MyMz
Anzeige

Wildenberg

Ehrung für den besten Azubi von Deutschland

Bei der Gemeinderatssitzung wurde Johannes Mühlbauer von Bürgermeisterin Marion Schwenzl öffentlich geehrt.
Von Roswitha Priller

Bürgermeisterin Marion Schwenzl hat Johannes Mühlbauer als bundesweit besten Holzbearbeitungsmechaniker geehrt.  Foto: Roswitha Priller
Bürgermeisterin Marion Schwenzl hat Johannes Mühlbauer als bundesweit besten Holzbearbeitungsmechaniker geehrt. Foto: Roswitha Priller

Wildenberg.Mühlbauer hat als bester IHK-Auszubildender von Deutschland die Prüfung zum Holzbearbeitungsmechaniker mit der bundesweit höchsten Punktzahl abgeschlossen. Seine Ausbildung absolvierte Mühlbauer im Sägewerksbetrieb seiner Eltern, in dem er auch weiter arbeitet. „Es gehört auch Glück dazu“, meinte Mühlbauer auf die Frage von Schwenzl, wie er diese tolle Leistung geschafft habe. Nach einiger Praxiserfahrung will Johannes Mühlbauer auch die Meisterprüfung ablegen.

Georg Loibl wurde als 1. Kommandant der Schweinbacher Feuerwehr durch die Gemeinde bestätigt – eine reine Formalie. Die Wiederwahl Loibls zum Kommandanten war bereits im März 2019.

Bei Anwesen, die im Aussenbereich liegen, müssen auch ansonsten genehmigungsfreie Baumassnahmen durch das Landratsamt und vorab die Gemeinde genehmigt werden. Deswegen stellte Martin Forster für die Errichtung eines Carports, eines Aussenpools sowie einer Stützmauer auf seinem Grundstück in Eschenhart einen Bauantrag, der einstimmig genehmigt wurde. Der Antrag auf Errichtung einer Straßenlampe bei der Einfahrt von der B299 zum Anwesen „Rosalie“ wurde mit einer Gegenstimme vertagt. Grund für die Vertagung ist, dass der Antrag bei der Ladung nicht an die Gemeinderäte mitgeschickt wurde. Der Antrag von Franz Meier aus Willersdorf auf Verlegung einer Stromleitung auf Gemeindegrund fand Zustimmung.

Immer wieder werde beobachtet, wie Hundehalter für die Hinterlassenschaften ihrer Tiere zwar die vorgesehen Beutel verwendeten, diese dann aber im Straßengraben entsorgten. Wolfgang Brich bat darum, die Bürger darauf hinzuweisen, die Beutel ordnungsgemäß im Restmüll zu entsorgen. Sander Haltmeier schlug vor, die im Gemeindegebiet aufgestellten Behälter mit verrottbaren Ökobeuteln zu befüllen. Der Zustand der gemeindlichen Streuobstwiesen, die vom VöF gepflegt werden, gefällt Rainer Ferch nicht. Die Bäume seien verwildert, und keiner kümmere sich sachgemäß darum. Ferch schlug vor, dem VöF diesse Flächen zu kündigen und an interessierte Gemeindebürger zu verpachten.

Haltmeier schlug vor, erst einmal mit einer Ausschreibung an die Gemeindebürger zu überprüfen, ob Interesse bestehe. Es wurde auch diskutiert, ob die Flächen weiter vom VöF gepflegt werden könnten und nur die Obstbäume an Interessierte verpachtet werden könnten.

Folgende Rechnungen wurden vom Gemeinderat genehmigt: 2400 Euro für Frostschutzkies vor dem Wildenberger Feuerwehrhaus; 1350 Euro Jahresbeitrag Bayerischer Gemeindetag für 2020; 2447 Euro für Heizöl im Kindergarten, 1002 Euro an Zieglmeier Silobau für den Bauhof- Laubsauger. (drp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht