mz_logo

Kelheim
Donnerstag, 19. April 2018 26° 2

Betreuung

Ganztagsangebot „wesentlich erweitert“

Andere Formen sind an der Eduard-Staudt-Schule in Kelheim-Thaldorf eingeführt worden. Schulleiterin: „Für dieses Schuljahr ist alles gut geregelt.“
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Gemeinsames Mittagessen an der Schule Foto: Eduard-Staudt-Schule

Kelheim.Einst hatte es nur gebundene Ganztagsklassen am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Thaldorf gegeben. Aufgrund von Nachfragen von Eltern von Schülern anderer Klassen ist das Ganztagsangebot an der Eduard-Staudt-Schule in Thaldorf laut Schulleiterin Christine Jochheim geändert worden. Dadurch, dass andere Formen hinzugekommen seien, „ist es wesentlich erweitert“.

Weiterhin gebe es sogenannten gebundenen Ganztagsunterricht in zwei Klassen, neu seien die drei Ganztagsgruppen, eine verlängerte Mittagsbetreuung ab 11.15 Uhr und zwei Gruppen für offene Ganztagsbetreuung (oGT) ab 13 Uhr. Bei den neuen Gruppen sind Erzieherinnen, die durch den Kooperationspartner Arbeiterwohlfahrt Kelheim angestellt sind, für die Betreuung nach dem Unterricht zuständig. Die Erzieherinnen Margitta Hentz und Melanie Brunner und Sozialpädagogin Sarah Höfer sind nun an der Schule Thaldorf tätig. Zum oGT-Angebot gehört auch ein Stütz- und Förderkurs, geleitet von Sonderschullehrkräften. Dabei werden laut Christine Jochheim die Teilnehmer auf den Mittelschulabschluss vorbereitet. Groß sei das Interesse der Schüler daran, denn alle, die in der oGT sind, nähmen teil.

Alle der fünf Ganztagsgruppen erstreckten sich von 8 Uhr bis 15.30 Uhr. Bei den gebundenen Ganztagsklassen sind Unterricht und Betreuung bis nachmittags; für eine dieser Klassen sind zwei Lehrer zugeordnet. Beim offenen Ganztagsangebot ist am Vormittag Unterricht, anschließend Hausaufgabenbetreuung mit Lernzeit, Freizeitgestaltung.

Was schätzen Eltern an dem Ganztagsangebot? Dass sie berufstätig sein könnten und die Kinder ein Unterstützungsangebot bei der Hausaufgabenbetreuung hätten“, antwortet Christine Jochheim. Das Ganztagsangebot brauchten Eltern dringend für ihren Nachwuchs. „Für dieses Schuljahr ist es gut geregelt“, sagt die Schulleiterin. Die für die Schule von der Regierung von Niederbayern früher zugeordnete Schulpsychologin habe ihren Sitz nicht in Thaldorf gehabt; sie sei auf Anforderung gekommen. Schulpsychologin Johanna Schilp hat ihren Dienstsitz nun in Thaldorf.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht