den Kürzeren gegen mich.
Von Benjamin Neumaier, MZ

  • Mit der FDP an der Torwand – leider gelingt mir kein Treffer. Foto: re
  • Oliver Strümpfel (l.) lost bei mir. Foto: Schaller

Abensberg. Ich weiß was viele heute von mir erwarten, aber ich kann leider keinen Testlauf der Königsdisziplin – also von Gillamoos-Sonntag auf -Montag durchmachen und den Politischen besuchen – bieten. Bei aller Liebe zu diesem Jahrmarkt geht mir das dann doch zu weit. Außerdem gehört die Königsdisziplin nicht zum typischen Abensberger Gillamoos-Repertoire.

Wie weit reicht die Volksnähe?

Der Politische Frühschoppen hingegen schon. Hier zeigen die Granden der Politik Volksnähe, suchen das Bad in der Menge. Wie weit diese Volksnähe reicht, wollte ich austesten und lud Horst Seehofer (CSU), Christian Ude (CSU) und Martin Zeil zum Torwandschießen ein. Doch unser Ministerpräsident zeigte seine Volksnähe lieber beim traditionellen Losen am BRK-Glückshafen. Sechs Schuss an der Torwand waren dann doch zu viel für den Terminplan. Auch Christian Ude ist eine Geißel seiner Termine. Dafür tritt aber SPD-Landesvorsitzender Florian Pronold mit mir gegen das runde Leder. Gleich mein erster Schuss sitzt – dann geht nichts mehr, weder bei mir noch bei Pronold. Der erste Sieg ist in der Tasche.

Kaum hat Pronold den Stand verlassen, rückt die FDP an – in Mannschaftsstärke. Hier wollen gleich MdL Andreas Fischer, Dr. Heinz Kroiss und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger den Kampf mit mir aufnehmen. Doch wie es scheint habe ich mein Pulver gegen Pronold und die Politiker ihres bei den Reden verschossen. Dann zimmert Kroiss den letzten Schuss mit dem Spitz ins obere Loch – das war’s, Finito, ich bin geschlagen. War aber auch unfair – drei gegen einen.

Subtil aber bestimmt

Doch ich weiß, wo ich mein Selbstvertrauen wieder aufbauen kann – nichts wie ab in den TSV-Losstand. Dort wurde schon vor Jahren ein Gillamoos-Kindheitstraum wahr –Ansager am Gillamoos. Gut, nicht in einem richtigen Fahrgeschäft, aber immerhin. Ich öffne die leicht knarrzende Türe der Holzbude, greife routiniert zum Mikrofon – und rede eineinhalb Stunden durch. Auch Oliver Strümpfel, Weltrekordler im Maßkrugtragen, erliegt meinen subtilen Lockrufen – und holt sich gleich den nächsten Rekord. 30 Lose kaufen er und seine Frau – mehr als alle anderen an diesem Tag. Horst Seehofer kaufte beim BRK übrigens zehn Lose.

Mehr gibt es, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt lesen, wie’s weitergeht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht