MyMz
Anzeige

2,16 Millionen Euro für Versorgungsnetze

Die größten Baumaßnahmen der Stadtwerke Kelheim in diesem Jahr sind im Kelheimer Donaupark und im Ortsteil Staubing.

Mitarbeiter der Stadtwerke Kelheim beim Verlegen einer Wasserleitung.
Mitarbeiter der Stadtwerke Kelheim beim Verlegen einer Wasserleitung. Foto: Stadtwerke Kelheim

Kelheim.Die Stadtwerke Kelheim (SWK) mit den Sparten Strom, Erdgas, Biowärme und Trinkwasser investieren in diesem Jahr in den Ausbau von Versorgungsnetzen insgesamt 1,662 Millionen Euro. Die Summe ist damit höher als 2014, als es 1,468 Millionen Euro waren. Die größten Baumaßnahmen 2015 sind im Donaupark in Kelheim und im Ortsteil Staubing. Weitere 500 000 Euro fließen heuer in den Unterhalt der Netzinfrastrukturen.

„Ein großer Teil unserer Investitionen fließt in die Netzinfrastruktur, denn das Netz ist die Basis für die Versorgungssicherheit“, wird in einer Mitteilung des Unternehmens Geschäftsführer Christian Kutschker zitiert. Es wird darauf hingewiesen, dass damit „gleichzeitig auch die heimische Wirtschaft unterstützt und die Zukunftsfähigkeit der Region gesichert werden“.

Nach Unternehmensangaben gehen die Investitionen „mit Baumaßnahmen einher, um mögliche Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehr gering zu halten“. Christian Kutschker: „Trotz gewissenhafter Planung und Abstimmung mit den Kommunen Kelheim, Saal/Donau und Ihrlerstein, können Baumaßnahmen zu Beeinträchtigungen führen. Wir sehen es deshalb als unsere Pflicht an, unsere Bauvorhaben frühzeitig zu kommunizieren.“ Bei allen größeren Vorhaben „werden die Anwohner postalisch informiert. Durch Baumaßnahmen Dritter oder aufgrund akutem Reparaturbedarfs können jedoch kleinere, kurzfristig anberaumte Arbeiten dazukommen.“ Zum Versorgungsnetz der Stadtwerke Kelheim zählen: das Stromnetz (Mittel- und Niederspannung) mit einer Länge von 500 Kilometern, ein 166 Kilometer langes Erdgasnetz; das Trinkwassernetz mit eine Länge von 227 Kilometern. Das Biowärmenetz ist neun Kilometer lang.

16 224 Tonnen Kohlendioxid konnten laut SKW in Kelheim seit Inbetriebnahme des Biomasseheizkraftwerks im Jahr 2011 eingespart werden. Kutschker: „Jeder Biowärme-Kunde mehr verbessert diese Bilanz und treibt damit die regionale Energiewende voran.“ Als Gründe, warum von den SWK 2015 eine Ausbauoffensive gestartet wird, werden „die deutlichen Umweltvorteile und um eine noch bessere Auslastung des Biomasseheizkraftwerks zu erreichen“, angeführt. „Noch ein paar Immobilienbesitzer in der Innenstadt mehr, die anschließen möchten, dann schaffen wir den Brückenschlag zur Innenstadt“, so Kutschker. (eb)

Die Massnahmen 2015

  • Staubing

    Eininger Straße/Ortskern: 480 Meter Strom-Hauptleitung und Hausanschlüsse sowie 600 Meter Trinkwasser-Hauptleitung und Hausanschlüsse, Baubeginn im Frühjahr

  • Kelheim

    Kelheimwinzerstraße: 120 Meter Strom-Hauptleitung; Bergstraße: zehn Meter Erdgas-Hauptleitung, beides im Frühjahr; Donaupark: 600 Meter Hauptleitung für Strom, Erdgas, Trinkwasser und Hausanschlüsse ab 11. Mai bis 7. August; Baugebiet Hohenpfahl-West 300 Meter Hauptleitung für Strom, Erdgas, Trinkwasser und Hausanschlüsse ab 18. Mai bis 17. Juli; Regensburger Straße: 100 Meter Hauptleitung für Erdgas und Hausanschlüsse ab 8. bis 26. Juni; Untere Dorfgasse: 180 Meter Hauptleitung für Strom und Trinkwasser und Hausanschlüsse ab 7. September bis 16. Oktober.

  • Saal

    Ortsteil Mitterfecking Baugebiet Seilbacher Straße: 350 Meter Hauptleitung für Erdgas und Hausanschlüsse ab 31. August bis 25. September

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht